Dienstag, 15. September 2015

Ein abgekartetes Spiel: Friss und stirb trotzdem


Am Montag hat Hermann Scharl als Vertreter von ALSO dem Betriebsrat das Konzept präsentiert, das die Interessenvertretung bisher nur aus der Zeitung kannte. Hier die zentralen Forderungen des Arbeitgebers:
• Entlassung von 350 KollegInnen
• nur 150 MitarbeiterInnen dürfen bleiben
• dafür sollen im Schnitt bis zu 75 LeiharbeitnehmerInnen beschäftigt werden
• Aufhebung der Betriebsvereinbarungen (z. B. über Zulagen)
• Kürzung des Urlaubs auf 25 Tage im Jahr
• Erhöhung der Wochenarbeitszeit auf 40 Stunden zum 1.10.2015
• Kürzung der Gehälter um ca. 20% sofort
• Umwandlung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld in leistungsbezogene Zahlungen
• Totale Flexibilisierung von Arbeitszeiten und Einsatzbereichen der MitarbeiterInnen
Thomas Gürlebeck, ver.di-Sekretär für den Handel in Augsburg, schäumt: "Über Jahre haben Gewerkschaft und der Betriebsrat für vernünftige, gesunderhaltende Arbeitsplätze gekämpft. Diese Arbeitsplätze will ALSO im Handstreich in prekäre Beschäftigungsverhältnisse umwandeln. Zahlen sollen am Ende die Sozialkassen und damit die Allgemeinheit." Gürlebeck sieht auch einen Angriff auf die gesetzlich verankerte Mitbestimmung: "Die neue ALSO soll betriebsrats- und gewerkschaftsfrei werden. Wir werden nur noch als Investitionshemmnis gesehen!" 

Die ersten KollegInnen sollen bereits am 30. September die Verträge für eine Transfergesellschaft unterschreiben. Allerdings verrät ALSO keine Details zu dieser Transfergesellschaft: Wir haben keine Antwort bekommen, wie lange die Transfermaßnahme dauern soll (2 Monate? Ein Jahr?) und wie hoch der Aufzahlungsbetrag sein könnte. Genauso wenig war ALSO bereit, irgendeine Aussage zur Beschäftigungssicherung der verbleibenden MitarbeiterInnen zu machen. Selbst konkrete Zahlen zum Leiharbeiter-Einsatz an anderen ALSO-Standorten wurden uns verweigert. 

Erpressung statt Verhandlungen

Am Montag war auf Arbeitgeberseite niemand bereit, irgendeine Art von Garantie für auch nur eine einzige der getroffenen Aussagen zu übernehmen. Standardantwort auf jede diesbezügliche Nachfrage: "Das hängt von der Geschäftsentwicklung ab." ALSO gefällt sich in der Rolle des Bieters für ein x-beliebiges Pleiteunternehmen. Von der gemeinsamen Vergangenheit will man auf ALSO-Seite nichts wissen, schon gar nicht von den unzähligen eigenen Versäumnisse im Zuge der missglückten Sanierung. Das Angebot von ALSO lautet kurz "Friss oder stirb!" Betriebsratsvorsitzender Peter Fitz ist fassungslos: "ALSO setzt das Insolvenzrecht als Waffe gegen die eigene Belegschaft ein." Der Standort sei hochattraktiv, das hätten die ALSO-Abgesandten am Montag mehrfach betont. "Aber sie wollen alles zum Nulltarif. Das ist modernes Raubrittertum."

Der Arbeitgeber lässt Betriebsrat und Gewerkschaft völlig in der Luft hängen. Auf keine Frage gibt es eine sinnvolle Antwort. ALSO zeigt keine Ansatzpunkte für zielführende Verhandlungen auf. Stattdessen wird immer wieder das Schreckgespenst einer Betriebsschließung beschworen, die gleichzeitig das Aus für WELTBILD bedeuten würde. Von der WELTBILD-Geschäftsführung sitzt übrigens niemand am Tisch. Es scheint langsam, als sei der Betriebsrat der einzige, der Interesse an einer gesicherten Zukunft hat. WELTBILD braucht eine leistungsfähige und auf unser Geschäft zugeschnittene Logistik. Das weiß auch unser Gegenüber. Trotzdem versucht ALSO die eigenen Verwertungsinteressen ohne Rücksicht auf Verluste durchzudrücken. "So wird die WELTBILD-Belegschaft als Geisel genommen", bedauert ver.di-Betriebsgruppensprecher Timm Boßmann: "Alles, wofür die verbliebenen KollegInnen fast zwei Jahre lang hart gearbeitet haben, wird für eine schnelle Kapitalrendite der ALSO-Aktionäre aufs Spiel gesetzt, von denen Walter Droege wiederum der größte ist."

Ein abgekartetes Spiel

Es wird immer deutlicher, dass hinter dem vordergründig chaotischen Handeln der Gesellschafter ein abgefeimter Plan steht. Als Weltbild Anfang 2014 insolvent ging, besorgten rund 1.000 KollegInnen die Logistik für WELTBILD, plus saisonale Aushilfskräfte und LeiharbeitnehmerInnen. Nach der ersten Insolvenz waren noch 500 MitarbeiterInnen im Bereich Lager/Versand übrig. Jetzt will ALSO die Belegschaft nochmals dritteln, aber nicht mehr für WELTBILD ausliefern. Von 1.000 bleiben so am Ende also 150. Es liegt nah, dass ALSO von Anfang an nicht die Absicht hatte, eine leistungsfähige Logistik für WELTBILD aufzubauen. Stattdessen will man sich mit den Geldern der Grundstücksgesellschaft Mobility vom Acker machen und sich einen attraktiven Logistikstandort für die Schweizer Aktiengesellschaft unter den Nagel reißen. 

Die Kosten für dieses Husarenstück sollen die Beschäftigten und die Allgemeinheit bezahlen: MitarbeiterInnen, die zum Teil seit Jahrzehnten für WELTBILD arbeiten, sollen die Existenzgrundlage ihrer Familien opfern. Als Finanzier der Umwandlung in einen reinen ALSO-Standort, hat man sich die Sozialkassen ausgeguckt: Derzeit zahlt die Arbeitsagentur das Insolvenzgeld für die Beschäftigten. Danach soll die Agentur die Hauptlast einer Transfergesellschaft tragen. Mitte 2016 plant man eine 6-monatige Betriebsschließung für den Umbau zum reinen ALSO-Standort. Die vorübergehende Freistellung der MitarbeiterInnen soll dann wieder über Kurzarbeitergeld der Agentur finanziert werden. So werden Millionen Steuerzahler-Euros auf die Schweizer Konten des Walter Droege umgeleitet.

Ein weiterer Hinweise sind die in 2014 zugesagten Investitionen, die nie getätigt wurden. Deshalb dürfte es sich auch bei den jetzt angekündigten Investitionen von rund 15 Millionen zum Umbau der Logistik um eine reine Luftnummer handeln. Die verbleibenden 150 MitarbeiterInnen bekommen höhere Arbeitszeiten, weniger Urlaub und einen Lohn, der für die Butter auf dem Brot nicht reicht. Am Ende ihres Arbeitslebens stehen dann die Aufstockung der Rente über Hartz IV und Altersarmut.
 
Als nächstes wird WELTBILD rasiert

"Walter Droege setzt auf Erpressung statt auf Verhandlungen", analysiert Boßmann. Und er fürchtet das Schlimmste für die weiteren Verhandlungen bei WELTBILD: "Die Strategie bei ALSO ist die Blaupause für das weitere Vorgehen bei WELTBILD." Es sei "sicher kein Zufall", dass Walter Droege den Interessenausgleich zum Personalabbau über ein Freiwilligen-Programm verhindert habe. Die Verschiebung der Einigungsstelle in den Oktober könne nur eins bedeuten: "Walter Droege wartet ab, ob die Erpressung bei ALSO erfolgreich ist, dann werden auch bei WELTBILD Arbeitsplätze und Gehälter gnadenlos rasiert."

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kritik, auch scharfe, ist ok. Aber bitte keine formalen Beleidigungen.

      Löschen
    2. das war keine Beleidigung sondern nur die reine wahrheit

      Löschen
  2. Das klingt ja tatsächlich noch mieser als man je vermutet hätte. Es ist und bleibt eine Schande für unser Land, dass diese Figuren ein derart mieses Vorgehen durchziehen können und dabei offenbar rechtlich nicht angreifbar sind. Aber eigentlich weiß man ja schon lange, dass unser Land von der Geld-Lobby regiert wird und die Politiker nur Marionetten sind. Hauptsache, man hat seinerzeit mit über die böse Kirche geschimpft!

    Und jetzt die Frage, die wohl alle beschäftigt: Was gedenkt Ihr zu tun? Laßt Ihr Euch erpressen und geht auf die (lächerlichen) Forderungen ein oder sagt Ihr weiterhin: NICHT MIT UNS, dann sperrt eben ganz zu! Das wäre zumindest konsequent und zu verlieren gibt es eh nicht viel. Dass Weltbild dann auch sofort am Ende wäre glaube ich nicht, da gibt es sicher einen Plan B, sonst hätten die nicht schon so viel Ware für ihr Weihnachtsgeschäft beschafft. Das macht sicher irgendjemand. Mein Wunsch wäre: Ende der Grausamkeiten und Transfergesellschaft für alle. Aber Wunsch bleibt Wunsch, fürchte ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, von einem Plan B bei Weltbild ist wohl auszugehen.
      Ich vermute: Retail auf Sparflamme, aber der Markenname WELTBILD zieht halt weiterhin bei den Bestellkunden...
      Auf Filialebene (ich weiß, in diesem Blog EXTREM unbeliebt): Umrüsten aller WB-Restfilialen auf das Jokers-Konzept spätestens ab 01/16 (wenn auch der letzte Lesensartladen dichtgemacht hat) und entsprechende Umflaggung...
      Ware kommt, na klar, vom großen Fluß, über die Verlage und via das große "L".
      Es werden von uns nur sehr, sehr wenige überleben, aber - gemäß Plan B - diese wenigen werden überleben.
      Bei eben diesen macht sich übrigens, so mein Eindruck seit einigen Tagen/Wochen, schon durchaus so etwas wie Hochmut und Herablassung gegenüber den Ausgeboteten breit.
      Schade, dass man unter "Kollegen" so eklig viel Schäbigkeit mitereleben muss!

      Löschen
    2. Das ist dieselbe eklige Schäbigkeit, die bereits bei der ersten Insolvenz herrschte. War auch nicht anders zu erwarten bei der "jeder-ist-sich-selbst-der-Nächste" - Mentalität. Den Verdi-Mitgliedern wird ihre Mitgliedschaft jetzt übrigens auch nichts mehr nützen!

      Löschen
  3. Sehr sehr traurig! Ich bereue es, dass ich nicht mit der ersten großen Welle mitgegangen zu sein.
    Kann jemand sagen, wie es mit der Verwaltung ausschaut? Gibt es da Näheres?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gibt es nichts zu bereuen, denn wie kommst du eigentlich auf die Idee, dass es sich im März 2014 um eine Wunschvorstellung handelte? Du bist offensichtlich auch einer jener Menschen, die nur an sich denken!

      Löschen
    2. Alles klar... 10:57

      Löschen
  4. Ich hoffe sehr dass der BR hier hart bleibt. Transfer-Gesellschaft mit Arbeitslosengeld-Niveau ist ein Jahr Gnadenfrist und die würde ich auf jeden Fall dafür aufgeben. Dann halt gleich zum Amt. Ist eh schon egal.
    Ich wünsche mir nur, dass all diese Menschen, die zum Hause Droege gehören und solche Psychospielchen mitmachen am eigenen Leib erfahren werden was Psychoterror heißt. Wer oben angekommen ist, kann auch tief fallen!

    AntwortenLöschen
  5. Soll er doch schließen....ich will das ihr hart bleibt

    AntwortenLöschen
  6. Ohne mich! Liebet Harz 4

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich nicht meine Produktivität bereits bei Insolwenz eingestellt hätte würde ich es jetzt tun.
    aber weniger wie nix kann ich einfach nicht machen

    AntwortenLöschen
  8. Krank sein, zeit zum bewerben nutzen, der Laden ist am ENDE

    AntwortenLöschen
  9. Jetzt geht es darum hart zu bleiben für 3.50 kann man überall arbeiten

    AntwortenLöschen
  10. Für diese Bedingungen gibt es etliche Jobs!

    Lassen wir es ankommen!

    AntwortenLöschen
  11. Solln sie doch zusperren!

    AntwortenLöschen
  12. 6 Monate schließen 2016?
    Warum solln wir uns den A... aufreißen?
    Ne...ne Herrman....da bleib ich morgen in meinem Bettchen u schlaf mal wieder aus.

    Für Herrmanns Bedingungen gibts 1000 Jobs !

    AntwortenLöschen
  13. Jetzt bloß nicht zurückstecken....wir akzeptieren das nicht im Versand

    AntwortenLöschen
  14. Sperr doch zu Herrmann! Bei Amazone u Co gibts genügend Jobs für Mindestlohn!!!

    AntwortenLöschen
  15. Heute krank:-( ich seh das nicht mehr ein

    AntwortenLöschen
  16. Jetzt wollt ich doch gerade losfahren voller Motivation....ich glaube das wird nichts Herrmann

    AntwortenLöschen
  17. Ob leitende Angestellt auch von Lohnkürzungen betroffen sind? Wahrscheinlich nicht....

    AntwortenLöschen
  18. Fahr doch selber den Dreck duch die Gegend Herrmann!
    Für Mindestlohn ohne Tarif sicherlich nicht

    AntwortenLöschen
  19. Arbeitszeit~Bewerbungszeit

    Der Laden ist am Ende! Leute kapiert das!

    Hart bleiben wir ham nix zu verlieren die aber ein modernes Lager.

    Midestlohn gibts überrall selbst bei Helmes und Co

    AntwortenLöschen
  20. So Betriesrat....Streik oder sonst was...ist jetzt eh egal...

    AntwortenLöschen
  21. Hört sich arogant u böse an....aber genau so wurde es seit monaten profezeit im blog und seit jahren bei also praktiziert.
    alle von also übernommenen standorte wurden dem gleichen prozedere durchgeführt...schema gleich...
    Aber hier qird es hoff anders sein u keiner gibt klein bei entweder oder.... weil fur mindestlohn gibts uberrall arbeit.

    AntwortenLöschen
  22. Ich lach.mich tod Herrmann
    Dann lieber arbeitslos u bei Amazone für Mindestlohn

    AntwortenLöschen
  23. So hat Herrmann bis jetzt alle zukäufe klein bekommen.... das hat Schema

    AntwortenLöschen
  24. Eine Zusammenarbeit von Weltbild und Also ist doch gar nicht mehr das Ziel, das ist doch inzwischen ein totes Argument. Wenn Mitte 2016 für 6 Monate der Betrieb schließt, dann sollen die Kunden bis zur Öffnung warten? So wie es aussieht, ist der Plan die beiden Betriebe komplett voneinander zu trennen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast Du wohl sehr gut und richtig erkannt. Leider ...

      Löschen
    2. Also hat an dem Retail Geschäfft kein Interesse....warum kapiert das keiner

      Löschen
    3. Es gibt ja einen PLAN B

      Löschen
    4. Über kurz oder lang will Also nur das Lager übernehmen, die eigenen Lager in Bad Wünnenberg und so schließen und dann das Logistikzentrum in Augsburg als einzigen Lagerstandort aufbauen. Zumindest meine Vermutung.

      Löschen
  25. Also versendet für Amazone....schon gewußt? So läuft er Hase...ähhh Hermann

    AntwortenLöschen
  26. Also wird nach der Insolvenz nichts mehr mit Retail zu tun haben...und ich weiß von was ich spreche Timm

    AntwortenLöschen
  27. Das HRL u Shuttle wird übrig bleiben & 150 Sklaven....mehr wollte Also von Anfang an nicht

    AntwortenLöschen
  28. Runterwirtschaften bis Also auch nichts mehr von dem Laden hat

    AntwortenLöschen
  29. Betriebsschließung 2016 für 6 Monate...da lach ich ja....heißt wiederrum nach dem Weihnachtsgeschäfft hat Retail einen neuen Versender.
    Und lieber Tim....wenn man nachschaut habe ich bereits mehrere male in den Blog geschrieben das Retail sich nach einem Versender umschaut...das bereits Termine feststehn....ABER alles wurde ignoriert bzw. dumm geredet!!!!!

    AntwortenLöschen
  30. Retail hatte bereits Gespräche mit möglichen Versender die billiger sind als Also.....

    Also wiederrum hat keine lust auf das Retail Geschäft!


    Hab das schon mehrere male geschrieben....und ich weiß von was ich spreche!!!!

    AntwortenLöschen
  31. Jetzt kann da BR und Verdi zeigen was sie können.

    AntwortenLöschen
  32. Mal schauen was br. u. verdi. noch raus holt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die holen gar nicht raus, ich habe vor 20 Jahren ähnliches erlebt nur daß wir 3 Monate ohne Geld dastanden weil es keine Vorfinanzierung gab. Es gilt immer noch das Prinzip; Wer zahlt schaft an, oder wird der BR etwa von den Arbeitnehmem oder Verdi bezahlt ? Ich glaube nicht. Also schleunigst eine neue Arbeit suchen, dabei kann Verdi und der BR zeigen was sie drauf haben. Bei Weltbild ist der Karren im Dreck und zwar unwiderruflich.

      Löschen
  33. Das alles erklärt vielleicht, warum bei ALSO so viele Spiegel kaputt sind. Wenn da solche Typen wie Herrmann und Co. reinschauen ... Ich an deren Stelle könnte nicht mehr in den Spiegel schauen ohne zu kotzen!

    AntwortenLöschen
  34. Tatsache ist, dass sich Weltbild einen neuen Logistik-Dienstleister sucht. Die dazu brauchbaren Also-Mitarbeiter werden gerade abgeworben. Was bitte schön soll dann von Also noch übrig bleiben, wenn die ganzen Wissensträger weg sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die sind schon alle von selber weg...nur mal genau hin schauen

      Löschen
    2. Keiner der Wissensträger verplempert hier mehr seine zeit in so einem Saftladen.
      Die werden abgeworben...JA aber von anderen Firmen oder suchen sich freiwillig was anderes.
      Von Also zu Weltbild....Da lach ich ja....wer will da sich freiwillig abwerben lassen????
      Quasi vom Regen in die Traufe. Dann gleich in ein gesundes Unternehmen.

      Leute kapiert doch...das was bei Also passiert das hat Weltbild noch vor sich!!!

      Löschen
    3. Der Dienstleister ist schon fast gefunden. Es gilt nur noch Vertragliche feinheiten auszuhandeln.

      Löschen
    4. Ihr lebt doch alle in einer Traumwelt u seht nicht das das Ende bereits feststeht.
      Verhandeln ist zu spat....vill noch nen akzeptablen abgang ok...das ist das maximum was der Br jetzt noch rausholen könnte.
      Manche Mitarbeiter in der Technischen Anteilung denken immer noch sie sind unersetzbar u könnten noch mehr Geld bekommen weil sie unersetzlich sind.
      Leute steigt ab von eurem hohen Roß!!!!
      Wenns dumm läuft seid ihr die das Licht am ende ausschaltet.
      Und Vorgestzte die einem in dieser Situation mehr Gehalt versprechen....puhhh ich wurde die nicht ernst nehmen....

      Löschen
    5. Sucht euch was anderes u kapiert es ist vorbei...so hat es klingt aber jede minute hier ist verschwendete zeit. Selbst wenn man bei den 150 dabei ist wird das kein spaß mehr mit hermannfuzzi u co

      Löschen
  35. Hallo zusammen! So das neuste mal aus meiner Abteilung, der Personalabteilung!
    Nachdem die Gehälter der einzelnen Abteilungen analysiert wurden, werden nun die Personalakten der einzelnen Mitarbeiter unter die Lupe genommen.
    Es werden Statistiken erstellt, Krankheitstage gezählt....Mitarbeiter nach Notendystem beurteilt.
    Und als wenn das Geld nicht knapp wäre, leistet sich Also dafür eine externe Firma.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, weil die ja auch wissen, wer wie die Jahre gearbeitet hat oder auch nicht.
      Wer wirklich krank war oder auch eben nicht.
      Wer Anerkennung auf Kosten anderer kassierte oder auch nicht.
      Wer wirklich Freude am Arbeiten hat oder eben auch wieder nicht.
      http://cdn.meme.am/instances/500x/60824920.jpg

      Löschen
  36. Soooooo schön daheim! Bewerbungen schreiben, ausschlafen u zeit für die Kinder. DANKE Herrmann

    AntwortenLöschen
  37. Macht den Laden dich!
    So viele aus meiner Abteilung sind dieser Meinung.
    Ganz erlich BR , lieber so , als für nen Hungerslohn versklavt zu werden.
    Hermann, Wenz und Droege werden schon bekommen was Ihnen zusteht, und dass kann jetzt jeder so sehen wie er will

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gute Aussage, da hast du recht.
      Laden zu, dann weiß mann woran man ist.
      Und nicht immer das hin und her.

      Löschen
    2. Wenn man sich die ganzen Kommentare hier durchliest steht für mich vor allem eines fest: Der BR und Verdi dürfen auf KEINEN FALL einer für alle geltenden Vereinbarung, z.B. über weniger Lohn, zustimmen, ohne vorher endlich einmal die Kollegen zu fragen, was diese wollen. Soll ALSO doch komplett zusperren oder die Personalfrage per (Änderungs)Kündigungen lösen, dann kann auch noch jeder überlegen ob er die Bedingungen akzeptiert. Irgendeine Vereinbarung, etwas unter dem (falschen) Vorwand Weltbild retten zu müssen lehne ich jedenfall komplett ab!

      Löschen
  38. Wenn wir unter den 150 sein sollten, müssten wir uns einen Nebenjob suchen, dann können wir nicht mehr so flexibel sein

    AntwortenLöschen
  39. Hab mal ein bisschen im Internet gesucht. Wollte wissen, wie sich die Tarife Logistik und Versandhandel tatsächlich unterscheiden. Habe einen Pressebericht zu Amazon gefunden mit dem Hinweis,, Versandhandels-Tarif liegt bei 11.77 - Logistiktarif bei 10.93. Weiss natürlich jetzt nicht, ob das Einstiegstarife sind oder so. Zumindest rechne ich hier nur 7 % Differenz und keine 20 %.. Bei Amazon gehe der Einstiegslohn bei 10 Euro los und steigt dann in den ersten drei Jahren.

    Ich arbeite nicht in der Logistik und weiss deshalb nicht so genau, wie da gerechnet wird. Würde euch einfach raten, sich das mal genau ausrechnen zu lassen bevor ihr euch verrückt macht mit Spekulationen.

    Und noch ein Tipp: hört auf öffentlich zu schreiben, dass ihr krank macht, unmotiviert seid und dem Arbeitgeber Schlechtes wünscht. Natürlich verstehe ich eure Wut, aber so was öffentlich zu machen hilft der künftigen Ex-Weltbild-Truppe nicht am Arbeitsmarkt. Wer will schon Mitarbeiter einstellen, die sich öffentlich bekennen, dass die krank machen und auf den Arbeitgeber schimpfen. Da bekommt dann nicht nur Weltbild ein schlechtes Image, sondern auch seine Mitarbeiter.

    BR: was heisst: Urlaubs- und Weihnachtsgeld wird umgewandelt in leistungsbezogene Zahlungen? Ist da auch der Stundenaufbau auf 40 STunden-Woche eingebaut?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Vorschlag: Komplett zusperren, alle Mitarbeiter wechseln in die Transfergesellschaft und versuchen möglichst viel Abfindung herauszuschlagen. Die Firma Also ist ein asozialer Arbeitgeber. Man kann auch woanders sein Geld verdienen.
      „Asozial“ bezeichnet an sich ein von der geforderten oder anerkannten gesellschaftlichen Norm abweichendes Individualverhalten: Ein Individuum vollzieht seine persönlichen Handlungen ohne die geltenden gesellschaftlichen Normen und die Interessen anderer Menschen zu berücksichtigen.

      Löschen
  40. Jetzt geht's schön langsam zum Ende hin.
    Ein paar Tage noch.
    Dann ist der Laden zu.
    Endlich.

    AntwortenLöschen
  41. Hier noch ein Beispiel aus der Vergangenheit, wie sich ein Herr Droege bei anderen Firmen auf Kosten anderer bereichern wollte....was für ein sauberes Früchtchen, schämen sollte sich dieser Mensch...

    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/karriere/a-255262.html

    AntwortenLöschen
  42. Hoffentlich macht der Laden am 1 Oktober zu.

    AntwortenLöschen
  43. kopschüttelnde Filiale21. September 2015 um 20:04

    Es wird immer absurder. Während man früher ca. 5 Minuten nach Ostern schon ein Riesengeschrei um das Weihnachtsgeschäft gemacht hat, scheint sich dieses Jahr niemand dafür zu interessieren. Da sich GF und GL nicht im Einzelhandel auskennen (außer die GF der sich zu Recht wieder stabilisierenden Marke Jokers), weiß auch niemand, dass man im September üblicherweise mit dem Bestandsaufbau beginnt und eigentlich schon die typische Weihnachtsware (stapelweise hochwertige Bildbände, Kunst, Kochbuch, reguläres Taschenbuch etc.) griffbereit da liegen müsste, damit der doch ach so hochgeschätzte Kunde es sich im Vorbeigehen nur greifen müsste. Nein, es herrscht nur gähnende Leere und der Rudis-Resterampen-Ramsch unverkäuflicher Non-Book-Ware. Was für ein Trauerspiel. Herr Droege, wann waren Sie eigentlich das letzte Mal in einer Weltbild-Filiale und warum haben Sie daraus keinerlei personelle Konsequenzen gezogen?

    AntwortenLöschen
  44. Was soll der ganze Sch.. hier..?!?! Ich lese nur noch "sperr doch zu", "wir sind am Ende", " bleibe daheim", "bin dann mal krank", "müssen streiken" usw.. usw.. ICH möchte meinen Job nicht verlieren.! Glaubt ihr wirklich, dass ihr in kürzester Zeit einen besseren Job findet.? Es ist nur noch zum fremdschämen.. Wenn ihr nicht wollt, könnt ihr gehen. Niemand hindert euch daran. Hoffentlich wird mein Kommentar nicht zensiert. Es gibt immer noch viele Kolleginnen und Kollegen, die genauso denken wie ich. Lieber BR, macht weiter so und kämpft für diejenigen, die immer noch jeden Tag reinkommen und gute Arbeit leisten. Die "bin dann mal krank - Fraktion" kann mir gestohlen bleiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau....kannst ruhig bleiben....natürlicj gibt es tausend jobs zu dröges bedingungen!!! In der logistik u im versand kenne ich keinen der so weiter arbeiten will!!!

      Löschen
    2. Schon gefunden!!!!

      Löschen
    3. Müllermilch stellt etliche leute ein...ade

      Löschen
    4. Und ihr meint die stellen euch sofort ein, wenn hier die meisten öffentlich ihre Pseudo-Krankheit posten..? Ha..!

      Löschen
    5. Wenn Leistung ganz offenbar nicht belohnt wird, hat Nicht-Leistung auch keine negative Wirkung. (Kann man an vielen Vorgesetzten jeden Tag studieren ;-) Lass' die Leute sich doch mal auskotzen: ist verständlich, berechtigt und ändert an der Situation eh nix mehr…

      Löschen
  45. Noch ein dringlicher Tipp an alle, die noch die Nerven haben: Holt euch einen Anwalt. War schon bei der ersten Entlassungswelle dabei und habe mitbekommen, dass da vieles bei genauer Betrachtung anfechtbar war. Macht es dem Dröge nicht zu leicht! BR und Verdi stellt der vielleicht kalt, aber das Gericht ... da wirds dann richtig ärgerlich für den *Ironie an* herzensguten Unternehmensretter *Ironie aus*.

    AntwortenLöschen
  46. Ohh scheint sich doch nicht zu trauen herrmann pokerface....erste mitarbeiter ....ausgewählte abteilungsleiter...erfuhren das es weiter geht.....man muss ja das beste aus so einer situation rausholen....zb. billige sklaven...kranke sklaven loswerden...usw...

    AntwortenLöschen
  47. Die ersten Abteilungsleiter wurden heute beruhigt....paar streicheleinheiten verpasst....ist er nicht lieb unser herrmann?
    also verdi bloß nicht klein bei geben....ein bischen was scheint hermann doch noch zu brauchen von dem laden....alle also standorte voll bis unters dach...keine kapazitäten mehr frei...jammer ....jammer....hat der probleme der herrmann....

    AntwortenLöschen
  48. Kriesensitzung gerade zu ende u die ersten abteilungsleiter plaudern aus dem nähkästchen....
    Danke....

    AntwortenLöschen
  49. Herrmann machts spannend...nur weiß er nicht das seine BESTEN gerade in plauder laune sind....und plötzlich ist ein plan nicht mehr sooo geheim.
    also leute schaltet mal nen gang zurück...wenns verdi u br nicht versemmeln gehts warscheinlich gut aus. Also braucht ziehmlich dringend nen neuen standort jammert der herrmann. Aber jetzt gehts warscheinlich alles möglichst günstig zu bekommen....vor allem die mitarbeiter

    AntwortenLöschen
  50. Als ob alle, die in die Arbeit gehen auch wirklich arbeiten,
    da lach ich mich doch sprichtwörtlich krank.

    Und nicht jeder, der jetzt krank ist, macht das aus Protest,
    es gibt auch Menschen, die einfach wirklich nicht mehr können,
    weil die Situation einen einfach psychisch überfordert,
    besonders auch wenn man noch ein Privatlleben hat , das viel Kraft braucht,
    weil man sich da um kranke Menschen kümmert,
    um Kinder ... etc pp.

    Heute in einer Woche ist der 1. Oktober 2015 !

    AntwortenLöschen
  51. Mir wollen am 30 September. Einfach eine Klare Ansage wies weitergeht.
    Damit wir uns mal endlich darauf einstellen können.
    Bleiben oder Gehen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schlage Dir vor, Dich darauf einzustellen am 29. zu erfahren dass Du gehen DARFST. Danach darfst Du dann evtl. ab Oktober als Zeitarbeiter wieder kommen - bis Weihnachten. Danach ist Weltbild für ALSO out und das wars.

      Löschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.