Montag, 18. November 2013

Freitag vor dem Arbeitsgericht

Am Freitag war der arbeitsgerichtliche Termin (siehe den Bericht vom 14.11.13). Dem Aufruf von ver.di sind an die 50 Kolleginnen und Kollegen gefolgt.



Thomas Gürlebeck und Peter Fitz erklärten warum der Arbeitgeber den BR vor dem Arbeitsgericht gezerrt hat.

Der Richter hat versucht, die beiden Parteien (BR und Geschäftsleitung) doch noch zu einer Einigung zu bewegen. Die Geschäftsleitung, vertreten durch Herrn RA Melms und Herrn Seher, machten mal wieder deutlich, dass es ihnen vor allem auf eine schnelle Abwicklung des CCC ankommt. Der BR, vertreten durch Herrn RA Michael Huber und Herrn Peter Fitz, wollen kein Zeitdruck, sondern über die Sache verhandeln.  Schließlich ist über Alternativen bis heute überhaupt nicht gesprochen worden.
Der Richter hat nach einem Hinweis auf weitere Termine den Spruch für das Ende des Tages angekündigt.

Wie der Blog-Redaktion aus sicherer Quelle erfahren hat, hat der Richter die Einigungsstelle bewilligt. So wie dies auch u.a. in der Augsburger Allgemeine nachzulesen war.

Damit geht das Verfahren in die nächste Instanz.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.