Dienstag, 3. Dezember 2013

Vermittlungsversuch der Agentur für Arbeit gescheitert


Anfang November hat der Betriebsrat die Agentur für Arbeit um Vermittlung beim Streit um das Outsourcing des WELTBILD-Kundendienstes und die angekündigten 140 Entlassungen gebeten. Gestern fand der Termin in den Räumen der Agentur in München statt. 

Auf unserer Seite des Tisches: Betriebsratsvorsitzender Peter Fitz, ver.di-Betriebsgruppensprecher Timm Boßmann, der BR-Anwalt Michael Huber und BR-Sachverständiger Klaus Warbruck. Der Arbeitgeber war vertreten durch Personalleiter Michael Seher, CCC-Geschäftsleiterin Ilona Weigand, den Unternehmensberater Thomas Hohlfeld und Rechtsanwalt Dr. Wiegelmann.

Warum Outsourcing keine Lösung ist

Der Betriebsrat wollte erreichen, dass gemeinsam und ergebnisoffen über die geplante Auslagerung beraten wird. Eben so wie es das Betriebsverfassungsgesetz im Falle einer Betriebsänderung vorsieht. Die MitarbeiterInnenvertretung ist weiterhin der Auffassung, dass die Schließung des eigenen Kundendienstes ein Schritt in die falsche Richtung ist. Die Qualität der Kundenbetreuung wird – das zeigen die Beispiele in vielen anderen Firmen – sinken und WELTBILD weitere Umsatzeinbußen bescheren. Die möglicherweise einzusparenden Kosten von 1 bis 2 Millionen jährlich werden frühestens in 3 Jahren ergebniswirksam. Die Kündigung von 140 MitarbeiterInnen leistet damit keinen wirksamen Beitrag zur Refinanzierung des Unternehmens, sondern gefährdet die Substanz von WELTBILD weiter. Wir haben kein Kostenproblem, sondern ein Umsatzproblem.

Vertraulichkeit in den Verhandlungen

Nachdem beide Seiten unter dem Vorsitz von zwei Vertretern der Arbeitsagentur Vertraulichkeit in den Verhandlungen vereinbart haben, hier nur so viel: Auch dieser Versuch des Betriebsrats, doch noch außergerichtlich zu einer vernünftigen Abwägung der Interessen zu kommen, ist gescheitert. Weitere Termine mit der Agentur für Arbeit hat der Anwalt des Arbeitgebers mit dem Hinweis auf "Rechtssicherheit" in einem möglichen Verfahren vor dem Landes-Arbeitsgericht abgelehnt.

Hintergrund: Derzeit versucht die Geschäftsführung den Betriebsrat gerichtlich in eine Einigungsstelle zu zwingen. Das geht nur, wenn der Richter das Scheitern der Verhandlungen anerkennt. Die Bemühungen des Betriebsrats um einen ergebnisoffen zu verhandelnden Interessenausgleich widersprechen dem Ziel des Arbeitgebers, die Entlassungen möglichst schnell durchzuziehen.

Der Betriebsrat berät jetzt die weiteren Schritte und wird die Belegschaft in der Betriebsversammlung am 9. Dezember informieren.

Kommentare:

  1. Man hätte vielleicht auf die Vertraulichkeit verzichten können, wenn man sieht, dass die Weltbild-Geschäftsführung sowieso nur Strohmänner schickt und somit gar nicht ernsthaft ein Ergebnis erzielen will ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso Strohmänner? Hier ging es doch um die fachliche Erörterung der geplanten CCC-Auslagerung. Wer würde da denn besser passen als die genannten Teilnehmer?

      Löschen
  2. Kann man nicht auch auf Dich verzichten, wenn man solche Kollegn hat, wie Dich?

    AntwortenLöschen
  3. Wer sollte den von den Strohmännern und -frauen entscheiden, ok, dann entlassen wir eben nicht und suchen eine andere Lösung ?
    Da hätte meiner Ansicht nach schon Halff oder Schultheis dabei sein müssen.
    Aber es geht ja nur um 140 Mitarbeiter, da gibt es wichtigere Termine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war ein Vermittlungstermin! Was ist daran so unverständlich?

      Löschen
  4. An dem Termin sollen auf AG-seite schon die teilnehmen, die uns schlechtgerechnet haben. Das Anliegen muss schließlich nachdrücklich und authentisch vorgestellt werden.

    AntwortenLöschen
  5. Wie auch immer: Die frommen und menschenliebenden bischöflichen Eigentümer dieses Unternehmens zeigen ihr wahres Gesicht. Während Showpapst Fränzi auf arm, verstehend und solidarisch schauspielert, wird an der deutschen Front den schwächeren Mitgliedern der Gesellschaft die helfende Hand entzogen. Vergesst nicht, dass Halff, Beer und Schultheis im Sinn der Kirche agieren und Seher oder Weigand wieder von denen an die Front geschickt werden.

    Wenigstens ist jetzt klar, dass es zwischen beiden Parteien keine Verständigung mehr gibt. Ob das der Firma hilft, wage ich zu bezweifeln.

    AntwortenLöschen
  6. mal so aus neugierde, weil ich schon eine weile nicht mehr dabei bin:
    was wird eigentlich aus schmied und den anderen vorgesetzten im ccc?

    denke mal, die oberen werden alle sehr weich fallen oder einfach eine neue aufgabe bekommen. die dummen sind die einfachen angestelten, also die cc-agenten. leider fast überall so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich auch gut, das du nicht mehr dabei bist. Wenn man so hinterhältig ist und anonym nachfragt

      Löschen
    2. es interessiert echt keinen mehr ob du mit der Frau S gut konntest oder nicht oder wie Sie zu dir war. du bist feige und unverschämt!
      lass es endlich bleiben!

      Löschen
  7. Ruf sie doch an und frag sie wenn du dich so für Frau S. interessierst oder du irgendein Problem mit ihr hast, ich finde das hat hier im blog nichts zu suchen.

    AntwortenLöschen
  8. Wenn man "Angestellte" mit nur einem "L" schreibt, wundert es mich nicht, dass so eine Person nicht mehr im Haus ist... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist doch kein wunder, wenn Weltbild nicht einmal mehr Geld hat, seinen Mitarbeitern Fortbildungen zu bezahlen. Auch Zeitungen und Zeitschriften müssen abbestellt werden, weil kein Geld mehr da ist. Hauptsache die Oberen können noch ihre dicken BMW etc. fahren. Wahrscheinlich geht auch viel Geld drauf, für die Oberen ein Lektorat zu bezahlen, dass ihre knappen Rundmails nicht vor Fehlern strotzen.

      Was ich sagen will: Du hast Recht, auf Qualität zu setzen. Aber dann bitte ich dich, ganz oben anzufangen, denn der Fisch stinkt ja bekanntlich von oben. Hätten wir ein qualitätvolles Management wären wir jetzt nicht in der Situation, Marketinggelder streichen zu müssen und uns beim Schreiben nur noch ein L statt zwei L leisten zu können.

      Löschen
    2. Gmäeß eneir Sutide eneir elgnihcesn Uvinisterät ist es nchit witihcg, in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim Wrot snid, das ezniige was wcthiig ist, ist, dass der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiion snid. Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sien, tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen. Das ist so, wiel wir nciht jeedn Bstachuebn enzelin leesn, snderon das Wrot als gseatems.
      In diesem Sinne ein "l" mehr oder weniger... was soll´s


      Löschen
    3. euch spaßvögel unterlaufen wohl nie tippfehler, oder wie? ich bin deshalb nicht mehr im haus, weil ich über eine zeitmafia im haus war und wir pünktlich nach dem letzten weihnachtsgeschäft "entsorgt" wurden. menschlich sehr unangenehm fielen mir gewisse vorgesetzte auf, die durch arroganz und/oder desinteresse an ihren "untergebenen" glänzten. leider sind es wahrscheinlich genau diese leute, die jetzt ins rettungsboot geholt werden, während die normalen kollegen - überwiegend nette leute - absaufen.

      Löschen
    4. Was heisst denn hier "entsorgt"? Du warst auf Zeit im Hause, das ist doch stets von vornherein klar.
      Und warum regst DU Dich überhaupt auf? Das was z.Z. bei WB abgeht tangiert Dich doch in keinster Weise.

      Löschen
    5. Das betrifft ALLE!

      Löschen
    6. Wieso ALLE? Das betrifft einen chinesischen Reisbauern genausoviel/wenig wie einen Zeitarbeiter, der vor irgendwann mal u.a. an WB ausgeliehen war.
      Wenn nun jeder chin. Reisbauer hier posten würde ........................ ????

      Löschen
    7. es tangiert mich glücklicherweise nicht mehr, aber es interessiert mich durchaus noch. ich wüsste nicht, dass es ehemaligen mitarbeitern bzw. "leiharbeitern" verboten wäre, hier zu posten.

      deinen reisbauer kannste dir stecken, anonym@15:17

      Löschen
  9. Zeitarbeitnehmer bei WB (oder sonstwo) mit Reisbauern zu vergleichen finde ich daneben!

    AntwortenLöschen
  10. .... und wieder einmal fällt das Niveau! Bitte konstruktive Beiträge ! *Kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie bringt man das Niveau auf Reiskorngröße?
      .
      .
      .
      Aufblasen!

      Löschen
  11. Statt sich hier gegenseitig an den Karren zu fahren, würden mich mal ein paar andere Dinge interessieren. Im Moment ist es nach außen hin ziemlich ruhig. Verglichen mit den letzten Monaten. Weiß jemand, was hinter den Kulissen läuft? Will man gerade möglichst ruhig das Weihnachtsgeschäft über die Bühne bringen? Was macht eigentlich der Schultheis? Seit seiner Antrittsrede Anfang November hat man nichts mehr gehört von ihm. Und stimmt es, dass nicht nur die KPMG im Haus ist, sondern noch eine zweite Unternehmensberatung? Ist das im Moment gerade die Ruhe vor dem nächsten Sturm?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst ja bei der Betriebsversammlung fragen. Hoffentlich bekommst Du dann eine ehrliche Antwort.

      Löschen
  12. Ich bin über eure Aussagen total geschockt. Wie kann man nur so unmenschlich sein? Egal ob Zeitarbeit oder nicht. JEDER IST GLEICHGESTELLT und darf hier mitdiskutieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da bin ich deiner Meinung. Aber, wenn wer hier Anonym über Mitarbeiter im Haus herzieht und es nur darauf anlegt einer Frau S. zu schaden....
      so eine Person hat in diesem Blog nichts mehr verloren.

      Löschen
  13. @ 11:49 ich gebe dir recht. Ich verstehe nicht warum man über eine frau s. herzieht?! was hat sie getan? Find das sehr traurig. Kenn sie nur als sehr freundliche person. Ich bin mittlerweile von einigen kollegInnen sehr entäucht, ich habe gedacht wir halten alle zusammen? Wie war das motto? GEMEINSAM SIND WIR STARK!

    AntwortenLöschen
  14. stimmt schon, dass das nicht grade fein ist ner ex-chefin oder was auch immer anonym an den karren zu fahren; aber dass ein ex-zeitarbeiter sich für das unternehmen interessiert, in dem er mal gearbeitet hat ist eigentlich ja schon verständlich, und alles steht halt auch nicht von selber im netz. und wenn man sich ungerecht behandelt fühlt - und als zeitarbeiter ist echt nicht überall schön - kann man das ja auch mal erwähnen

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.