Donnerstag, 5. Dezember 2013

Einladung zur Betriebsversammlung Montag 9.12.2013


Termin:  9.12.2013
Uhrzeit: 14 Uhr
Ort:        Kuppelsaal

Es gibt diesmal nur eine Veranstaltung für alle Mitarbeiter !

Themen sind (siehe auch Bild unten):

- Aktuelles aus dem Betriebsrat: Arbeitsgericht, Bundesagentur für Arbeit, befristete
Arbeitsverträge

- Zukunftskonzept CCC

- Vorstellung Hr. Schultheis

- Gründung einer Tarifkommission:
Um den Aktionismus der Geschäftsführung in geordnete Bahnen lenken zu können, haben die
Weltbild-ver.di-Mitglieder eine Tarifkommission gegründet und gewählt, die den Auftrag
hat, Verhandlungen mit der Geschäftsführung zum Abschluss eines
Beschäftigungssicherungs-Tarifvertrags und eines Tarifvertrags Altersteilzeit aufzunehmen.

- Wie geht es weiter bei Weltbild ? (Thomas Gürlebeck, Gewerkschaftssekretär ver.di
Augsburg)

- Arbeit haben (und nicht haben) (Hans Gilg, kath. Betriebsseelsorge)

- Betriebsratswahl 2014

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme an der Betriebsversammlung !





Kommentare:

  1. Sind wir schon so wenige, dass für alle der Kuppelsaal reicht? Wie viele Leute sind denn seit der letzten Betriebsversammlung gegangen (worden)?

    AntwortenLöschen
  2. Ursprünglich war die Betriebsversammlung in Gersthofen geplant. Aber der BR hat mehrheitlich der Bitte der Geschäftsführung zugestimmt, die Versammlung im Kuppelsaal abzuhalten, um die Auslieferung unserer Weihnachtspakete nicht zu behindern. Im Eingangsbereich/Foyer wird es Video-Übertragung geben.

    AntwortenLöschen
  3. Noch einmal die Frage: Wie viele Mitarbeiter von Weltbild mussten seit der letzten Betriebsversammlung gehen? Der Betriebsrat muss das doch wissen. Und noch ein paar Fragen, die ihr in der Betriebsversammlung an Herrn Schultheiß stellen dürft:

    * Wie sieht das Konzept für Weltbild aus, unter dem die Diözese München Weltbild weitermachen lässt? Und lasst keine Ausreden zu! Es muss ja ein solches Konzept wenigstens in Umrissen geben, sonst sagt doch kein Geldgeber weitere Unterstützung zu.
    * Warum dürfen Herr Halff und Herr Beer sowie die jetzigen Geschäftsleiter weitermachen, während 140 CCC-Mitarbeiter entlassen werden sollen? Sind nicht die Versäumnisse unserer Führungsmannschaft bei weitem schlimmer als eventuelle CCC-Missstände? Ist man endlich auf der Suche nach einer fähigen Nachfolgeführungsmannschaft?
    * Welches sind Schultheiß erste Maßnahmen im neuen Jahr? Also im Januar und Februar.
    * Wie genau sieht die finanzielle Situation von Weltbild im Moment aus? Stimmen die Zahlen, die in der Presse genannt werden, was die Verluste angeht? Und angesichts dieser Verluste: Wie viele Leute werden bei Weltbild in den nächsten Monaten noch gehen müssen? Realistische Zahlen bitte.

    Es reicht jetzt mit der Verschleierungstaktik. Zwingt endlich mal Herrn Schultheiß Farbe zu bekennen und genau zu sagen, wie er die Situation jetzt nach seinen ersten Wochen Einarbeitung sieht. Von Herrn Halff und Herrn Beer erfahren wir in 100 Jahren nichts. Wenigstens er könnte doch ehrlich sein und uns endlich mal reinen Wein einschenken. Was hat er denn zu verlieren?

    Ich hoffe, nicht allzu viele Rechtschreibfehler gemacht zu haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Weltbildplus/Jokers und der DBH Warenhaus, also den Filialen, hat es bereits personelle Konsequenzen gegeben. Höllermann und Laabs sind raus aus der Geschäftsführung, dafür gibt es jetzt einen neuen starken Mann an der Spitze namens Gunther Gabriel .... ähm sorry, Gunther Gerlach wollt ich schreiben.
      Dieser hat schon Weltbild Polska erfolgreich abgewickelt.
      Um Höllermann und Laabs vergieß ich keine Träne, die fallen weich, bleiben dem Konzern auch erhalten. Schade eigentlich. Wodurch genau haben sich die beiden Herren nochmal ausgezeichnet? Ach ja richtig, der eine ist ein Spezel von Maximilian Hugendubel und der andere hatte ein ausgesprochen gutes Händchen für die Anmietung von unrentablen Läden fernab der Zielgruppen und des Kundenstromes.

      Löschen
  4. Leider kann ich am Montag nicht teilnehmen. Aber fragt doch mal, wie es weitergeht, wenn das Weihnachtsgeschäft weiter so miserabel läuft wie bislang...

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Arbeiten und dem Unternehmen helfen?? schon klar, viele machen hier Ihren Job ordentlich weiter...ich ebenso. Aber wer hilft mir, wenn ich entlassen werde?!!!??? Kümmert sich eine GF darum, wie es für uns weiter geht???

    AntwortenLöschen
  6. Braucht es diese Betriebsversammlung denn? Wenn ich mir die Themen anschaue, gibt es nichts neues. Außerdem haben wir gerade dringendere Probleme zu bewältigen, z.B. Aufträge abarbeiten.

    AntwortenLöschen
  7. Naja, viele KollegInnen wollen schon wissen, wie der Stand der Dinge ist. Nicht alle haben den gleichen Informationsstand. Außerdem ist eine Betriebsversammlung die einzige Gelegenheit für die meisten MitarbeiterInnen der Geschäftsführung eigene Fragen zu stellen. Zudem ist die Gründung der Tarifkommission durch die ver.di-Mitglieder eine neue Variante. Bin gespannt, was die damit erreichen wollen.

    AntwortenLöschen
  8. wir werden nach der BR-Versammlung nicht schlauer sein. Während der BR und Verdi Ihr Wunschdenken kundtun und "Lösungen gegen die Kündigungen" vorstellen, werden wohl schon unsere Kündigungen eingetütelt.
    Das ist doch für die GF schon "Geschichte". Die kümmern sich derweil um die Auflösung weiterer Abteilungen.
    Ich will den BR und Verdi nicht schlecht reden, aber wie gesagt: Das Ding ist (leider) schon gelaufen.
    Hat jemand Neuigkeiten seitens der GF gehört oder gelesen. ???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es gut und richtig, wenn BR und ver.di weiter Alternativen vorschlagen und nicht aufgeben. Nichts ist fix, bis es unterschrieben ist. Mein Respekt, dass die KollegInnen sich so engagieren und durchhalten, obwohl sie gerade hier im Blog meist nur kritisiert werden. Ihr kämpft für uns. Danke!

      Löschen
    2. Eine Betriebsversammlung hat immer drei Funktionen: 1. Die Belegschaft informieren und Raum für Fragen der KollegInnen eröffnen; 2. Die Geschäftsführung unter Druck setzen, indem sie mit den Ängsten und Sorgen der MitarbeiterInnen konfrontiert wird; 3. Der GF zeigen, dass die Belegschaft in der Krise solidarisch handeln kann. Darum ist es so wichtig, dass möglichst alle kommen – auch wenn der BR in der Situation keine Lösung präsentieren kann.

      Löschen
    3. Zitat: > Die Geschäftsführung unter Druck setzen, indem sie mit den Ängsten und Sorgen der MitarbeiterInnen konfrontiert wird;<

      Leider ist sich die GF der Ängste und Sorgen ihrer Mitarbeiter durchaus voll bewusst. Das ist diesen Ignoranten aber leider ziemlich egal. Ist ja auch einfacher andere für eigene Fehler und Versäumnisse bluten zu lassen ............

      Löschen
    4. "Das ist diesen Ignoranten aber leider ziemlich egal."

      Dir scheint das alles auch egal zu sein, denn sonst wärst Du heute bei der Betriebsversammlung anwesend gewesen.

      Löschen
  9. W e r n i c h t k ä m p f t, h a t s c h o n v e r l o r e n !

    "Sechzehnmal verhandelte der Betriebsrat mit dem Vorstand. Das Ergebnis: Von den 63 bedrohten Service-Centern wurden nur elf geschlossen. Ein Expansionsplan sieht 50 neue Shops vor. Ein klarer Fall für den Betriebsrätepreis.
    Irgendwann musste der Vorwerk-Vorstand nachgeben und einsehen: Seine Beschäftigten hatten einfach die besseren Argumente und Ideen. Sie hielten ihm und dem Vertrieb den Spiegel vors Gesicht und zeigten, was alles möglich ist, wenn ein Managementjob gut gemacht wird.
    .....
    "Wir sagten: Nur über unsere Leiche akzeptieren wir diese Maßnahme", ist Heidrun entschlossen. "Mit allen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, kämpfen wir um die Standorte und die Arbeitsplätze." Gesagt - getan.
    .....
    Das Ergebnis kann sich sehen lassen
    Nach elf Monaten und 16 Verhandlungen lenkt der Arbeitgeber endlich ein. ...
    Nur durch das Engagement des Betriebsrats und der Belegschaft war dieser Erfolg möglich. Das erkennen auch die Führungskräfte an und sind dem Betriebsrat dankbar dafür."

    http://www.igmetall.de/deutscher-betriebsraetepreis-2012-vorwerk-shops-gerettet.htm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich gespannt auf die "besseren Argumente und Ideen", die heute Mittag vorgestellt werden und mit Sicherheit schon ein komplettes und tragfähiges Konzept sind. Ich zähl auf Euch!!!

      Löschen
    2. Ich denke, der BR wird Ideen und Vorschläge präsentieren, die gemeinsam mit den KollegInnen aus dem Bereich CCC erarbeitet wurden. Darüber sollte ergebnisoffen diskutiert werden. Ein komplettes Konzept erwarte ich nicht. Das hat die GF im übrigen auch nicht hingelegt. Die einzige Idee unserer Chefs nach 2 Jahren Stümperei: Schließung. Schlechter kann es der BR gar nicht machen.

      Löschen
  10. offener Brief

    http://www.simone-strohmayr.de/index.php/meinwahlkreis/pressemitteilungen-aus-der-region/474-offener-brief-an-den-weltbild-konzern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was hat das mit der Betriebsversammlung zu tun?

      Löschen
    2. Genau darüber haben wir heute gesprochen. Ich verstehe nicht, was hier abläuft und wer hier so alles postet. Wer den Text von Frau Srohmayr liest und nicht begreift, was das mit unserem Betrieb und einer Versammlung seiner Mitarbeiter zu tun hat, der muss schon von sehr weit draußen kommen. Vielleicht per Anhalter durch die Galaxis.

      Löschen
    3. der mit dem T-Problem auf seiner Tasatur9. Dezember 2013 um 20:10

      Entschuldigung. "Strohmayr" natürlich. Kommt nicht wieder vor, versprochen.

      Löschen
    4. Frau Dr. Strohmayr spricht mit diesem offenen Brief mit Herz und Verstand. Hier ist alles gesagt, was zu sagen ist. Wenn sich nun auch noch unsere Geschäftsführung mit Herz und Verstand überzeugen läßt, dann wäre Weltbild mit seinem Kundenservice wieder auf Kurs. Ein herzliches Danke Schön mit diesem ausgezeichneten Brief geht an Frau Dr. Strohmayr.

      Löschen
    5. Meine Idee, nicht immer und ausschließlich "Anonym" zu schreiben, scheint ja ein Rohrkrepierer gewesen zu sein. Ich kann mir vorstellen, dass sich hier auch Betriebsratsleute zu Wort melden und auch die das nicht tun ... naja.. Zwei oder drei Leute haben das getan - Respekt. Lasst uns diesen Blog doch für eine Plattforrm für bessere Idee entwickeln. Er scheint ja auf großes Intreresse zu stoßen. Steht deshalb zu dem, was Ihr sagt, nicht so wie sonst im Netz, wo sich jeder Trottel im Schutze seiner vermeintlichen Anonymität auskotzt.
      Danke noch an meine Kollegen aus dem CCC, die sich heute in der Betriebsversammlung mit Stimme und Gesicht zu Wort gemeldet haben.

      Löschen
    6. Freundlich gemeinte Zuschriften gerne an joerg-peter.wirnseer@weltbild.com

      Löschen
  11. Das ist ja eine sehr lobenswerte und noble Idee, nicht immer anonym zu schreiben.
    Leider kann einem ein übel gelaunter Arbeitgeber sehr schnell viel Ärger machen, wenn man z.B. schlecht über den Arbeitgeber spricht oder über Dinge schreibt, die der Arbeitgeber für vertraulich hält.
    Deshalb: bitte genau überlegen, was Ihr schreibt, wenn Ihr das nicht anonym macht !

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.