Donnerstag, 14. November 2013

Weltbild Geschäftsführung zwingt Betriebsrat in arbeitsgerichtliche Auseinandersetzung


Pressemitteilung von ver.di:

Im Konflikt um die Auslagerung des Kundendienstes (CCC) der Verlagsgruppe Weltbild und die damit verbundenen 140 Kündigungen hat die Geschäftsleitung ein arbeitsgerichtliches Verfahren gegen den Betriebsrat eingeleitet.

Ziel der Weltbild-Geschäftsleitung ist es, ohne jegliche inhaltliche Erörterung und Beratung über mögliche Alternativen den Betriebsrat in eine Einigungsstelle zu zwingen. Der Arbeitgeber will die betroffenen 140 Kolleginnen und Kollegen einfach so schnell wie möglich entlassen.

"Kahlschlagorgie" ohne Betriebsrat

Dass der Arbeitgeber den Betriebsrat in eine solche Auseinandersetzung zwingt,ohne vorher ernsthaft und mit dem Willen einer Einigung zu verhandeln, ist einmalig. "Die Geschäftsleitung will ihren eingeschlagenen Kurs der Kahlschlagorgie kompromisslos durchziehen“, sagt der Betriebsratsvorsitzende Peter Fitz. "Dass die Geschäftsleitung nun das Arbeitsgericht als Machtinstrument missbraucht, ist ein deutliches Signal gegen den Betriebsrat und die Belegschaft. Aber wir werden diesen Aktionismus nicht unterstützen, und wir werden als Betriebsrat weiterhin dazu stehen, dass wir unsere Kolleginnen und Kollegen nicht verkaufen", so Fitz weiter.

Der zuständige ver.di Gewerkschaftssekretär Thomas Gürlebeck ist sichtlich erzürnt über die Vorgehensweise der Geschäftsleitung. "Da kann man sich als Weltbild-Beschäftigter schon langsam verarscht vorkommen. Zuerst heißt es, man muss Geld sparen und daher sei das Outsourcing des Kundendienstes notwendig. Dann wird ein neuer Geschäftsführer eingestellt, dessen Konzept unklar und wenig nachhaltig ist. Als nächstes schießen die Eigentümer Geld in das Unternehmen, um zu versuchen die Beschäftigten zu beruhigen. Fast gleichzeitig wird bekannt, dass Weltbild für Millionen bücher.de übernehmen will", sagt Gürlebeck verärgert. "Der Gipfel ist jetzt, dass der Betriebsrat durch das Arbeitsgericht gezwungen werden soll, ausschließlich über Abfindungen der CCC-MitarbeiterInnen zu verhandeln, statt über mögliche Alternativen der Weiterbeschäftigung. Unglaublich was da passiert", sagt Gürlebeck abschließend.

Mitarbeiter verlieren das Vertrauen in die Führung

Ver.di-Betriebsgruppensprecher Timm Boßmann fasst die Stimmung unter den Beschäftigten zusammen: "Bei den KollegInnen kommt an, dass ihre Interessen in der Krise an letzter Stelle stehen. Das ist keine gute Voraussetzung, um das Unternehmen wieder auf Spur zu bringen. Den Turnaround in die Gewinnzone schaffen wir nur gemeinsam." Boßmann weiter: "Die Beschäftigten warten immer noch auf positive Signale. Wenn Geschäftsleitung Kompromissbereitschaft zeigen würde, könnten wir endlich konstruktiv handeln. Die Eskalation vor Gericht untergräbt das Vertrauen in die Führung und beschädigt das Unternehmen langfristig."

Der erste Termin am Arbeitsgericht Augsburg findet am 15.11.2013 um 9:45 Uhrstatt.
Die Gewerkschaft ver.di lädt zu einer Solidaritätskundgebung ab 9:00 Uhr
vor dem Arbeitsgericht Augsburg, Frohsinnstraße, ein.


Kommentare:

  1. Ich lese immer wieder "Krise". Ich meine: Es gibt keine Krise. Bzw. - die Krise ist gewollt!
    Fakt ist doch: Als Weltbild vor gut 2 Jahren als "Pornoverlag" negativ in die Schlagzeilen kam, suchte man schon nach einem Käufer. Der Verkauf klappte damals nicht, nun änderte man die Taktik. Es wurden (branchenfremde) "Führungskräfte" eingestellt, die Outsourcing in ihrer Vita stehen haben. Von diesen "Führungskräften" wurden dann erstmals die Arbeitsbedingungen drastisch verschlechtert. Befristeten Mitarbeiter/innen wurde gekündigt bzw. nicht verlängert. Mitarbeiter/innen wurden von oben gemobbt. Die Krankeheitsraten stiegen. Andere kündigten freiwillig. Dies hatte logischerweise einenn drastischen Rückgang der Produktivität. Dies war natürlich gewollt, um sich anschliessend hinzustellen und zu sagen wie schlecht das CCC doch ist und sie (Frau W.) es in 2 Jahren nicht geschafft habe in "diesen Haufen" Qualität reinzubringen! Und dieses würdelose, charakterschwache und schäbige Verhalten wird von Herrn Halff sowie von denn meisten Gesellschaftern mitgetragen.

    Zitat (oben): > Die Eskalation vor Gericht untergräbt das Vertrauen in die Führung und beschädigt das Unternehmen langfristig<

    Allem Anschein nach ist auch das der GL bewusst und macht ihr scheinbar auch nichts aus?!
    Ist möglw. Herrn Halff´s letzte größere Aufgabe - Weltbild abzuwickeln und mit einer Millionenprämie in Ruhestand zu gehen?!
    Der Ruhestand und die Kohle sei ihm gegönnt - ABER nicht hunderte von Leuten zurücklassen, die ihm das Geld jahrzehntelang mit herangeschafft haben!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Dieser Beitrag reflektiert auch sehr gut meine Meinung zur "Krise" sowie zu den genannten Personen

      Löschen
    2. Was für eine krude, an den Haaren herbei gezogene Verschwörungstheorie. Wieso sollte die GF denn Anstrengungen wie Kistenlager, SAP, Einsparungen usw. unternehmen, wenn sie das Unternehmen, wie Du sagst, schnellstmöglich abwickeln will/soll? Also manchmal frage ich mich, ob Ihr auch etwas nachdenkt, bevor Ihr hier kommentiert.

      Löschen
    3. Wo arbeitest dieser Threadersteller eigentlich bei Weltbild, wenn er angeblich nix von einer Krise merkst? Im Kundendienst, der immer weniger Kundenreaktionen zu betreuen hat - keine Krise? Bei den Debitoren, die immer weniger Rechnungen an immer weniger Kunden schreiben - keine Krise? In der Werbung, die immer weniger Reaktionen auf die Kataloge hat - keine Krise? Im Lager, das nur noch halb voll, aber für die zu verschickenden Pakete immer noch völlig ausreichend gefüllt ist - keine Krise? Beim Packen, wo die Schichten kleiner sind als früher und trotzdem immer wieder Kollegen nur rumstehen - keine Krise? Bei den Onlinern, die in einem ständig wachsenden Markt immer weniger Besteller haben - keine Krise?
      Wenn jemand sich als Weltbild-Mitarbeiter ausgibt und behauptet, nichts von einer Krise mitzukriegen, dann ist das in Wirklichkeit entweder überhaupt kein Kollege oder er arbeitet einfach nie was und kriegt deswegen nichts mit! Das Problem ist nicht, dass die bösen Bischöfe so gemein sind, sondern dass sie viel zu lange die GF nicht gezwungen haben, Konsequenzen aus dem ständigen Abstieg von Weltbild zu ziehen!

      Löschen
    4. Klingt durchaus überzeugend.
      Also der Fisch stinkt vom Kopf her ?
      Was macht man da ?
      Es ist jedenfalls keine Lösung, alle, die momentan evtl. zu wenig Arbeit haben, zu entlassen, sondern es ist Aufgabe der GF, für mehr Arbeit zu sorgen !
      Und wir Mitarbeiter stehen ja mit vielfältigen Verbesserungsvorschlägen bereit, es muß uns nur jemand zuhören !

      Löschen
  2. "Die Eskalation vor Gericht untergräbt das Vertrauen in die Führung und beschädigt das Unternehmen langfristig."

    Es ist doch keine Eskalation, sondern eine sachliche Erörterung gemeinsam mit einem unabhängigen Dritten. Für mich untergräbt dieser Schritt keinesfalls mein Vertrauen in die Führung. Eine direkte Beschädigung des Unternehmens sehe ich ebenfalls nicht. Vielmehr ist es das Öl, das über diesen Blog immer wieder öffentlichkeitswirksam ins Feuer gegossen wird, das am Unternehmensimage kratzt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Blödsinn!

      Löschen
    2. danke 16.54h. Sehe ich genauso.

      Löschen
  3. genau so wie 16:54 meint ist es

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "...eine sachliche Erörterung gemeinsam mit einem unabhängigen Dritten. Für mich untergräbt dieser Schritt keinesfalls mein Vertrauen in die Führung:"

      Diagnose: Gehirnwäsche erfolgreich abgeschlossen; schuld hat der Blog.
      Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber nur noch lachen.

      Löschen
  4. Mein Gott, sind Sie doch nicht so naiv. Nur weil diese Seite "Hier erfahren Sie die Wahrheit" im Header stehen hat, heißt es doch nicht zwangsläufig, dass es auch so ist. Ersetzen Sie Wahrheit durch Behauptungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wohl gesprochen: Es werden nur die CCCler/innen entlassen, dann ist Weltbilf gerettet, dank der umsichtig und seit Jahren erfolgreich agierenden GF. Alles andere sind haltlose Behauptungen. So sehe ich das auch ;-)

      Löschen
    2. Das CCC ist nur der Anfang ..............

      Löschen
  5. Wisst Ihr alle auch,was gerade in den Filialen abgeht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gekündigte Weltbildplus Mitarbeitern14. November 2013 um 23:49

      Ich weiß es. Weißt du es auch? Wir stehen bald alle auf der Straße, ich darf mich auch schon in das Heer der arbeitslosen Medienverkäufer einreihen.
      Es schließen massenhaft Filialen, man will uns einfach loswerden. Es ist zum Kotzen. Bei uns herrscht große Angst vor der Zukunft.
      Viele sind schon 50 Jahre oder älter. Kann man sich gleich die Kugel geben. Und die Vorgesetzten lügen uns immer noch die Taschen voll und sagen lächelend, alles wird gut. Ja ja, das seh ich jetzt.
      Die Filialen werden komplett gegen die Wand gefahren. Die EDV bricht total zusammen seit der Umstellung auf SAP, jeden Tag kommen Unmengen von Fehlermeldungen per Mails. So langsam habe ich dne Eindruck, in der Zentrale in München arbeiten nur Untote, deren Hirn längst verwest ist.
      Eine Abfindung bekomme ich übrigens nicht, obwohl ich seit über 12 Jahren in diesme Scheißladen gearbeitet habe.
      Danke lieber Arbeitgeber für die "nette" Entsorgung.
      Für meine restlichen Kolleginen tätr es mir leid, aber Weltbild kann ruhig pleite gehen. Selbst verschuldet.

      Löschen
    2. Keine Sorge, Herr Halff lädt Euch bestimmt mal zum Abendessen in seine Villa ein ;-)

      Löschen
    3. @ Gekündigte Weltbildplus Mitarbeitern 14. November 2013 23:49

      Auch wenn es hart und für Dich verdammt bitter ist, höre ich aus der unprofessionellen Art, wie Du über Weltbild schreibst, dass Du diese Nullbock-Einstellung auch gegenüber den Kunden an den Tag legst. Schon vor der Kündigung. Könnte das eventuell mit ein Grund sein, weshalb sich Deine Filiale nicht mehr rechnet? Du gehst doch mit dieser Einstellung schon seit Jahren täglich zur Arbeit. Warum sollten die Leute also ausgerechnet bei Dir einkaufen, wenn sie bei Thalia ein ehrliches Lächeln bekommen?

      Löschen
    4. Die Antwort (9:11) auf die gekündigte Weltbildplus Mitarbeiterin ist wirklich sehr beschämend. Manchmal ist Schweigen Gold und Reden eben nur Silber. In Ihrem Fall wäre das Erstere besser gewesen.

      Löschen
    5. Die Antwort von Anonym vom 15. November um 09:01 Uhr ist eigentlich tragisch. Wer Mitarbeitern vorwirft, sie wären schuld am Umstzminus in Filialen, der hat den Bezug zur Realität verloren. Es ist immer noch die Unternehmensführung, welche für die richtige Organisation und Menschführung verantwortlich ist. Dass diese Aufgabe wohl in den letzten Monaten (Jahren) nicht mehr korrekt wahrgenommen wurde, steht ausser Frage. Die Beschreibung der "SAP"-Einführungs-De-Organisation zeigt deutlich, dass nicht die Mitarbeiter "keinen Bock" haben, sondern Investitionen ohne begleitenden organisatorischen Wandel durchgeführt wurden. Vereinfacht: Die Mitarbeiter wurden und werden mit Problemen, welche durch die Unternehmensführung geschaffen wurden, allein gelassen.
      Die Kunden bekommen diese Probleme auch zu spüren, aber eben nicht wegen den angeblichen "Nullbock-Mitarbeitern".

      Löschen
    6. Natürlich kann ein Servicemitarbeiter Mitschuld am Unternehmensmisserfolg haben. Wenn du dich in einem Restaurant oder Cafe ständig unfreundlich bedient fühlst, gehst du da doch auch nicht mehr hin. So wie andere unzufriedene Gäste ebenfalls. Der Kommentator schreibt ja nicht, dass es so ist oder der Mitarbeiter die alleinige Schuld hat. Aber es trägt auch nicht zum Erfolg einer Filiale bei.

      Löschen
    7. Der Mitarbeiter hat gar keine Chance zum Erfolg der Filiale beizutragen, da die Unternehmensstrategie ja gerade die Auflösung der Filialen vorsieht. Auch wenn sich die Mitarbeiter Tag und Nacht lächelnd den Kunden präsentieren würden, so ändert das nichts an der Verabschiedung vom Filialgeschäft und dem krampfhaften Versuch jetzt noch auf den online Zug aufzuspringen. Die Unternehmensführung hätte vor Jahren diesen Wandel erkennen müssen und das Unternehmen entsprechend behutsam organisatorisch neu ausrichten.

      Löschen
    8. Antwort zu 15:55 - Natürlich kann, aber im konkreten Fall Weltbild ein klares Nein. Hier zieht die Entscheidung der Unternehmensführung, sprich Auflösung der Filialen. Einen Mitarbeiter trifft hier definitiv keine Schuld. Denn hier handelt es sich um eine Unternehmensstrategie. Das sollte hier Beachtung finden.

      Löschen
    9. Antwort zu 16:58 - Wenn zur Unternehmensstrategie gehört, Filialen, die über Jahre und auch voraussichtlich in Zukunft keinen Gewinn mehr bringen, zu schließen, dann ja, dann hast Du recht. Aber weißt Du was? Das muss JEDES Unternehmen so machen. Anders kann keine Firma auf Dauer bestehen.

      Löschen
    10. @Stefan P.

      Nachdem Du Dich schon auf dem Hugendubel-Verdi-Blog mit Deinen Pro-Unternehmer-Sprüchen geäußert hast, machst Du hier anscheinend weiter. Dass für die Unternehmensstrategie nicht die Mitarbeiter, sondern die GL zuständig ist, solltest selbst Du kapieren.

      Löschen
    11. @Hugendubler

      Ich habe auch nichts anderes behauptet. Gerne mein voriges Kommentar nochmals lesen.

      Löschen
    12. Die Antworten auf die Aussagen zur Kündigung der Kollegin sind sowas von krank und beschämend, dass ich nur fassungslos den Kopf schütteln kann.
      Wer solche Kollegen hat, braucht keine Feinde!

      Löschen
    13. Die gekündigte Weltbildplus-Mitarbeiterin sollte sofortigen Rechtsbeistand einholen und zumindest eine Abfindung rausklagen. Nach 12 jähriger Betriebszugehörigkeit wäre das angebracht.

      Löschen
    14. @Stefan P.

      Welchen Kommentar von Dir meinst Du? Etwa den hier?
      "Freilich schadet diese Stimmungsmache einem Unternehmen. Wenn sich Kunden von ewig nölenden Kollegen ( ) davon abschrecken lassen ( ) zu kaufen, dann kann ein Unternehmen auf Dauer sehr wohl auch an den Mitarbeitern zugrunde gehen."
      Dann sind also die Mitarbeiter schuld und nicht ein unfähiges Management, das die Firma an die Wand fährt?

      Löschen
    15. Nach 12 Jahren ohne Abfindung? Dem Rat, sich einen Anwalt zu suichen, kann ich mich nur anschliessen. Als Gewerkschaftsmitglied bist Du automatisch rechtsschutzversichert. Ausserdem stellt sich mir die Frage, ob ihr einen Betriebsrat habt. So wie geschildert kann das Management eigentlich nur vorgehen, wenn die Belegschaft weder einen Betriebsrat hat, noch gewerkschaftlich organisiert ist.

      Löschen
    16. Hast Du, gekündigte Kollegin, denn geklagt? Das ist natürlich auch immer eine individualrechtliche Angelegenheit. Man muß gegen so eine Vorgehensweise auch aktiv werden und was tun. Geschenkt wird einem heutzutage gar nichts mehr. Gab es denn wenigstens einen BR bei euch? Interessenausgleich, Sozialplan?

      Löschen
    17. Gekündigte Weltbildplus Mitarbeiterin18. November 2013 um 00:28

      @Anonym15. November 2013 09:11

      Ich habe lange überlegt, ob ich Ihnen überhaupt antworten soll, denn Ihre Worte haben mich sehr verletzt. Woher nehmen Sie diese selbstzufriedene und hämische Überlegenheit? Sie kennen mich noch nicht einmal persönlich. Doch dann haben mich die vielen ermutigenden anderen Antworten doch überzeugt, dass ich die konkrete Situation in meiner Filiale mal beschreibe.
      Unsere Filiale hat gute Umsätze gemacht und ich liebe meinen Job. Ich liebe es, meine Kunden gut zu bedienen und dazu beizutragen, dass sie zufrieden sind. Viele zufriedene Kunden haben wir auch gehabt und viele sind immer zu mir gekommen, weil ich sie immer freundlich und zuvorkommend behandelt habe. Das haben mir die Kunden auch bestätigt. Klar sind die Umsätze bei uns auch schlechter geworden und die Kunden haben sich beschwert, dass wir jetzt keine guten Sachen mehr im Ideen Shop mehr haben. Auch haben wir große Probleme mit der Warenanliefereung. Viele Bestseller haben wir zu spät in den Laden bekommen und viele Titel sind nicht lieferbar. Dann kommt viele Tage gar keine Lieferung unfd dann alles aufeinmal. Das schafft kein Mensch, die Massen alle an einem Tag auszupacken. Hängt wohl auch mit SAP zusammen, hat man uns gesagt. Nur, Ware, die nicht da ist, kann ich nicht verkaufen. Ich würde ja genre mehr Umsatz machen, aber die Auswahl wird immer schlechter und die Verfügbarkeit der Ware auch.
      Wie gesagt, wir haben zwar auch Umsatz verloren, aber unsere Filiale trägt sich noch selber. Ich habe mir daher keine Sorgen gemacht. Unser Mietvertrag läuft jetzt zwar aus, aber ich dachte, der wird schon verlängert.
      Daher war ich echt schockiert, als icj erfahren habe, dass doe Filiale zu macht und ich dann arbeitslos werde. Ich hab die Nachricht in der Filiale an der Kasse erfahren und war alleiune im Laden. Und ja, es kann sein, dass ich in dem Moment nicht mehr gelächelt habe und die Kunden haben mir angesehen, dass es mir nicht gut geht. Aber ich konnte ja nirgendswo hin, da ich kom´plett alleine in der Filiale war und die weiteren Stunden auch noch alleine war. Ich hab mich dann halbwegs gefasst und versucht, die Kunden freundlich weiter zu bedienen. Vermutlich war mein Lächeln ein wenig gequält aber ich möchte Sie mal in so einer Situation sehen.
      Nein, wir haben keinen Betriebsratr. Ich wollte schon aber meine FL hat zu sehr Angst. Unsere Bezirksleitung hat ganz schön Druck gemacht und gemeint, ein Betriebrat kostet nur Geld und das ginge alles von unserem Rohertrag ab. Sie muss wohl meine FL ziemlich eingeschüchtert haben. Die hat dann alle Aushilfen auch davon abgehalten und ich habe keine Leute für den Wahlvorstand zusammen bekommen. Und jetzt ist es zu spät.
      Wir werden jetzt immer sehr gut vom GBR informiert, so dass ich weiß, das man einen Sozialplan nur mit Betriebsrat machen kann.
      Sieht also echt düster aus für mich. Auf was soll ich denn klagen? Es werden ja alle aus meiner Filiale entlassen bzw, es laufen einfach die Verträge aus.

      Löschen
    18. Eine Weltbildplusmitarbeiterin mit Herz und Verstand, viel Mut und auch menschlichen Emotionen. Das spricht für Sie. Bleiben Sie so wie Sie sind, denn für eine Kündigung können Sie definitiv nichts dafür. Alles Gute und viel Glück für einen neuen Arbeitsplatz!

      Löschen
  6. Den 1. Absatz von @Sapperlot´s Posting von 11:54 kann ich uneingeschränkt zustimmen. Das sind bewiesene Fakten!
    Den 2. Absatz finde ich zumindest nicht ganz abwegig und würde ich nicht als krude Verschwörungstheorie abtun. Lediglich als (noch) unbewiesene These.

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann den Kommentar von "Sapperlot" vom 14.11. um 11:54h gut nachvollziehen. Allerdings scheint mir der Hinweis auf den/die Geschäftsführer (abwickeln, Prämie, Ruhestand) nicht ganz treffend. Nur die Eigentrümer (Gesellschafter) könnten solch ein Ziel (abwickeln) vorgeben. Die Kirche ist der Eigentümer. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die GF mit "Hau-Ruck"-Maßnahmen (z.B. CCC Kündigungen, Filialen schliesen usw.) den wohl weiterhin vorliegenden Verkaufswillen der Kirche umsetzen muss.
    Nur ein "schlankes" Unternehmen würde sich gewinnbringend und gut verkaufen lassen und damit der "armen" Kirche weiteres Geld in ihrer bereits üppig gefüllten Schatztruhen spülen.
    Fazit:
    Mir gerät der eigentliche "Drahtzieher", die Kirche, immer mehr aus dem Blickwinkel der Betroffenen. Eine Geschäftsführung kann nur ausführen, was Gesellschafter erlauben und wollen.

    AntwortenLöschen
  8. Schade! Das Niveau hier im Forum sinkt immer weiter! Da man sich hier nicht registrieren muss kann jeder Sonderschüler hier seine "geistige Diarrhoe" ablassen. Die wirklich konstruktiven Beiträge, über die sich (Pro+Contra) diskutieren lässt, gehen in diesem Müll unter. Gerade solche Kasper wie der "anonyme Priester, Sprüchetante und deren Unterstützer in einer Person" lassen ein schlechtes Licht auf Weltbild und deren von Entlassungen betroffenen und nicht betroffenen Angestellten fallen. Und die finden sich noch toll dabei. Ich bin dafür, dass man solch unqualifizierte, am Thema vorbeigehende Postings kommentarlos löscht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deswegen wurden auch die Kommentare gelöscht, weil der Bezug zum Thema fehlte.

      Löschen
    2. das Schlimme ist ja noch nicht einmal dass man hier die Anonym-Funktion missbraucht, sondern dass ausgerechnet solche Leute ihren Job behalten werden. Denn: "Das Glück ist ein Rindvieh und sucht seinesgleichen." LEIDER!!!

      Löschen
  9. Ich glaub er will darauf hinaus dass ich mir vor Fassungslosigkeit die Hände über den Kopf zusammenschlage, oder mir vor lachen in die Hosen mache! :D

    AntwortenLöschen
  10. Beschämend, wenn ich mir vorstelle, welches Bild hier von Weltbild-Mitarbeitern vermittelt wird.
    Ursache für dieses Niveau ist meiner Meinung, die Möglichkeit anonym zu schreiben. Mit sachlicheren Beiträgen und Veröffentlichung der gesammelten überzeugenden Alternativen für ein CCC, die nicht gehört wurden, lässt sich halt weniger die Stimmung anheizen. Warum auch ich anonym schreibe, sollte sich von selbst erklären. Dennoch wünsche ich allen betroffenen Kollegen das Beste, schnell Klarheit und vor allem aufrichtige gute Ratgeber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es geht nicht um anheizen, sondern darum, das sich die leute hier trauen das zu sagen, was sie denken. so patriarchalisch, wie das unternehmen weltbild bisher geführt wurde, ist doch klar, dass sich kaum jemand wagt, etwas zu sagen, was denen da oben nicht gefällt. und das ist auch der grund für viele versäumnisse, fehlt doch ein vernünftiges vorschlagswesen wie in anderen firmen

      Löschen
  11. Alternativvorschlag:
    Umfrage: Wer würde bei entsprechender Abfindung freiwillig gehen ?
    weil er lieber mit dem Geld neu auf die Suche geht, anstatt sich immer und immer wieder Sorgen um den Arbeitsplatz machen zu müssen...
    Und die freien Plätze könnten dann mit denen belegt werden, die gekündigt werden sollen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei entsprechender Abfindung, würde ich freiwillig gehen. Bisher ist jedoch niemand an mich heran getreten.

      Löschen
  12. @12:37
    Welche "freie Plätze" denn?? Die Plätze werden GESTRICHEN !!

    AntwortenLöschen
  13. http://www.excitingcommerce.de/2013/02/der-sterbende-handel-heute-und-in-5-jahren.html

    Interessanter Bericht von Jochen Krisch über die Zukunft des Handels.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Betriebsrat, Hallo verdi,
    ich vermisse von Euch eine Stellungnahme zur Gerichtsverhandlung. Wie ich es sehe, hat der BR/verdi, auf voller Linie vor Gericht verloren. Das entnehme ich zumindest der Presse.
    Wie gehts weiter? Habt ihr einen Plan B? Was gibt es für Ergebnisse aus der Expertenrunde?
    Schade, daß ihr uns nicht informiert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann überleg doch mal warum du nichts zu hören bekommst. Hätte der Betriebsrat was erreicht wärs hier keine halbe Std. nach Ende der Verhandlung gestanden...

      Löschen
    2. Aber das ist doch armselig.
      Warum wird keine Stellung genommen? Das Urteil ist seit Freitag bekannt und niemand informiert uns, die Betroffenen.
      Wenn das die Art und Weise ist, na dann habe ich spätestens jetzt jeden Glauben an den BR und verdi verloren.
      Die Ganze Strategie ist dann wohl nach hinten losgegangen.
      Dann sollten Sie jetzt verhandeln, denn ich brauche Gewissheit für mich und meine Familie.
      Was waren die Angebote? Eine Übergangsgesellschaft?
      Ist es nicht so, daß man da dann 0,5 oder 1 Jahr drin ist mit einem gewissen Anteil (bis zu 100%) seines Nettolohnes und dort dann Weiterbildungen und so etwas bekommt? Das scheint mir besser, als in 2 Monaten die Kündigung zu bekommen und zum Amt zu müssen. Das verschafft zumindest mehr Zeit, sich einen neuen Arbeitsplatz zu besorgen.

      Löschen
    3. Lt. Verdi wurde noch keine Einigung erzielt. Ein Urteil vor dem AG wurde noch nicht gefällt.
      http://www.sat1bayern.de/news/20131115/weltbild-keine-einigung-zum-drohenden-stellenabbau/

      Löschen
  15. Es gibt keine neueren Infos: Erste Instanz ist verloren, Urteil noch nicht rechtskräftig. Expertengruppe CCC hat getagt, Ergebnis wird gerade verschriftlicht. Über Abfindungen, Auffanggesellschaften wird derzeit nicht verhandelt. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir keine Aussagen treffen. Das ist ein langer und komplizierter Vorgang. Das einzig gute: Die Zeit spielt in diesem Falle für uns. Also bitte Geduld, auch wenn's schwer fällt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum sollte die Zeit denn "für uns" spielen?

      Löschen
    2. Was heißt hier es gibt keine neueren Information? Das heißt doch eindeutig der BR/verdi haben VERLOREN! Die Strategie ist völlig daneben gegangen. Der Arbeitsrichter ist doch dann zu 100% den Argumenten der GF efolgt. Wollt ihr, BR/verdi, die Beschäftigten für dumm verkaufen?
      Ich möchte keine Zeit, ich möchte KLARHEIT - versteht ihr das nicht? Kommt mal runter von eurem hohem Roß und sprecht gefälligst mit uns! Verdammt nochmal eure Geheimniskrämerei geht hier allen mächtig gegen den Strich. Es ist mein Job und ihr tut so, als ob mich das alles nichts angeht.
      Was waren die Argumente, welche der BR gebracht hat? Welche Kompromisse wurden seitens des Amtsgerichtes vorgebracht? Was sprach dagegen?
      Ich will nicht erst aus der Presse erfahren, was der BR/verdi und welche Rechtsanwälte auch immer für mich aushandeln! Ihr sollt mich/uns vertreten - dann redet in Hergotts Namen mit UNS! Und zwar umgehend!!!

      Löschen
    3. Zitat aus der Augsburger Allgemeinen:
      ... Das Arbeitsgericht Augsburg setzte am Freitag auf Antrag des Unternehmens eine sogenannte Einigungsstelle ein. Unter dem Vorsitz eines pensionierten Arbeitsrichters sollen je vier Vertreter von Arbeitgeber und Arbeitnehmern nach einer Einigung suchen, sagte ein Gerichtssprecher. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig, der Betriebsrat kann Beschwerde einlegen.
      ...
      Interne Lösung bei Weltbild gescheitert - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/Interne-Loesung-bei-Weltbild-gescheitert-id27761477.html

      Was ist daran schlecht? Auf welcher Basis sollte hier Beschwerde eingelegt werden?
      Warum ist es so schwer einzuräumen, wieviel Handlungsspielraum besteht bzw. worüber nicht gefeilscht werden kann.
      Meines Wissens ist nach wie vor Hr. Halff Geschäftsführer und nicht Hr. Gürlebeck oder Hr. Bossmann.

      Je früher die Träumereien beendet werden, desto redlicher gegenüber den Betroffenen.

      Löschen
    4. Das Verhalten von BR und Verdi gegenüber den "Betroffenen" ist für mich in keinster Weise nachvollziehbar und mindestens genauso schlimm wie der Umgang der GF mit "uns"... auf was wartet ihr bitte ?? Was soll diese Hinhaltetaktik ? Nur das Winken mit den Protestfahnen wird keinem helfen. Mit wird Angst und Bange. !!!!!


      Löschen
    5. Zu 14:15: Wenn du das alles so genau wissen willst, hättest du ja zur Verhandlung hingehen können! Oder heute abend zur ver.di-Mitglieder-Versammlung. Da wurde ziemlich viel erklärt, und ich sehe jetzt klarer. Oder bist du vielleicht gar kein ver.di-Mitglied? Schade.

      Löschen
    6. Danke für diese Antwort.
      Ver.di und Betriebsrat arbeiten zusammen, und das ist auch gut so.
      Der Betriebsrat ist aber auch für nicht ver.di Mitglieder zuständig, da von den Mitarbeitern im Betrieb gewählt, und nicht von ver.di-Leuten bestimmt. Vielleicht ist dir dieser kleine Unterschied nicht ganz klar.
      Deine Antwort hat bei mir nur eines erreicht, dass bei der anstehenden Betriebsratswahl, wenn es eine NICHT-VER.DI-Liste geben sollte, ich diese unterstütze. Dieses unsägliche " ich bin bei ver.di und du hast die Wahl Mitglied zu werden, oder dumm zu bleiben" geht mir jetzt einfach zu weit.

      Löschen
    7. Jeden Monat Beitrag zahlendes Mitglied18. November 2013 um 22:50

      Keine ver.di im Betrieb = kein Weltbild-ver.di-Blog, auf dem du dich auskotzen kannst. Darüber mal nachgedacht? Scheiß-Trittbrettfahrer!

      Löschen
  16. § 23 I BetrVG:
    Mindestens ein Viertel der wahlberechtigten Arbeitnehmer (...) können beim Arbeitsgericht (...) die Auflösung des Betriebsrats wegen grober Verletzung seiner gesetzlichen Pflichten beantragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und welche Pflichten sollen das bitte sein? Das Beharren auf den gesetzlichen Regelungen im Falle einer Betriebsänderung? Ich glaube, das macht der BR gerade ganz gut und mit großem Durchhaltevermögen, trotz dieser Scheißhausparolen in diesem Blog.

      Löschen
  17. Leute, jetzt bleibt mal auf dem Teppich !
    Der Feind ist nicht der Betriebsrat !
    Die KollegInnen haben vielleicht noch andere Dinge zu tun, als tagsüber im Blog Nachrichten zu tippen !

    AntwortenLöschen
  18. Mit Entsetzen habe ich den "Kommentar" von 16.31 Uhr gelesen. --- Auf gut Deusch: Wenn euch was nicht paßt, könnt ihr den BR ja abwählen! Vielen Dank für den Hinweis. So sehe ich mich in meiner Meinung nur bestätigt.
    Mein erster Kommentar soll auch mein letzter gewesen.sein -- aber so geht es, wenn man seine ehrliche Meinung sagt.
    Paßt doch genau zur momentanen Situation!!!! Schade...................

    AntwortenLöschen
  19. @16:42: Richtig!

    Sie müssen überlegen, wie lange sie noch den Kopf in den Sand stecken und alle MA des CCC im Unklaren lassen. Sonst sind die Kollegen auch ganz schnell! Nur jetzt, wo Sie wirklich mal Rückgrat beweisen sollen und müssen, da haben sie auf einmal alle zu tun. Wofür haben wir den freigestellte Betriebsräte? Wo waren/sind denn die Informationen zum Sachstand?
    Richtig sie verschriftlichen die Verbesserungsvorschläge der sogenannten Expertengruppe.

    Gott steh uns bei, denn der BR und verdi tun es nicht.

    AntwortenLöschen
  20. Es ist nicht die Schuld des BRs, dass in erster Instanz auf der Einigungsstelle verloren wurde. Das entscheidet der Vorsitzende. Dieser fällt den Schiedsspruch nicht der BR!
    Außerdem: nicht der BR macht das CCC dicht, sondern die Geschäftsleitung.

    Irgendwas läuft hier kräftig schief bei den Kommentaren und den Kommentatoren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Hä - 18:14: - keine Ahnung? Dann einfach mal usw.
      Der Richter am Arbeitsgericht fällt sein Urteil auf Grund der vorgebrachten Fakten.
      Und demnach hatten der BR/verdi keinerlei Fakten, welche den Richter zu einem anderen Urteil veranlasst hat. Also, wohin führt das dann? Zudem gehe ich davon aus, meine eigene juristische Erfahrung, daß der Richter nach Anhörung einen Kompromiss vorträgt.
      @BR/verdi: Wie hat dieser ausgesehen? Warum wurde abgelehnt? Durch wen abgelehnt?


      Löschen
  21. Gewerkschaftsmitglied18. November 2013 um 20:26

    Die Art und Weise, wie hier auf unseren Betriebsrat und und unsere Gewerkschaft eingedroschen wird, macht mich fassungslos. Unverständlich für mich auch, dass es einigen hier mit ihrer Kündigung offenbar nicht schnell genug gehen kann. BR und ver.di versuchen, das beste für die betroffenen heruaszuholen. Die Entscheidung eines Arbeitsrichters in erster Instanz hat noch gar nichts zu bedeuten. Es gilt jetzt, Ruhe zu bewahren und an einem Strang zu ziehen.

    Und wenn Ihr Euch über eine miserable Informationspolitk beschweren wollt, dann bitte bei Halff, Beer und den Vertretern der Kirche. Sie sind für eine gescheiterte Unternehmenstrategie, für blinden Aktionismus und für die Massenentlassung verantwortlich. Niemand sonst.

    AntwortenLöschen
  22. Eine hervorragende Antwort, der es nichts mehr hinzuzufügen gibt.

    AntwortenLöschen
  23. http://www.boersenblatt.net/648232/

    Ich hoffe der erste Kommentar unter dem Artikel ist nicht wirklich von einem Betriebsrat hier verfasst? Das wir ohne das Weihnachtsgeschäft und ohne entsprechende Werbung nicht überleben, sollte wohl jedem klar sein.

    AntwortenLöschen
  24. President of the United States19. November 2013 um 11:09

    Manche glauben auch jeden Scheiss .............

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.