Freitag, 19. November 2010

Alle Jahre wieder: Logistiker parken am Ende der Welt


Welche Lösungen gibt es?

Alle Jahre wieder gibt es das gleiche Problem, zum Weihnachtsgeschäft werden die Parkplätze knapp! 

Durch das Aufstocken der Belegschaft mit ZeitarbeitnehmerInnen und das Fahren von drei Schichten, die sich überlappen, werden im Bereich des Logistikzentrums Kreise gedreht, um einen Platz zu ergattern. 

Die Parkplätze gegenüber des Weltbild-Parkplatzes sind auch weggefallen, da der Mieter gewechselt, und der neue Mieter Verbotsschilder montiert hat.

Zu allem Übel parken auf dem Weltbild-Parkplatz „Fremdparker “, welche die eh schon raren 
Plätze weiter dezimieren. Jetzt haben sich Mitarbeiter mit einer Unterschriftenaktion an den 
Betriebsrat gewandt, um auf die Missstände aufmerksam zu machen und eine Lösung der
Probleme zu erreichen. Der BR hat dies zum Thema für den Jour Fixe mit der Geschäftsleitung gemacht und nachgefragt! 

Der Arbeitgeber ist leider nicht verpflichtet, Parkplätze zu Verfügung zu stellen. Hr . Strüning und Hr . Haugg wollen aber Schilder installieren, worauf stehen soll: „Parken nur für Berechtigte, unberechtigt geparkte Autos werden abgeschleppt“, so sollen zumindest die „Fremdparker“ abgeschreckt werden.

Die GL prüft auch, ob das Drehkreuz nach beiden Richtungen begehbar gemacht werden kann, damit sich Frauen sicherer fühlen.

Kommentare:

  1. Wenn ein LKW Fahrer auf das Betriebsgelände in der Pfaffenhofener Straße 16 fährt um Ware anzuliefern, dann muss er sich in eine ominöse Warteschlange einreihen. Eine riesige Anzeigetafel zeigt ihm dann an wann seine im zugeteilte Nummer an der Reihe ist und welches Tor er dann anfahren soll. Somit muss er während seiner Standzeiten durchgehend gebannt auf die Tafel schauen. Dies verstößt gegen berufgenossenschaftliche Richtlinien, habe ich mir von einigen Fahrern sagen lassen. Andere Unternehmen verteilen elektronische Piepser an die wartenden Fahrer , und die Fahrer können sich dann auch mal hinlegen und ein bisschen schlafen. Sind sie an der Reihe werden sie von dem Piepser geweckt. Der Betriebsrat sollte hier mal aktiv werden. Wenn sich jemand in arbeitender Weise auf dem Betriebsgelände befindet dann liegt das im Verantwortungsbereich des Betriebsrates, sobald arbeitsrechtliche Themen relevant werden.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn alle darauf achten würden, den knappen Parkraum sparsam zu nutzen, wäre schon viel erreicht.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.