Montag, 18. November 2013

Vermittlungsersuchen bei der Bundesagentur für Arbeit


Bekanntermaßen hat die Geschäftsführung von Weltbild die Vorschläge des Betriebsrates zur
Situation im CCC und zur allgemeinen Verbesserung der Geschäftsposition von Weltbild nicht nur
ignoriert, sondern ohne sich ernsthaft zu bemühen, die Verhandlungen für gescheitert erklärt und
die Einigungsstelle beim Arbeitsgericht Augsburg angerufen:
http://weltbild-verdi.blogspot.de/2013/11/verdi-ruft-zu-protesten-gegen-weltbild.html

Die Rechtsanwälte des Betriebsrates halten das für ein nicht zulässiges Vorgehen.
Daher bittet der Betriebsrat die Bundesagentur für Arbeit um Vermittlung in dieser Angelegenheit.
Da die Bundesagentur großes Interesse daran haben sollte, dass möglichst wenig Menschen ihre
Arbeit verlieren, ist zu hoffen, hier einen kompetenten Mitstreiter zu gewinnen.

Der Betriebsrat begründet die Anrufung auf Vermittlung damit, dass die Arbeitgeberseite voreilig
und einseitig eine Anrufung der Einigungsstelle durchführte, um möglichst schnell die Entlassungen
einleiten zu können.
Es wurde dem Betriebsrat von der Arbeitgeberseite keine Gelegenheit geboten, ein eigenes
sozialverträgliches Gegenkonzept zu entwickeln und vorzulegen.

Der Betriebsrat wäre selbstverständlich bereit, Maßnahmen mitzutragen, die die wirtschaftliche
Zukunft des Unternehmens sichern können.
Hinsichtlich der Schließung des CCC ist der Betriebsrat überzeugt, dass diese Kernkompetenz im
Hause erhalten bleiben muss.

Laut Betriebsverfassungsgesetz muss, wenn er angefordert wurde, erst der Vermittlungsversuch
der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt werden, bevor die Einigungsstelle angerufen werden
kann.
Damit ist die Anrufung der Einigungsstelle durch die Geschäftsführung von Weltbild nicht zulässig.
Es bleibt zu hoffen, dass das die Einigungsstelle genauso sieht und sie das ganze Verfahren
zunächst auf den Vermittlungsversuch der Bundesagentur für Arbeit zurück verweist.

Kommentare:

  1. Die Anrufung der Einigungsstelle ist nicht zulässig? Der Richter hat aber eben diese Einigungsstelle genehmigt, wie ich dem Artikel hierdrunter entnehmen kann.
    Muss man das verstehen?
    Wieder mal lese ich nur "Herumgehacke". Ich gehe davon aus, das Amtsgericht war an einer Einigung interessiert, wie sah denn der Vorschlag aus hierzu?

    AntwortenLöschen
  2. Der Richter hat das offensichtlich anders gesehen, trotz einschlägiger Urteile in dieser Richtung - wie das eben so ist bei Gericht - Recht haben und Recht bekommen...
    Aber man kann Beschwerde einlegen, somit ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

    AntwortenLöschen
  3. Naja, das im Bericht oben stehende ist nur die halbe Wahrheit:
    Punkt 1:
    in §112 BetrVG Abs 2 heißt es: "(2) Kommt ein Interessenausgleich über die geplante Betriebsänderung oder eine Einigung über den Sozialplan nicht zustande, so können der Unternehmer oder der Betriebsrat den Vorstand der Bundesagentur für Arbeit um Vermittlung ersuchen, der Vorstand kann die Aufgabe auf andere Bedienstete der Bundesagentur für Arbeit übertragen. Erfolgt kein Vermittlungsersuchen oder bleibt der Vermittlungsversuch ergebnislos, so können der Unternehmer oder der Betriebsrat die Einigungsstelle anrufen. Auf Ersuchen des Vorsitzenden der Einigungsstelle nimmt ein Mitglied des Vorstands der Bundesagentur für Arbeit oder ein vom Vorstand der Bundesagentur für Arbeit benannter Bediensteter der Bundesagentur für Arbeit an der Verhandlung teil."

    Punkt 2:
    man schaue sich unter anderen folgenden Spruch vom LAG Hamm an: http://openjur.de/u/450776.html

    Der Erfolg der Strategie des BR/verdi's stellt sich hier echt in Frage - das ist doch wieder nur Verzögerung des Unausweichlichen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstaunlich, was wir für gut informierte Blogleser haben !
      Ein Schelm, wer Böses dabei denkt !
      Aber: eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und es gibt Urteile genau in der Gegenrichtung.

      Löschen
    2. Der Vermittlungsversuch der Bundesagentur für Arbeit muss laut Betriebsverfassungsgesetz zuerst durchgeführt werden,
      w e n n e r a n g e f o r d e r t w u r d e ! ?
      Wurde dieser Vermittlungsversuch etwa gar nicht oder zu spät angefordert (wie es in dem Spruch vom LAG Hamm beispielhaft zitiert ist)?
      Gibt es darauf eine Antwort des Betriebsrats oder der Expertengruppe?

      Löschen
  4. Interessant, wie schnell 'Kollegen' ihre Kündigung Haben möchten!? Oder sind das gar keine Kollegen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant, wie schnell die Geschäftsführung das CCC loswerden will.!? Oder ist das gar nicht die Geschäftsführung???
      Bitte hier nichts verdrehen und die Kirche im Dorf lassen.

      Löschen
    2. @ 12:38:
      Doch ich bin Kollege, lasse mich nur nicht einlullen und mit Halbwahrheiten abwimmlen und informiere mich, bevor ich ich irgendeiner Seite etwas glaube! Und zur Zeit bekomme ich nur die halbe Wahrheit ...

      Löschen
  5. Absolute Gerechtigkeit gibt es nicht, und wenn jemand absolute Gerechtigkeit anstrebt, wird es furchtbar ungerecht

    AntwortenLöschen
  6. Das große Mysterium: Warum will die Geschäftsführung das CCC in so einer rasanten Geschwindigkeit demontieren? Eine äußerst interessante Frage. Ihre Antwort würde wahrscheinlich blankes Entsetzen auslösen.

    AntwortenLöschen
  7. Wenn diese Frage Ernst gemeint ist, dann empfehle ich den Blog von Beginn an zu lesen.
    Da ich verstehe das das zu viel ist für Dich, jetzt in kurzer Prosa:
    Weltbild Umsatzeinbruch - kurz vor der Pleite - muß sparen - CCC 3x so teuer wie Dienstleister - Dienstleister genauso gut oder auch in vielen Punkten besser - Beispiel? Flexibilität - wir bekommen im CCC nicht einmal eine ordentliche Besetzung an Samstag hin --> wie wollte das CCC dann, wie die "bösen" Dienstleister, an 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche an 365 Tagen im Jahr arbeiten? Ich hätte kein Problem damit, aber frage man mal die geschätzten Kollegen, ein Aufschrei ginge durch die Reihen. Da kommt das blanke Entsetzen, da muß ich dir recht geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder Arbeitgeber würde sich über Deinen 24 StdDienst freuen!! Mitarbeiter des Monats, ach was des Jahres!
      Dazu noch ein geringes Gehalt, keine Zuschläge, flexibel bis zum geht nicht mehr.
      Yeepee, ich lasse mich gerne ausbeuten!

      Arme Arbeiterbewegung.... die würde sich im Grabe umdrehen. Auch all die KollegInnen, die unsere Errungenschaften erkämpft haben... von denen Du profitierst!

      Ich hoffe für Dich, dass Deine Identität geheim bleibt. Ansonsten wirst Du Deines arbeitsam fleißigen Bienendaseins, deines Sklavenlebens, deines Märtyrertums und Deiner Stiefelleckerei nicht mehr froh

      Löschen
    2. Danke an 00:38 Uhr. Wow! Eine umwerfende, den Nagel auf den Kopf treffende Antwort Was ist denn das für ein "lustiges Vögelchen"? (20:54) .Mir absolut unbegreiflich. Das CCC ist der qualifizierte Rückläufer für die Dienstleister. Die Produktivität ist hier die Qualität, denn hier wird verbessert und nachgearbeitet. Das nimmt Zeit in Anspruch und geht nicht im Hauruckverfahren. Hier hat Qualität seinen Preis. Die Dienstleister sorgen dagegen für die Quantität und die Flexibilität. Das ist auch so in Ordnung. Das Zusammenspiel macht es aus.
      Wenn Weltbild sich diese Qualität am Kunden nicht mehr leisten kann, dann ist das ein Trauerspiel für die Kunden. Kunden wollen nämlich beides. Qualität und Schnelligkeit. Nun ja, jeder ist seines Glückes Schmied, das gilt auch für Weltbild.

      Löschen
    3. Antwort an 20:54 - Auch ich verstehe das das zu viel für Dich ist.

      Löschen
    4. Die Identitäten im Internet sind nicht geheim und waren es auch noch nie, sie sind lediglich nicht für jedermann sichtbar.
      Vor diesem Hintergrund ist es beeindruckend zu welchen Äußerungen die scheinbare Anonymität verleitet.

      Löschen
    5. @20.11.2013 - 13:48 Uhr

      Welche Krimis liest du denn?
      Außer einer IP, wenn überhaupt, bekommst du nichts heraus und die läßt sich nur per Gerichtsbeschluss herausfinden.
      Dann muss der Anklagepunkt wohl heißen - da ist jemand anderer Meinung als der BR/Verdi? Die Dummheit der Menschen ist echt grenzenlos und hier im Blog scheinen echt einige bei zu sein.

      Löschen
  8. keine Panik, anders als jene, die sich gleich selbst(?) von der Klippe stürze) bzw. das CCC über die Klippe springen lassen wollen, reden die CCC-Erhalter nicht davon, dass die Dienstleister komplett abgeschafft werden sollen. Die diversen Dienstleister unterstützen schon seit Jahren das CCC und machen u.a. auch an Wochenenden und Feiertagen Dienst.
    Die komplette Übernahme des Kundenservices, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt sind das aber zu große Schuhe für die Dienstleister. Das kann jeder bestätigen, der im CCC das Vergnügen hat, die Rückläufer der "lieben" Dienstleister zu bearbeiten, in vielen Fällen heißt das korrigieren und Schadensbegrenzung im Sinne des Kunden zu betreiben.
    Nachbearbeitungen, Mehrfachbearbeitungen und Korrekturen dann doch bitte in einem vernünftigen Kostenvergleich mal mit berücksichtigen, gell?.

    AntwortenLöschen
  9. Manchmal habe ich den Eindruck, dass hier ein Lohnsklave von Arbeitgeberseite den Auftrag hat, den Betriebsrat schlecht darzustellen, Misstrauen und Zweifel am Engagement des BR oder von Verdi zu säen. Das darf er gern tun, aber es ist vergebene Liebesmüh. Ganz so blöd, wie die Arbeitgeberseite den gemeinen Weltbild-Arbeiter oder -Angestellten einschätzt, ist er nicht. Wir wissen, dass nur BR und Verdi unsere Interessen vertreten. Natürlich machen die Fehler. Das ist doch logisch. Deshalb kann man hier auch Kritik an ihrem Vorgehen äußern. Aber die Kritik, die hier manchmal geäußert wird, ist nicht die Kritik, wie sie Kolleginnen und Kollegen äußern.

    Es ist ja auch klar: Die Bischöfe wollen kurzen Prozess mit Weltbild machen. Das CCC ist dafür der erste Modellfall. Statt das CCC zu reorganisieren, wird es einfach über Bord gekippt. Das zeigt, dass es den frommen Arbeitgebern nicht wirklich um Reorganisation geht, sondern darum, möglichst schnell Weltbild loszubekommen. Die nächsten Abteilungen wären dann Kidoh, Jokers, Sammelwerke, Produktion, Filialen und IT. Je weniger Widerstand wir leisten, desto schneller wird das kommen. Ihr werdet an mich denken. Und deshalb danke ich dem BR und Verdi, dass sie sich in unser aller Namen wehren, wo sie können.

    Macht es den Bischöfen so schwer wie möglich, uns loszuwerden!

    AntwortenLöschen
  10. Es werden als nächste Abteilungen, die "abgewickelt" weden immer wieder die folgenden genannt: Kidoh, Jokers, Sammelwerke, Produktion, Filialen und IT.
    Gibt es da schon Pläne?
    Oder ist das die Empfehlung der Unternehmensberatung? Hat der Betriebsrat Einsicht in die Ergebnisse der Unternehmensberatung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frage mich, woher man solche Infos bekommt, dass Abteilungen abgewickelt werden. Ich mein, das Gefühl, dass es so kommt ist schon bei den betroffenen Kollegen vorhanden. Aber nix genaues weiß ma net. ;-) Ist jedenfalls ein scheiß Gefühl, vor sich hinzurödeln, ohne zu wissen ob das was man da tut eh schon für die Tonne ist :-(((

      Löschen
  11. [galgenhumor]
    ein gutes hat das alles ja: in dem verdi-blog hier ist endlich mal was los. früher hat da ja kaum jemand reingeguckt.
    [/galgenhumor]

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.