Freitag, 23. Oktober 2015

Insolvenzverwaltung ist Sachargumenten nicht zugänglich


Der Betriebsrat informierte heute mit einem Aushang über den aktuellen Stand der Gespräche mit der Insolvenzverwaltung:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gestern wollten wir mit der Insolvenzverwaltung von ALSO über die Zukunft unserer Logistik verhandeln. Der Betriebsrat hat viele gute Argumente für eine Rückführung der Logistik unter das Dach von WELTBILD vorgebracht:

  • WELTBILD braucht eine leistungsfähige und auf unser Geschäft zugeschnittene Logistik
  • Der Logistik-Betrieb in Augsburg ist technisch auf der Höhe und speziell für die WELTBILD-Bedürfnisse ausgelegt
  • Die räumliche Nähe zu WELTBILD bietet viele Vorteile, auch Kostenvorteile
  • Andere Logistiker bieten spezialisierte Dienstleistungen, wie WELTBILD sie braucht, auch nicht billiger an
  • In Augsburg sitzt qualifiziertes Personal, das sich mit WELTBILD identifiziert und seinen Einsatzwillen seit Jahrzehnten unter Beweis gestellt hat

Wir haben außerdem konkrete Vorschläge gemacht, wie die Kosten der Logistik gesenkt und die Produktivität gesteigert werden könnte.

Leider ist der Insolvenzverwalter unseren Sachargumenten nicht zugänglich und beharrt auf der Schließung zum 30. Juni 2016. 

  • Aber der Insolvenzverwalter kann keine verlässliche Finanzierung einer Transfergesellschaft anbieten 
  • Von der ALSO-Mobility gibt es keine verbindlichen Finanzierungszusagen, im Gegenteil: ALSO-Chef Möller-Hergt versucht sich mit Kleingeld aus der Haftungsvereinbarung herauszukaufen
  • Die Insolvenzverwaltung will deshalb die letzten 4,5 Millionen Kirchengeld komplett für die Abwicklung der ALSO einsetzen
  • Das heißt: für den ebenfalls geplanten Personalabbau bei WELTBILD wäre kein Geld zur Absicherung der Gekündigten mehr da

Unter diesen Voraussetzungen können wir nicht sinnvoll mit dem Arbeitgeber sprechen. Wir warten jetzt auf die nächsten Schritte der Insolvenzverwaltung.

Euer Betriebsrat

Kommentare:

  1. Na toll sind ja super Aussichten, da fragt man sich warum man in der früh aufstehen muss.
    Das ist doch nur eine verarsche, und die Arbeit des
    Kebekus erkenne ich nicht an.
    Der vom gleichen Hause hier antanzt kann man alles mögliche unterstellen, wer gibt uns die Garantie das hinter geschlossenen Türen ganz andere Sachen besprochen werden.

    Ich rate den Mitarbeitern nicht tatenlos zuzuschauen sondern organisiert gerichtlich gegen diese Heuschrecken vorgehen.
    Nur wer für seine Rechte kämpft kriegt ne Chance auf Gerechtigkeit, lässt diese Kapitalisten nicht über euch entscheiden wie der Schäfer über seine Lämmer.

    Liebe Betriebsrat,
    Gibt es die Möglichkeit durch den Gesetz oder Paragraphen den Kebekus abzusetzen und einen der nicht aus Düsseldorf kommt nimmt?
    An Glaubwürdigkeit fehlt es an jeder Ecke

    AntwortenLöschen
  2. Also tot, Lesensart tot, Weltbild auf der Intensivstation und hier seit vielen Tagen keine Kommentare? Werden die bloß nicht freigeschaltet oder war's das mit WB?

    AntwortenLöschen
  3. Den oben hatten wir vergessen freizugeben – ansonsten herrscht hier tatsächlich TOTENSTILLE.

    AntwortenLöschen
  4. Die meisten wollen halt nur noch, das es endlich vorbei ist. Wir werden nur verarscht, das macht alles keinen Sinn mehr!

    AntwortenLöschen
  5. Nur mal so Gedanken:

    Warum wenden wir uns nicht nochmal an die Kirche,
    um ihre Unterstützung zu erbeten,
    was mit ihren Geldern für uns geschehen soll?

    Warum fragen wir nicht mal in Richtung Politik nach ?
    Unser Herr Oberbürgermeister hat sich ja freudigst für die Rettung von Weltbild beklatschen lassen.
    Tja, wir standen halt mal wieder kurz vor den Wahlen.
    Jetzt sind wir ihm auch total gleichgültig.

    Aber ich würde beide nochmal an ihre Verantwortung erinnern !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was geht denn die katholische Kirche die erneute Insolvenz an? Zuerst diese Institution permanent kritisieren und jetzt um zusätzliches Geld anbetteln - was für ein absonderliches Verhalten! Für mich stellt sich vielmehr die Frage, warum überhaupt noch 4,5 Mio. übrig sind? Diese Mittel hatte die Kirche bereit gestellt, um die sozialen Härten der im Zuge der ersten Insolvenz Entlassenen abzufedern. Die Intension der Kirche war es sicher nicht, dass irgendwelche schwarzen Kassen für die Zukunft angelegt werden!! Warum wird das Geld nicht an die ausbezahlt, für die es ursprünglich zur Verfügung gestellt wurde?? Geschieht dies tatsächlich mit dem Einverständnis der Kirche oder wurden hier Gelder zweckentfremdet? Vielleicht kann sich der BR mal dazu äußern!

      Löschen
    2. Was sind das denn schon wieder für merkwürdige Unterstellungen? Es gibt weder "schwarze Kassen" noch wurden oder werden Gelder "zweckentfremdet". Alle Betroffenen der ersten Entlassungswelle haben alles erhalten, was ihnen nach dem Sozialtarifvertrag zustand. Wo die zusätzlichen 4,5 Millionen herkommen, haben wir auf der Betriebsversammlung erklärt. Und ohne das Einverständnis der Kirche kommt niemand an dieses Geld heran.

      Löschen
    3. PS: Wer weitere Informationen zu dem Thema haben möchte, kann auch jederzeit einen Termin im BR-Büro ausmachen.

      Löschen
  6. Laut Flurfunk kommt es zu keiner Einigung am 7.10, sondern wird als gescheitert abgebrochen und dann soll das bedeuten, dass der Arbeitgeber betriebsbedingt kündigen kann, ohne Sozialplan.
    Stimmt das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am 7.11. geht es nur um Weltbild. Der BR verhandelt weiter mit dem Ziel einer Einigung. Wenn der Arbeitgeber die Verhandlungen scheitern lässt, MUSS danach trotzdem über einen Sozialplan verhandelt werden. Ggf. in einer weiteren Einigungsstelle.

      Löschen
    2. Die Mitarbeiter hätten lieber eine Einigung und nicht weitere Termine.

      Löschen
    3. Naja, ist nur die Frage, ob man die maximal erzielbare Sicherung von Jobs anstrebt oder dem Arbeitgeber unnötige Zugeständnisse machen möchte, um einen schnellen Abschluß zu erzielen? Dem Arbeitgeber steht sein Ziel klar vor Augen: Abschluß=Abschuß (der Mitarbeiter). Vor dem 7. lohnen keine Spekulationen. Und solange haben wir noch Jobs mit Tariflohn. Von irgendwas müssen wir die Weihnachtsgeschenke unserer Kunder ja auch zahlen...

      Löschen
  7. Warum fahren wir nicht nach Düsseldorf zum Droege um ein Zeichen zu setzen????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht fährt ja Neo Rauch mit und gestaltet die Plakate *g*

      Löschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.