Freitag, 16. April 2010

Betriebsrat bekommt eigene Homepage


Eine arbeitsreiche Sitzung hat der Betriebsrat am vergangenen Mittwoch absolviert. Hier das Wichtigste aus den Ausschüssen und Infos zu den aktuellen Themen:

• Nach zahlreichen Beschwerden aus den Reihen der LeiharbeitnehmerInnen bezüglich Arbeitsbedingungen und Abrechnungen hat der BR direkt mit der verantwortlichen Leiharbeitsfirma gesprochen. Der Personaldienstleister hat Verbesserungen zugesichert und gemeinsam mit dem BR die Grundlagen für ein offenes und faires Beschwerdemanagement gelegt.

• Nachdem das Prämiensystem im Versand noch nicht zufrieden stellend funktioniert, wird der Betriebsrat nachverhandeln und für mehr Gerechtigkeit sorgen. Dazu folgt hier in Kürze ein eigener Bericht.

• Zur geplanten Einführung elektronischer Mitarbeiter-Ausweise hat der BR mit der Geschäftsleitung eine Betriebsvereinbarung ausgehandelt. Damit werden die Rechte und der Datenschutz der Belegschaft sichergestellt. Die BV ist jetzt unterschriftsreif und wird demnächst im Infoboard veröffentlicht.

• Um die Interessen der Belegschaft bei der SAP-Einführung fachgerecht vertreten zu können, hat der BR einen Berater vom Münchner IMU-Institut an Bord geholt. Herr Willi Rupprecht wird den BR künftig bei Verhandlungen und bei der Bewertung der Projektentwicklung fachlich unterstützen.

• Gemeinsam mit Willi Rupprecht hat der hat der BR einen Vorschlag für eine Betriebsvereinbarung erarbeitet, die am Freitag der Geschäftsleitung übergeben wurde. Dabei geht es in erster Linie um Arbeitsplatzsicherung, Schulungsansprüche und Datenschutz für die Mitarbeiterinnen sowie die Festschreibung betrieblicher Mitspracherechte des BR bei allen wichtigen Entscheidungen im Zuge der SAP-Einführung.

• Der Arbeitskreis Öffentlichkeit hat ein eigenes Logo für den Betriebsrat entwickelt, das künftig im Schriftverkehr und bei allen Veröffentlichungen eingesetzt wird. Derzeit wird das "Wellblech" überarbeitet. Das Infoblatt des Betriebsrats erhält einen neuen Namen und soll zukünftig monatlich erscheinen. Nächster Schritt ist eine eigene Homepage des Betriebsrats. Hierfür laufen die Vorbereitungen. Ziel des Arbeitskreises Öffentlichkeit ist eine regelmäßige, zeitnahe und umfassende Information der Belegschaft über alle wichtigen Themen.

• Nächste Woche zieht sich der Betriebsrat zu einer Arbeitsklausur zurück. Dabei werden die wichtigsten Ziele der MitarbeiterInnen-Vertretung festgelegt und ein Aktionsplan für die kommenden zwei Jahre erarbeitet.

Kommentare:

  1. Zur BR-Homepage hätte ich einen Vorschlag: das Inside wurde ja vor Monaten eingestampft. Ich fand die Klein-Anzeigenseite immer ganz nett. Vielleicht könntet ihr eine virtuelle Pinwand für die Weltbild-Mitarbeiter integrieren?
    Wäre super!

    AntwortenLöschen
  2. Homepage von Weltbild ist nicht gut Zensur und Spionage der Führung sind nicht gut.die freie Meinung ist dann nichts werd !!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, im Text steht:

    Nächster Schritt ist eine eigene Homepage des Betriebsrats. Hierfür laufen die Vorbereitungen. Ziel des Arbeitskreises Öffentlichkeit ist eine regelmäßige, zeitnahe und umfassende Information der Belegschaft über alle wichtigen Themen.

    Wird das eine eigenständige Domain oder eine im Intranet einsehbare Homepage?
    wie sieht das ganze dann rechtlich aus?
    Darf man es oder nicht bzw. was darf man überhapt veröffentlichen?

    AntwortenLöschen
  4. Die Betriebsrats-Homepage wird ausschließlich über das Intranet erreichbar sein. Die technischen Details werden gerade geklärt.

    Die Seite wird mit Einverständnis des Arbeitgebers eingerichtet. Das bedeutet aber keineswegs, dass die Geschäftsleitung irgendeinen Einfluss auf den Inhalt der Seite hätte.

    Es verhält sich ähnlich wie mit dem Picker: Der BR hat das Recht und die Pflicht, die Belegschaft regelmäßig über das Geschehen im Betrieb zu informieren. Der Arbeitgeber muss dies ermöglichen und sogar bezahlen. So wird auch der Picker von WELTBILD bezahlt, die Geschäftsführung sieht den Inhalt aber erst, wenn die Ausgabe bereits gedruckt ist und verteilt wird.

    Einzige rechtliche Einschränkung: Der BR darf keine Betriebsgeheimnisse verraten. Dieser Begriff ist aber juristisch sehr strikt definiert und meint z.B. Patente u.ä. - also eigentlich nichts, was für die Arbeit des Betriebsrats von Relevanz wäre.

    AntwortenLöschen
  5. Nachdem fast ein Jahr vergangen ist, wie sieht es denn aus mit der Homepage über das Intranet?
    Ist das Projekt in Vergessenheit geraten?

    AntwortenLöschen
  6. Der BR-Homepage ist in Bearbeitung und wird grad "befüllt". Erst dann wird der Homepage online gehen. Schliesslich will der BR keine halbe Sachen machen.

    AntwortenLöschen
  7. Nachdem nun wieder ein Jahr ins Land ging, gibt es noch Neues zur Homepage oder ist das Projekt (wie so viele) auf Eis?

    AntwortenLöschen
  8. Homepage steht, Inhalte sind drin, Betrieb läuft, nächsten Mittwoch wird Datenschutz-Erklärung von der GF erwartet, dann offiziell online. Zufrieden?

    AntwortenLöschen
  9. Wenn auch verspätet, ja - sehr zufrieden. Mein Kommentar war auch nicht böse gemeint, das "wie so viele Projekte" bezog sich nicht auf euch.
    Sorry, wenn es so rüberkam ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Passt scho' – wir tun, was wir können ;-)

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.