Mittwoch, 17. November 2010

BR und GL testen neue Form der Zusammenarbeit


Weichenstellung im Versand
Seit Jahren dringt der Weltbild-Betriebsrat auf rechtzeitige – das heißt frühestmögliche – Information durch die Geschäftsleitung, wenn es um die Planung von Projekten geht. Jetzt gibt es Anzeichen, dass die GL ihre gesetzliche Informationspflicht ernst nimmt. 

Im Juli stellte Carel Halff dem BR ein geplantes Projekt für den Bereich Lager/Versand vor. Im September führten Betriebsrat und Geschäftsleitung einen ersten gemeinsamen Workshop durch.

Es sollen Maßnahmen erarbeitet werden, um Stückkosten zu reduzieren und Durchlaufzeiten zu verringern. Nur so sei der Versand in Augsburg wettbewerbsfähig – das sagt zumindest die GL.

Der Betriebsrat nimmt den Ball gern auf und will dafür sorgen, dass die Interessen der KollegInnen gleichrangig mit den betriebswirtschaftlichen Interessen berücksichtigt werden. »Die erste gemeinsame Runde ist ganz gut gelaufen«, erklärte BR-Vorsitzender Peter Fitz nach einem Bericht der Betriebsratszeitung "Picker". Fitz lobte auch die vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre. Er stellt gleichzeitig klar: "Wir vertreten die Interessen der Belegschaft und betreiben kein Co-Management!"

1 Kommentar:

  1. Die GL sollte sich mit dem BetrVG vertraut machen

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.