Montag, 29. September 2014

Gerüchteküche: Gersthofen


Die Süddeutsche berichtete letzte Woche über die aktuellen Entwicklungen bei WELTBILD und spekulierte über einen Umzug der Verwaltung.

Dazu stellen wir fest: Die Idee, die Verwaltung nach Gersthofen in das KUKA-Gebäude zu verlegen, stammt noch aus der "Paragon-Zeit". Derzeit ist die Verwaltung auf fünf Gebäude aufgeteilt, das ist nicht optimal. Deshalb ist es wahrscheinlich, dass auch der neue Eigentümer sich Gedanken über das Thema macht.

Umzug nur im Einvernehmen mit dem BR

Das hat der Betriebsrat vorhergesehen und in der Betriebsvereinbarung "BV Umzug" festgeschrieben, dass ein (Teil-)Umzug nur im Einvernehmen mit der MitarbeiterInnen-Vertretung erfolgen kann. Derzeit liegen dem Betriebsrat keine entsprechenden Anfragen der Geschäftsleitung vor. Wir rechnen nicht vor dem zweiten Halbjahr 2015 mit einer Konkretisierung von Umzugsplänen.

Kommentare:

  1. Hier ist ja gar nichts los. Ziemlich armselig für einen Gewerkschaftsblog. Ich glaube die besten Leute hat Weltbild rausgeschmissen. Trotzdem möchte ich meinen Dank dafür ausdrücken das ich durch die Transfergesellschaft Gedis und die Abfindung Hilfe erhalten habe mit dieser schweren Situation der Arbeitslosigkeit etwas besser fertig zu werden. Die Angaben über die Lage auf dem Arbeitsmarkt scheinen mir in Augsburg und Schwaben doch sehr geschönt. Ausser massenhaft Leiharbeit gibt es doch kaum etwas für einen Lagerist mit kaufmännischer Ausbildung und Berufserfahrung. Ich sage Tschüss Weltbild. Hoffentlich läuft es bei euch in Zukunft besser als in den letzten Monaten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab Geduld, ich hab mich auch seit Januar beworben und hab erst zum 01.10. was gefunden was gepasst hab, ich bin allerdings nicht in der Gedis gelandet sondern freiwillig von Weltbild gegangen. Hab jetzt die erste Woche hinter mir und kann über meinen neuen Arbeitgeber echt nix negatives sagen.

      Löschen
    2. ...oder die besten Leute sind von sich aus gegangen,weil der Markt ihren Wert kennt.Jedenfals wird die Zukunft besser,weil das neue Triumvirat unseren Wert erkannt hat und Respekt zollt.Wir in den Filialien spucken jetzt in die Hände,krempeln uns die Ärmel hoch,schauen nach vorne und liefern ein tolles Weihnachtsgeschäft ab.Die neue GF wird dann auch nichts weiter kürzen müssen.Glück Auf!

      Löschen
  2. ja, wir blicken jetzt wieder nach vorne. allerdings sind immer noch viele Leute, vor allem in den für uns wichtigsten Abteilungen frühere new media und it, auf dem absprung. für sie ist die arbeitsplatzsituation nicht schlecht und nach einer gewissen wartezeit findet man da eine geeignete oft besser bezahlte stelle in münchen. wenn da noch weiter abgeschmolzen wird, wird es schwierig mit dem bestand von weltbild. da sollte sich die neue gf genau überlegen, was sie kürzt. andererseits laufen immer noch genug schwätzer und scharwenzler in höheren positionen durch die gänge, deren gehalt jedem vergleich mit ihrer arbeit spottet. bevor die gf also an die gehälter von angestellten auf der arbeitsebene rangeht, ist sie gut beraten, die gehälter von oben her einzudampfen - ansonsten wird die demotivation der noch verbliebenen arbeitenden bevölkerung zu groß sein, um den turnaround zu schaffen

    AntwortenLöschen
  3. Die besten Leute wurden nicht rausgeschmisse, die sind von selber gegangen oder freuen sich zur Zeit auf die coole Transfergesellschaft (ich zum Beispiel ;-) ). Das waren und sind aber sicher nicht die typischen Verdi-Mitglieder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu ergänzen wäre, dass ver.di und ihre aktiven Mitglieder die "coole Transfergesellschaft" erkämpft haben, auf die du dich jetzt so freust.

      Löschen
    2. Hochmut kommt vor dem Fall. Selbst- und Fremdwahrnehmung klaffen oft weit auseinander.

      Löschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.