Montag, 2. Mai 2011

Ihre Nächstenliebe ist gefragt! - Solidarität mit Frau Gagstetter!

Frau Gagstetter ist allein erziehende Mutter von einem 1 1/2 jährigen Sohn. Ihr wurde am 13. April 2011 fristlos, vor den Osterfeiertagen gekündigt.

Was ist passiert?

Frau Gagstetter war so mutig und hat ihren Anspruch auf das volle Weihnachtsgeld erhoben.
Herr Claus, der Geschäftsführer der Sozialstation Schwabmünchen, wandte sich im vergangenem Jahr an alle Mitarbeiterinnen und bat diese auf einen Teil ihres Weihnachtsgeldes zu verzichten, zum Wohle der Einrichtung.
Die Mitarbeiterinnen leisten eh schon seit Jahren, über die arbeitsvertraglichen Pflichten hinaus, Dienst für das Wohl der Einrichtung. So arbeitet faktisch jede Mitarbeiterin 1 - 2 Tage pro Monat unentgeltlich UND verzichtet zusätzlich auf ihren vollen Anspruch auf Weihnachtsgeld.
Nach der Bitte der Geschäftsleitung im Jahr 2009 und 2010 waren alle Mitarbeiterinnen bereit, auf ihr Weihnachtsgeld um 1/4 zu verzichten. Aber tatsächlich zahlte Herr Claus jedoch nicht einmal die Hälfte aus und tat so, als ob nichts wäre.
Als Frau Gagstetter auf ihr Geld nicht mehr in diesem Umfang verzichten konnte, bat sie um die rechtliche Hilfe der Gewerkschaft ver.di. Die Reaktion der Geschäftsführung auf das Schreiben war u. E. mehr als ungerecht! Ein Personalgespräch fand statt und Frau Gagstetter wurde bezichtigt, bei der Arbeitszeit betrogen zu haben. Sie erhielt eine fristlose Kündigung.
Seit dem Frau Gagstetter in der Sozialstation arbeitet gibt es nicht eine Beschwerde, keine einzige Rüge und keine einzige Abmahnung und plötzlich kommt die fristlose Kündigung! Eindeutige Beweise belegen, dass die Vorwürfe, den Dienstgeber zu betrügen, nicht stimmen!
Deswegen braucht Frau Gagstetter Ihre Solidarität und Unterstützung!

Wir fordern die sofortige Wiedereinstellung von Frau Gagstetter!

Die Solidaritäts-Schreiben können gerne an die Sozialstation Schwabmünchen gesendet werden:

FaxNr: 08232- 96 40 96
e-mail: info@sozialstation-schwabmuenchen
Post:
Ökumenische Sozialstation Schwabmünchen
Geschäftsleitung z.H. Herr Claus
Museumsstr. 20
86830 Schwabmünchen

Kommentare:

  1. Heute kam auf dem Hugendubel-Verdi-Infoblog der Bericht eines Kollegen von Weltbildplus über die katastrophalen Arbeitsbedingungen in den WB-Filialen; vielleicht von Interesse.

    http://hugendubelverdi.blogspot.com/2011/05/das-weltbild-von-weltbild.html

    AntwortenLöschen
  2. Sehr irritierend, dass hier nicht auf den Artikel über WeltbildPlus auf dem Hugendubel-Blog eingegangen wird.
    Das müsste doch von Interesse sein

    AntwortenLöschen
  3. Und wenn sie doch beschissen hat? Ist ein kleines Kind ein Freibrief für Betrug?

    AntwortenLöschen
  4. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
    Eindeutige Beweise belegen, dass die Vorwürfe, den Dienstgeber zu betrügen, nicht stimmen!

    AntwortenLöschen
  5. Solidarität mit Fr. Gagstetter UND den Kolleginnen und Kollegen von Weltbildplus und Jokers!

    AntwortenLöschen
  6. "Ihr habt gehört, dass gesagt ist: "Auge um Auge, Zahn um Zahn." Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Übel, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar. Und wenn jemand mit dir rechten will und dir deinen Rock nehmen, dem lass auch den Mantel. Und wenn dich jemand nötigt, eine Meile mitzugehen, so geh mit ihm zwei."

    Jesus von Nazareth

    "Man sagt es harmlos, wie man Selbstverständlichkeiten auszusprechen pflegt, dass der Besitz der Produktionsmittel dem Kapitalisten bei den Lohnverhandlungen den Arbeitern gegenüber unter allen Umständen ein Übergewicht verschaffen muss, dessen Ausdruck eben der Mehrwert oder Kapitalzins ist und immer sein wird. Man kann es sich einfach nicht vorstellen, dass das heute auf Seiten des Besitzes liegende Übergewicht einfach dadurch auf die Besitzlosen (Arbeiter) übergehen kann, dass man den Besitzenden neben jedes Haus, jede Fabrik noch ein Haus, noch eine Fabrik baut."

    Silvio Gesell

    "The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion."

    Arthur C. Clarke

    Die Aussagen von wahren Genies bleiben für gewöhnliche Menschen unverständlich, und selbst den Gelehrten und ernsthaften Studenten können sie nur mit Mühe sinnhaftig werden:

    http://www.deweles.de/willkommen/cancel-program-genesis.html

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.