Freitag, 24. Dezember 2010

Das Wort zum Freitag: Die unheimlichen Schweiger

.
Eine Unsitte breitet sich aus: Auf einen freundlichen Gruß hört man immer öfter: nichts! Ja sind wir denn im falschen Film – oder doch bei Weltbild?

Handelt es sich um Zombies, die nicht sprechen können – oder nur um mies gelaunte KollegInnen, die mit dem falschen Fuß aufgestanden sind? Ist es etwa ein gestresster Zeitsouveräner mit Karrierechancen, der mir in den labyrinthartigen Gängen des Glaspalastes begegnet und auf mein »Guten Morgen« mit bleiernem Schweigen reagiert – oder ein Abteilungsleiter, den die schwere Last der Verantwortung blind und taub gemacht hat?

Wie auch immer – Weltbild-MitarbeiterInnen, die nicht grüßen oder – noch schlimmer – nicht zurück grüßen, sind ein Ärgernis. Doch warum um Himmels Willen verhält man/frau sich so?

Reine Erziehungssache, meinen die einen! Die Arroganz derjenigen, die sich für etwas Besseres halten, denken andere. Aber es gibt auch Stimmen, die sagen, ein starrer, stummer Blick ins Nirgendwo – als Reaktion auf einen netten Gruß – sei Ausdruck eines grundschlechten Charakters.

Betriebsklima? Brauchen wir das? Respekt? Wovor? Ich meine: Grüßen ist eine zwischenmenschliche Selbstverständlichkeit, ein Ausdruck kollegialer Achtung. Und es ist gesund, erhöht den Wohlfühlfaktor im Job und stärkt die Arbeitsmotivation. Also, ihr unheimlichen Schweiger: Mund auf! Das tut auch gar nicht weh.
.

Kommentare:

  1. Oh nein, das muss ein Virus sein. Bis jetzt kannte ich nur die Supermarkt-Zombies. Das sind diese Untoten, die in Supermärkten ihr Unwesen treiben. An sich sind sie ungefährlich, denn sie greifen auf die gleichen Nahrungsmittel wie die der Lebenden zu, müssen sich also nicht an frischem Menschenfleisch laben.

    Ihre spontanten Tempo- und Richtungswechsel können allerdings zur Gefahr werden, speziell wenn das zulässige Gesamtgewicht des eigenen Einkaufswagens um einige Kilo überschritten ist. Dies macht ein zeitnahes Abbremsen oder Ausweichen nur unter hohem körperlichen Einsatz möglich.
    Aber ... ich schweife ab.

    Wie man einem Weltbild-Zombie das Sprechen beibringen könnte? Vielleicht ein Bein stellen? Gut, dadurch würde man ihm wohl auch kein fröhliches "Guuuten Moooorgen" entlocken, aber man wüsste wenigstens, dass man diesem Wesen überhaupt Töne enlocken kann. Und sei es nur das Ausstoßen von üblen Flüchen...

    Sorry, hab ein Kasperle gefrühstückt *rülps*

    AntwortenLöschen
  2. Der Grantler und der Muhackl...
    Guten Morgen miteinand! - ja mei, des is halt so in Bayern, und bsonders auch in Bayrisch-Schwaben (Auugschburrgggg), der Grant und der Muhackl, die zwei trifft man halt überall - er brummt immer vor sich hin und bringt sein Maul nicht auf... Angeboren? Anerzogen? Ich weiß es nicht.Man kann nur hoffen, das die freundlichen und gut gelaunten Mitmenschen immer noch in der Überzahl bleiben,auch bei Weltbild,und den Muhackl ertragen, wie er halt ist. Zu ändern ist da eh nichts mehr,aber vielleicht täte ihm ein Haustier gut,das ihm alles verzeiht - nein ,kein Dackel, ein (ausgestopfter) Wolpertinger !

    AntwortenLöschen
  3. Könnte es vielleicht auch Gründe dafür geben das man nicht mehr zurückgegrüßt wird??? Darüber sollte der eine oder andere auch mal nachdenken. Wenn man seinen Kolleginnen und Kollegen Verhaltensweisen zumutet dann kann es ganz schnell passieren das man nicht mehr (zurück)gegrüßt wird. Man ist übrigens nicht verpflichtet seinen Vorgesetzten zu grüßen. Nicht grüßen aus berechtigten Gründen ist eine Form von Ehrlichkeit die mir allemal lieber ist als Hinterhältigkeit und Falschheit.

    AntwortenLöschen
  4. Was soll das denn bedeuten ..."Verhaltensweisen zumuten" ? Bitte das mal genauer erklären!!
    Ist Grüßen denn eine Unterwürfigkeitsbezeugung? So ein Schwachsinn! Es ist das MINDESTE an höflicher Kommunikation unter Menschen, die Miteinander arbeiten oder leben.Punkt. Im übrigen sind wir hier nicht beim Bund, das Salutieren mit am Kopf angelegter Hand kann entfallen - ein freundliches "Hallo!" genügt!Nicht-Grüßen als "Konfliktlösung" ist vielleicht bequem, aber Charakterschwach.

    AntwortenLöschen
  5. Wer die Kommentare anderer als Schwachsinn bezeichnet braucht sich dann nicht wundern wenn er nicht mehr gegrüßt wird. So war das gemeint. Wer nicht gegrüßt wird sollte sich eben mal überlegen warum das der Fall ist.

    AntwortenLöschen
  6. Echt witzig, das ganze Theater. Ich kenne auch BR-Mitglieder, die nicht grüßen. Und? Stört mich das wirklich?

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.