Donnerstag, 28. September 2017

Herzlichen Glückwunsch an die ALSO zum Geschäftserfolg


Hoch die Humpen! Das ist eine Gaudi! 


Die ALSO Logistik verkündet glänzende Zahlen für das erste Halbjahr 2017. So etwas muss gefeiert werden. Also gleich hin zum Gäubodenfest nach Straubing!



Quelle: crn.de vom 17.08.2017



"Wir haben in Deutschland alles richtig gemacht." 

Aber Moment: War da nicht etwas in Augsburg? Ach ja. Die Insolvenz der ehemaligen Weltbild Logistik in Augsburg Lechhausen, die in die Hände der ALSO übergegangen war. Hunderte von Arbeitsplätze gingen dort verloren. Durch eine kleine aber fein inszenierte Insolvenz, mit deren Hilfe die ALSO den kompletten Standort dicht machen konnte und sich der Forderung nach Abfindungen entzogen hat.

Was sagen die ALSO-Zahlen für diesen Zeitraum? 

Der Konzern steigerte im ersten Halbjahr seines Geschäftsjahres 2017 den Umsatz um fast zehn Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum auf gut 4,1 Milliarden Euro. 

Den Konzerngewinn verbessert Also in diesem Zeitraum um 32 Prozent auf fast 37 Millionen Euro und der Gewinn vor Steuern wächst um gut 27 Prozent auf rund 51 Millionen Euro. 

Quelle: crn.de



Bei solchen Gewinnen kann man es dem Konzern natürlich nicht zumuten, vernünftige Abfindungen zu zahlen. Die entlassenen Beschäftigten in Augsburg erhalten nun lediglich den Mindestbetrag nach Insolvenzrecht. Und auch da ist noch offen, wann der ausgezahlt wird. 

Und das, obwohl der Weltbild Betriebsrat und die verdi sich bis zuletzt hartnäckig für den Erhalt des Standortes eingesetzt haben. Und auch mit allem Nachdruck dafür gekämpft haben, dass die ALSO Verantwortung übernimmt und die Entlassungen wenigstens sozial abfedert. 

Aber nein, wer so tolle Gewinne einfahren will wie die ALSO, der darf auf die paar Hundert Mitarbeiter keine Rücksicht nehmen. Ist klar. Das hätte ihnen ja womöglich noch die zünftige Gaudi im Bierzelt verdorben. 

Ganz ehrlich: Manchmal kann man gar nicht so viel trinken wie man kotzen möchte! 




Kommentare:

  1. Danke,dass noch jemand an die Kollegen aus der Logistik denkt!
    Aus den Augen aus den Sinn!

    Ein Ex Kollege aus der Logistik(der noch immer in der GeDis sitzt,weil es nicht so einfach ist mit 50+ einen neuen Job zu finden)

    AntwortenLöschen
  2. In der Leiharbeit gibts noch was. Da wird dir geholfen. Viel miese Arbeit , rauher Umgangston, Lohn knapp über der Armutsgrenze. Übernahme wird nur versprochen. Nach neun Monaten soll es angeblich equal pay geben. Die gr0ße Mehrheit der Leiharbeiter arbeitet aber kaum mehr als sechs Monate bei einem Entleiher. Danke Frau Nahles. Nach Menschenrechtsparagraph 23 muss jeder Mensch für gleiche Arbeit gleichen Lohn bekommen. Das mit 50 + die Arbeitssuche so schwer ist zeigt mir wie brutal in Augsburg Altersdiskriminierung ausgeübt wird. Nach viele Jahren Arbeit, schuldlos arbeitslos geworden. Dann diskriminiert weil über 50 das ist Bayern das ist Deutschland 2017. Armselig. Menschenrechtswidrig. Unmenschlich. Grausam. Doch in unserer gleichgültigen Gesellschaft juckt das eh keinen. Gegegn die Menschenrechte verstoßen immer die Russen oder die Kommunisten. Das ganze wird auch vom DGB so mitgetragen. Ohne DGB Zeitarbeitstarifvertrag ( IGZ / BZA ) wären die Unternehmen ab dem ersten Tag zu equal pay verpflichtet. Doch der DGB hat es ermöglicht die Schlechterbezahlung auf den Weg zu bringen. Und ihr wollte Gewerkschafter sein ??? Verraten und verkauft.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.