Montag, 20. April 2015

Die Lügen des Walter P. Droege




Vor der Übernahme gab Walter P. Droege der Belegschaft sein Versprechen: Keine Kündigungen im Zuge des Betriebsübergangs – einen Monat nach Antritt der neuen Geschäftsführung werden 200 Entlassungen angekündigt. Mittlerweile ist von über 300 Entlassungen die Rede. 

Aber Walter Droege hat noch viel mehr gelogen:

• Droege versprach einen „langfristigen Invest“ – als erstes kürzte er die Werbung um fast 40 Prozent.

• Das versprochene ALSO-Drittgeschäft – bis heute eine Schimäre, stattdessen werden Lagerflächen untervermietet.

• Droege wollte WELTBILD als „Gegenpol zu Amazon“ positionieren – in Wirklichkeit halbierte er den geplanten Umsatz.

• Multichannel sei richtig und wichtig, sagte Droege – die Hälfte unseres Filialnetzes wurde verkauft, die Katalogauflagen um 80% reduziert und auch für Online gibt es deutlich weniger Geld.

• Droege kündigte an, auf den Tolino als Zukunftsmarkt zu setzen – der Abverkauf unserer Geräte liegt meilenweit unter Vorjahr und niemand unternimmt etwas dagegen.

• Droege wollte aus WELTBILD eine schlanke und schlagkräftige Organisation bauen – erste Schritte in diese Richtung wurden in der Insolvenz gegangen. Droege dreht das zurück, z. B. in dem er Print- und Online-Werbung wieder auseinander reißt.

• Droege hat Verträge unterschrieben, durch die unsere Arbeitsplätze abgesichert wurden – jetzt ignoriert er diese Vereinbarungen oder unterläuft sie planmäßig.

• Fortsetzung folgt…


Kommentare:

  1. Wie kann man nur so respektlos sein. Ich fasse es nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt du, was mich fassungslos macht? Dass Walter Droege aus reiner Gewinnsucht unsere Arbeitsplätze und die Existenzen unserer Familien vernichtet. Droege respektiert nichts und niemanden: weder die Verträge, noch die Gesetze, geschweige denn uns!

      Löschen
    2. Jeder bekommt den Respekt, den er verdient. Heißt es. Wobei ich ehrlich gesagt nicht weiß, womit wir Mitarbeiter es verdient haben, so mies behandelt zu werden.

      Löschen
    3. Respekt bekommt derjenige, der Respekt verdient.

      Löschen
    4. wenn einer respektlos ist, ist es droge

      Löschen
  2. Hihi – you made my day :-D

    AntwortenLöschen
  3. Es merkt doch jeder Blinde mit Krückstock, dass da System dahinter steckt. Was mich aber sehr nachdenklich stimmt, ist das "Kleben" an der Vision von Weltbild. Das verherrlichte Weltbild gibt es nicht mehr, das Pferd ist tot. Man kann sich entweder weiter in diesen Psychostress ergeben oder sich um eine Alternative bemühen. Sie und Ihre Familien interessieren Herrn D. nicht, aber sie wollen Aufmerksamkeit von ihm. Das ist wie in einer einseitigen Beziehung. Da kommt nix. Es haben schon sehr viele Ex-Kollegen in und um Augsburg eine Stelle gefunden. Daran sollte man sich auch mal orientieren und nicht nur an den Horrorgeschichten, dass man "nix findet". Es ist Ihre Entscheidung, was Sie tun! Klar ist ein Neuanfang keine leichte Geschichte, das hat auch niemand behauptet. Aber gehen Sie aktiv mit der Situation um, statt die Lämmer auf der Schlachtbank zu miemen. Eine Ehemalige!

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.