Donnerstag, 21. November 2013

Presseschau


Es hat sich viel seit der letzten Presseübersicht ereignet.
Leider nichts Gutes.
Gemeinsam können wir uns anstrengen, etwas Gutes zu erreichen.

Die Presseübersicht beginnt mit den ältesten Berichten und endet mit den jüngsten.
Es gibt noch weit mehr Berichte als die unten stehenden, das sind dann aber gleichlautende, die keine weiteren Informationen bringen.

offener Brief an Halff (9.10.2013):
http://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/So-kaempfen-Weltbild-Mitarbeiter-um-ihre-Arbeitsplaetze-id27316407.html

Zur Demonstration am 26.10.2013:
http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Weltbild-Mitarbeiter-demonstrieren-gegen-geplanten-Stellenabbau-id27542757.html
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.weltbild-verlag-in-augsburg-ein-trauermarsch-zum-bischofssitz.765b1a36-d53d-45c0-ae36-b9ce24193827.html
http://www.jungewelt.de/2013/10-29/002.php

Zu Herrn Schultheis:
http://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/Weltbild-holt-Experten-fuer-Sanierung-id27557582.html
http://www.br.de/nachrichten/schwaben/weltbildverlag-sanierer-schultheis-josef100.html

Ein aufschlussreiches Interview mit Herrn Halff (30.10.2013):
http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Weltbild-Chef-Halff-Unsere-Liquiditaet-ist-ausreichend-id27570422.html

Derweil überlegt man sich schon, wie man neue Mitarbeiter rekrutieren kann (30.10.2013):
http://www.haufe.de/personal/hr-management/employer-branding-kai-anderson-zur-kampagne-von-weltbild_80_205222.html

Weltbild in der Krise (15.10./22.10./31.10./3.11.2013):
http://www.sueddeutsche.de/bayern/weltbild-verlag-in-der-krise-druck-von-allen-seiten-1.1794944
http://www.sueddeutsche.de/medien/kirchliche-verlagsgruppe-weltbild-wankt-1.1800591
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/weltbild-verlag-in-der-krise-jede-filiale-muss-sich-rechnen-1.1807807
http://www.welt.de/print/wams/wirtschaft/article121482812/Baldiges-Millionengrab.html

Die Kirche investiert:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/katholische-kirche-insolvenz-von-weltbild-verlag-vorerst-abgewendet-12646418.html
http://www.internetworld.de/Nachrichten/E-Commerce/Handel/Insolvenz-vorerst-abgewendet-Weltbild-erhaelt-neues-Kapital-80980.html
http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Hoffnung-aber-keine-Erloesung-bei-Weltbild-id27631102.html
http://www.kathweb.at/site/nachrichten/database/58457.html
http://www.kath.net/news/43587
http://de.radiovaticana.va/news/2013/11/07/d:_engagement_bei_weltbild_ist_moralische_verpflichtung/ted-744548

Die Münchner Kirchennachrichten sind besonders gut informiert, sehr interessant der 2. Artikel, der den "Verlust" der Bischöfe von 130 Millionen auf 15
Millionen Euro relativiert (4.11./6.11.2013):
http://www.muenchner-kirchennachrichten.de/tagesheilige/tagesheiliger/article/alt-eigentuemer-muessen-130-millionen-euro-abschreiben.html
http://www.muenchner-kirchennachrichten.de/meldung/article/weltbild-soll-gewinne-erwirtschaften.html

Weltbild Plus:
http://www.buchreport.de/nachrichten/handel/handel_nachricht/datum/2013/11/05/minus-bei-weltbildplus.htm

Weltbild möchte KollegInnen entlassen und geht gleichzeitig auf Einkaufstour:
http://www.buchreport.de/nachrichten/handel/handel_nachricht/datum/2013/11/06/im-rueckwaertsgang-auf-die-datenbahn.htm
http://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/wuwekuitisiert-uebernahme-von-buecherde-durch-weltbild/298108999/1000
http://www.neues-deutschland.de/artikel/838354.bischoefe-wollen-dem-weltbild-verlag-helfen.html
http://www.b4bschwaben.de/nachrichten/augsburg_artikel,-Verdi-kritisiert-WELTBILD-uebernimmt-buecherde-_arid,132029.html

Weltbild zerrt den eigenen Betriebsrat vor das Arbeitsgericht (15.11.2013):
http://www.buchreport.de/nachrichten/verlage/verlage_nachricht/datum/2013/11/15/konstruktiv-vs-kahlschlag.htm
http://www.br.de/nachrichten/schwaben/weltbild-kuendigungen-arbeitsgericht-100.html

http://www.sueddeutsche.de/C5O38E/1663452/Einigungsstelle-soll-Weltbild-Sozialplan-klaeren.html



Kommentare:

  1. Weltbild Filial Mitarbeiter23. November 2013 um 22:35

    Bin durch Zufall auf folgende Selbstdarstellung von Weltbild auf ihrer eigenen Homepage gestoßen und hab nen Lachkrampf bekommen. Mich hat's so heftig geschüttelt, dass ich diesen Kommentar erst etliche Zeit später schreiben konnte. So sehr haben meine Hände gezittert. Vor Zorn oder vor Lachen? Ich weiß es nicht mehr.
    Jedenfalls steht doch da tatsächlich:


    "Unsere Unternehmenskultur basiert auf Kreativität, Unternehmertum und Integrität. Wirtschaftlicher Erfolg ist eine ganz wesentliche Voraussetzung für die Kraft zur Innovation und Unabhängigkeit eines Unternehmens. Zur unternehmerischen Verantwortung gehört es aber auch, das Augenmerk auf die gesellschaftliche Verantwortung und den Schutz der Umwelt zu legen – das erwarten unsere Kunden, das erwarten unsere Mitarbeiter und Lieferanten, das erwarten nicht zuletzt unsere Gesellschafter.

    Weltbild ist einer der größten Arbeitgeber in Bayrisch-Schwaben, die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen ist uns ein Anliegen.

    Von unseren Führungskräften erwarten wir die Bereitschaft, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen."

    1. Kreativität ist in den Filialen schon lange ein Fremdwort

    2. Gesellschaftliche Verantwortung? Bei der Schaffung von prekären Beschäftigungsverhältnissen ist Weltbild ganz weit vorn. In den Filialen arbeiten fast nur noch befristet Beschäftigte im Niedriglohnsektor in Teilzeit oder Minijob. Die Altersarmut und die Belastung von uns allen ist vorprogrammiert.

    3. Schutz der Umwelt? Wohl kaum bei den durchgehend offenen Eingangstüren selbst im Winter. Luftschleier ist auch Fehlanzeige. Als umweltbewusster Kunde würde ich dort nicht mehr einkaufen.

    4. Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen? Ohne Worte. Wird höchste Zeit, dass die Homepage mal den Realitäten angepasst wird.

    5. Unsere Führungskräfte und gesellschaftliche Verantwortung? *lach laut auf* Eben diese Führungskräfte befehlen die offenen Türen und behandeln uns Mitarbeiter wie der letzte Dreck.

    Die Personalpolitik der letzten Jahre, die kalte, maschinelle und seelenlose Abwicklung der Kündigungen 2009 und jetzt der zügigen Filialschließungen sowie der unwürdigen Arbeitsbedingungen der verbliebenden Mitarbeiter zeugen von einer grundsätzlichen Verachtung der Arbeitnehmer seitens der Arbeitgeber.

    Früher haben wir um Umsatz gekämpft. Jetzt kämpfen wir darum, im Alltag nicht unterzugehen. An eine positive Veränderung können wir nicht mehr glauben. Der Glaube an die Weisheit unserer Führung ist uns lange verloren gegangen. Zu sehr ist diese Firma in die Fänge einer feinbezwirnten Ahnungslosigkeit geraten. Aus einem "Wir" sind zwei Parteien geworden, und diese Parteien sind Gegner. Wir wissen, dass man uns bei der ersten sich bietenden Gelegenheit ebenso entsorgen wird wie unsere Mitarbeiter vor uns. Wir stellen uns darauf ein.

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Image-Blabla (Selbstdarstellung) verzapft fast jedes größere Unternehmen - die Realität sieht in den meisten Fällen leider anders aus. Hier ist WB keine Ausnahme.

    Im heutigen Kapitalismus, der sich leider weit von der angedachten "sozialen Marktwirtschaft" entfernt hat, zählt nur noch der schnelle Euro. Die sogenannten Führungskräfte in großen Unternehmen sind heute oft neu an Bord geholte Manager, die sich mit dem Unternehmen und den Angestellten wenig identifizieren. Mitarbeiter sind für solche Leute nur "Humankapital" und beliebig austauschbar.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist richtig.

    Das gilt aber nicht nur für neue Manager, insbesondere bei Weltbild.
    Ich kann mich auch nicht erinnern, in den letzten Jahren mal was über Manager gelesen zu haben, die sich mit aller Kraft dafür eingesetzt haben, Arbeitsplätze zu erhalten.

    Das einzige, was mir dazu einfällt, ist VW, dort haben sie in der Krise vor Jahren die Arbeitszeit reduziert, damit sie niemanden entlassen müssen.
    Aber ob das damals von den Managern ausging ?

    Übrigens: es wäre nett, wenn man mal erfahren könnte, ob der Bescheid des Arbeitsgerichts inzwischen zugegangen ist und was darin steht !

    AntwortenLöschen
  4. Frage am Rande : Gibt es dieses Jahr eigentlich Weihnachtsgeld ?????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fragen wir uns auch schon seit Wochen, aber in 2-3 Tagen werden wir es ja wissen, wenn der Gehaltsschein kommt.

      Löschen
    2. Die Fragen stellten wir in unserer Abteilung auch und kamen einstimmig auf folgende Antwort, wenn dies auch nicht unbedingt gut für den Rest von Weltbild ist. Wir werden alle eine gewisse Zeit krank geschrieben sein.

      Löschen
    3. Es gibt den Manteltarifvertrag, und da ist das eindeutig geregelt, denn der hat weiterhin Gültigkeit... klar gibts noch Weihnachtsgeld...

      Löschen
    4. @9:10
      Dann wissen wir ja jetzt wer du bist

      Löschen
  5. @9:10; Einerseits verständlich - andererseits seid Ihr immer noch bei WB angestellt und bezieht Euer Gehalt.
    ABER: Wie blöd muss man eigentlich sein, so etwas vorab öffentlich zu verkünden???

    AntwortenLöschen
  6. @ 26. November 2013 09:10:

    Für wen genau sollen die Manager nun die Arbeitsplätze erhalten? Für asoziale Krankfeierer wie Dich? Unfassbar, dass das anscheinend die Absicht und Meinung einer ganzen Abteilung sein soll. Als Weltbild-Mitarbeiter schäme ich mich für solche "Kollegen" wie Euch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Assozial sind diejenigen, die WB in die Situation GEFUEHRT haben und nicht diejenigen, die dahin gefuehrt wurden!!!

      Löschen
  7. 26. November 2013 09:10:
    Man glaubt es kaum, welch dumme KollegInnen man hier um sich hat. Mit solchen Angestellten geht jede Firma zugrunde. Wären hier alle so, gäbe es WB schon lange nicht mehr.
    Leider trifft die Entlassung überwiegend qualifizierte, denkende und loyale MitarbeiterInnen. :-( Sonst wäre mancher geneigt zu sagen: "Um Dich und die KollegInnen in Deiner Abteilung ist es nicht wirklich schade"!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahnsinn, dass Ihr noch gern und motiviert fuer diesen Laden schafft: Das MANAGEMENT hat das "vergeigt" und ihr schmeisst mit "Steinen" auf Eure Kollegen. Verkehrte Welt, ueber soviel Naivitaet kann man nur den Kopf schuetteln. Solch "loyale" Kollegen braucht in dieser Situation nur das Management derzeit!!!

      Löschen
  8. Entsetzen auf die Antwort von 9:10 Uhr: Kaum zu glauben, aber dümmer geht es nimmer. Meint man, aber dann kam ja die Antwort 20:51. Blankes Entsetzen auf diese Antwort. Hier wird ein schäbiger Krankfeierer bzw. eine Gruppe dann mit einer ganzen Abteilung gleichgesetzt. Ich zitiere: Unfassbar, dass das anscheinend die Absicht und Meinung einer ganzen Abteilung sein soll. So eine Antwort ist ein absolutes "No go" und tief beschämend, fleißige und anständige Mitarbeiter aus einer Abteilung als asoziale Krankfeierer hinzustellen. Dies ist eine infame Verleumdung einer ganzen Abteilung.
    Der Schreiber hat sich selber disqualifiziert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Begriffe wie "unfassbar", "anscheinend" und "sein soll" zeigen doch, dass es nicht so sein muss, aber es erschreckend wäre, wenn es tatsächlich so ist. Offensichtlich gehören Sie zu dieser Abteilung und kennen die Kollegen. Anders lässt sich nicht erklären, dass Sie die Antwort darauf so viel mehr entsetzt als der ursprüngliche Kommentar.

      Löschen
  9. Also ich kann die ganze (schein)heilige Empörung über das angedrohte Krankmachen nicht verstehen.
    Wer sich noch nie in der Firma geärgert hat und sich gewünscht hat, mal eine Zeitlang krank zu Hause zu sein, um es dem Chef oder wem auch immer "zu zeigen", der werfe den ersten Stein !

    Wer jetzt noch übrig bleibt, der muss wohl ein Heiliger sein.
    Aber Heilige beschimpfen ihre Kollegen nicht.

    Thema ist bei uns übrigens nicht das Krankfeiern, sondern ob und wieviel Menschen Weltbild entlässt, was wir dagegen gemeinsam tun können und wer uns dabei hilft.

    AntwortenLöschen
  10. Dann werfe ich den ersten Stein, denn ich habe es mir nie gewünscht, krank zu machen und meinen Kollegen die Arbeit zu überlassen. Stattdessen sehne ich mich nach meinem Urlaub! Aber asoziales Verhalten den Kollegen und Unehrlichkeit dem Arbeitgeber gegenüber, das geht überhaupt nicht. Niemals.

    Dass hier beim Thema Krankfeiern nur an den Chef gedacht wird, nicht aber an die Kollegen, die es auszubaden hätten, finde ich erschreckend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt auch in der Fuehrungshierarchie Krankfeierer. Also lasst Eure Kollegen in Ruhe! Was ist mit Weltbild nur passiert, dass es dort mittlerweilen so assozial unter Kollegen zugeht?

      Löschen
  11. Ich nehme den zweiten Stein in die Hand. Auch ich habe und werde nicht krankfeiern. Sicher habe ich mich auch öfters geärgert über Vorgesetzte oder Kollegen. Doch für mich steht Weltbild insgesamt vorne und im Grunde gehe ich immer gerne zur Arbeit. Eventuell habe ich Glück. Aber auf Kosten der Abteilung krankfeiern - ein absolutes NoGo! Da kenne ich übrigens sehr sehr viele, die so denken wie ich. Zumindest in unserem Bereich ist das so. Ich spreche für "Online"!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme den dritten Stein und erinnere mich an die Zeiten zurück, in denen es mir nicht gut ging und ich trotzdem in die Arbeit gegangen bin. Und dann nehme ich noch weitere Steine, stellvertretend für meine Kollegen, die sich hustend und keuchend ins Büro geschleppt haben.

      Löschen
    2. Und alle anderen angesteckt haben!

      Löschen
  12. Antworten
    1. Du sprichst von online!? TKC? E-Commerce?
      Auch in anderen Abteilungen schleppen sich welche hustend und keuchend in die Arbeit, aber es gibt auch andere Krankheiten mit denen man sich nicht in die Arbeit schleppen kann.
      Möchtest du eine Medaille dafür, dass du dich krank in die Arbeit schleppst und dafür andere Kollegen ansteckst die es dann schlimmer erwischt? Nicht jeder hat so ein tolles Immunsystem und steckt eine Erkältung locker flockig weg. Oder soll man sich mit 41 Grad Fieber etwa ins Auto setzen und in die Arbeit fahren? Für was? Für den Arschtritt den wir nun alle bekommen? Wir sitzen hier ALLE im selben Boot und ich finde es unverschämt hier andere Kollegen schlecht zu machen und zu verurteilen. DU bist im selben Boot!

      Löschen
  13. @ 28. November 2013 21:33:

    Jahrelang als Mitarbeiter von den richtigen Entscheidungen des Managements und der guten Ertragslage profitieren und wenn es dann mal nicht rund läuft, die Arbeit verweigern und damit die negativen Ergebnisse noch potenzieren - ja, richtig, diese "Kollegen" braucht niemand.

    Und wer glaubt, selbst ein besserer Manager zu sein: Es gibt genügend leerstehende Ladengeschäfte, Büros und Fabrikhallen, in denen er sich verwirklichen und ein besser Chef als CH, MB und JS sein kann. Ich wünsche viel Erfolg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, waeren das gute Manager, dann wuerdet Ihr jetzt nicht kurz vor dem "Eisberg" stehen. Man betet oft zu lange falsche Idole an ;-)

      Löschen
  14. Heute gehe ich ins Internet, denke ich mir, ich brauche eine neue, gute Bratpfanne.
    Stosse ich durch Zufall auf ein Superduperhightechgerät mit Mehrfachbeschichtung. Nicht ganz billig, aber gut - denke ich.
    Denke ich weiterhin: die isses, die kauf ich.
    Denk ich auch, schau ich mich vorher beim Hersteller um: geb ich ein „Hersteller" und stosse ich auf eine Seite wie Eure hier.
    Lese ich: "Die Vorgesetzen verfügen über keinerlei Führungsqualitäten", "Nicht das beste Verhalten der Vorgesetzten. Taube Ohren anstatt offene!"," Kein gutes Betriebsklima. Die Firma steuert eindeutig dagegen".
    Denke ich mir - au Scheisse, das brauchste nicht, schlägt sich sicher auf die Qualität des Produktes nieder, dieses Klima -, kaufst du woanders.
    Gibt ja genügend andere Angebote. Tu ich dann demnächst auch.
    Ist ja so ähnlich wie bei Euch da bei denen. Wenn ich schon was brauche und
    es in dieser menschenverachtenden Arbeitswelt unbedingt ohne Ethik gehen
    muss, gehe ich wenigstens dahin, wo ich die bessere Qualität kriege.

    Ein Freund
    Ein Kunde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Bratpfanne wird durch das Führungsverhalten der Vorgesetzten nicht besser und nicht schlechter. Nur die Fakebeiträge hier sind gleichbleibend schlecht, ob es jetzt die "Oma" ist, die mit Hilfe der Enkelin eine Beschwerdemail über die Outsourcingpläne der Geschäftsführung verfasst oder der "Kunde", der sich vor dem Pfannenkauf den Verdiblog durchliest.

      Noch absurder sind jene, die sich über den Beitrag mit den Krankmeldungsabsichten so künstlich aufregen und dabei die guten Manager preisen, die doch alles tun um die Arbeitsplätze zu erhalten. Realsatire vom feinsten.

      Löschen
  15. Ja, das sind guten alten deutschen Tugenden, die anscheinend nie aussterben wollen.

    Führungsverehrung, blinde Pflichterfüllung, Kadavergehorsam bis zum bitteren Ende und Andersdenkende werden gesteinigt !

    AntwortenLöschen
  16. (Fast) Nur noch Gezanke und niveaulose Beiträge hier im Blog. Hier stellt Ihr nicht nur Euch und Euere Firma in ein schlechtes Licht, sondern auch ALLE Kollegen. Bedenkt: Ihr seid im Internet und die ganze Welt könnte mitlesen und sich ein Bild von UNS machen. Wenn Ihr schon Euere Meinung hier kundtun dürft, dann doch bitte mit etwas mehr Niveau!

    Für alle Sonderschüler: "Niveau" ist KEINE Hautcreme!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DEM GIBT ES NICHTS HINZUZUFÜGEN !!

      Löschen
  17. oh bitte, das hier ist kein Weltbild-Marketing oder ein das-Management-ist-aber-supi-und-will-nur-Euer-Bestes Blog.
    Und Solidarität ist keine Einbahnstraße, so nach dem Motto ich bin schön braveund ziehe den Kopf ein, dann passiert mit schon nichts.

    AntwortenLöschen
  18. "Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr. Wer sie aufzuklären sucht ist stets ihr Opfer."
    Gustav le Bon, Psychlogie des foules (Psychologie der Massen), 1895

    DEM gibt es nichts hinzuzufügen, wenn ich mich hier so umschaue.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider hat @29. November 2013 13:11 absolut Recht!
      Es kann hier nicht mehr konstruktiv diskutiert werden. Die Teilnahme sowie ernsthafte Beiträge werden hier die letzte Zeit immer geringer. Kein Wunder - verkommt dieses Forum doch immer mehr zum "Kindergarten-Blog". Die normalen und ernsthaften Kolleginnen und Kollegen ziehen sich aus diesem Blog zurück und überlassen es den "Intelligent-Benachteiligten".
      Dies war auch mein letzter Besuch in diesem (mittlerweile überflüssigen) Blog. :-(

      Löschen
  19. Ich finde es einigermaßen amüsant, dass hier immer gegen "das Management" gewettert wird. Wart ihr nicht dabei? Habt ihr keine Augen gehabt? Hattet ihr die Stimme verloren?
    Die aktuelle Situation ist das Ergebnis eines Prozesses, den jeder einzelne mit begleitet und mit zu verantworten hat. Jeder trägt die Verantwortung, dass Weltbild vorankommt, nicht nur das Management. Also wer sich bisher nicht gemeldet hat, braucht jetzt nicht damit anzufangen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts verstanden - schade! Das Management trägt letztendlich die Hauptverantwortung für das schlechte Unternehmensergebnis, auch wenn jeder einzelne Mitarbeiter einen kleinen Teil dazu beitragen kann. Wenn das jetzt schiefgegangen ist, dann haben die Führungskräfte in ihrer Gesamtheit schlechte Arbeit geleistet.
      Bei Weltbild ist Verantwortung leider auch ein Fremdwort: Jeder möchte Führungskraft sein (davon gibt es anteilig zuviele), aber sobald etwas falsch läuft, will plötzlich von Verantwortung niemand etwas wissen: Dann war es der Telefonist, der Buchhalter, der Datenbankadministrator, der Kommisionierer o.ä.
      Bitte mal die Fluktuationsquote der letzten Jahre analysieren, da gab es sehr viele mit "Auge" und "Stimme".
      Aber bei Weltbild gibt es nur eine Richtung in der Hierarchie - von oben nach unten.

      Löschen
  20. hier mit Begriffen wie "intellligent benachteiligt" und "Sonderschulniveau" um sich zu werfen zeugt natürlich von geistiger Reife und Differenziertheit. Vielleicht erst mal an die eigene Nase fassen bevor man andere belehren und erziehen will.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @22:34 Nur getroffene Hunde bellen

      Löschen
    2. und schon wieder 3 Euro fürs Phrasenschwein. Langsam wird es teuer

      Löschen
  21. Wenn ich die Situation als Mitarbeiter beurteilen soll, dann würde ich auch sagen, es liegt an der Führung. Wenn wir produktive Vorschläge bringen, die das Unternehmen wirklich wirtschaftlich weiter bringen, ohne das ein Risiko besteht, bekommen wir von unserem Vorgesetzten lediglich zu hören "Hierfür gibt es von oben kein Geld", "das kriegen wir niemals durch", "die reißen mir oben den Kopf ab, wenn ich jetzt damit komme". Dann frage ich mich persönlich, liegt das nicht an der Führung hier im Hause?
    Man sieht leider nur die Zahlen, die auf den ersten Blick enstehen, was danach kommt, schein wohl keinen wirklich zu interessieren. Zumindest mein persönliches Empfinden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das kann ich leider nur bestätigen. während andere schon vor vielen jahren das internetzeitalter und seine folgen kommen sahen, hat die oberste heeresleitung von weltbild ideen, die nicht sofort geld gebracht haben, abgelehnt.

      Löschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.