Dienstag, 8. Februar 2011

Achtung Kostenfalle: Vorkasse beim Arzt und in der Apotheke sind riskant!

   
Zu Beginn des Jahres 2011 sind im Gesundheitswesen zahlreiche neue Gesetzesregelungen in Kraft getreten. So sollen nach den Worten des Bundesgesundheitsministers, Patient/innen mehr Wahlfreiheit erhalten. Dazu wurden die Möglichkeiten zur „Kostenerstattung“ ausgeweitet und eine „Mehrkostenregel“ bei Medikamenten eingeführt.
 
Der Begriff „Kostenerstattung“ signalisiert, dass die Krankenkasse die Kosten auch erstattet. Tatsächlich ist es aber so, dass zwischen 60 und 75 Prozent  der Behandlungskosten beim Arzt nicht von der Kasse erstattet werden, sondern vom Patienten bezahlt werden müssen. Patient/innen und nicht die Kasse sind dem Arzt gegenüber in der Pflicht. Und gezahlt werden muss selbst dann, wenn die Kasse überhaupt nichts erstattet – z.B. wenn es sich um keine Kassenleistung handelt, oder der Arzt die Leistung nicht in der geforderten Qualität erbracht hat. Das gleiche gilt in der Apotheke. Auch hier ist der Patient oder die Patientin gegenüber dem Apotheker in der Zahlungspflicht, unabhängig davon, wie viel die Kasse zahlt.

So kann die vermeintliche Wahlfreiheit schnell zur riskanten Kostenfalle werden. Über 600.- EUR kann dann der Besuch beim Radiologen kosten. Immerhin noch rund 250.- EUR sind es dann im Schnitt beim Internisten. Und wie im Spielcasino geht’s in der Apotheke zu. Auf bis zu 90 Prozent des Arzneimittelpreises bleiben die Patient/innen sitzen. Was die Krankenkasse wirklich beim gewählten Medikament erstattet, weiß nicht einmal der Apotheker.  

Deshalb warnt die Gewerkschaft ver.di vor der Inanspruchnahme dieser Neuregelung. Weitere detaillierte Informationen zu den zahlreichen Neuregelungen im Gesundheitswesen finden ver.di-Mitglieder hier: Gesundheitspolitik bei ver.di
   

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.