Sonntag, 2. Dezember 2012

STREIKAUFRUF – 2. Warnstreik


Anstatt ein vernünftiges Angebot abzugeben, bedrohen uns die Arbeitgeber mit der Kündigung unseres Manteltarifvertrages (30 Tage Urlaub, Weihnachtsgeld, 37,5-Stunden-Woche, Kündigungsschutz etc.). 

Das lassen wir uns nicht bieten, deshalb geht der Streik heute und morgen weiter. 

Wir meinen es ernst: Die Arbeitgeber müssen merken, dass gute Geschäfte nur mit uns gemeinsam möglich sind. Ohne uns geht nix!
Der Streik bei Weltbild geht weiter. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Kommentare:

  1. Schade , dass es anders nicht zu gehen scheint!
    Ich bin dabei..

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt immer noch Leute, denen es egal ist, das der MTV gekündigt wird. Sagt mal, habt ihr keinen Arsch in der Hose???? Wollt ihr es wirklich soweit kommen lassen, das wir am Ende dann 40 Stunden oder mehr in der Woche arbeiten und dafür auch noch weniger Lohn bekommen??? . Soweit wenn es kommen wird, dann braucht von Euch, die nicht mitstreiken aber keiner dann den Mund nur ansatzweise aufmachen. Immer rumjammern und jetzt wo wir die Möglichkeit haben, einen auf "schöndasteher" machen und kuschen.

    ICH BIN AUF JEDEN FALL DABEI!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch mit dabei. Gibt es auch wieder Streikposten vor jeder Abteilung? Würde die gerne Unterstützen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. kurzer Nachtrag zu meiner 20:10
      Möchte mir mal die ganzen Schleimspuren anschauen. Habe so etwas noch nie gesehen. Hoffentlich brauche ich keine Gummistiefel, hab nämlich keine. Aber egal, laß mir schon noch was einfallen.

      Löschen
  4. Stellt Euch zu den Streikposten dazu, jeder ist willkommen !

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe mal dass diesmal mehr Leute aus dem Haupthaus beweisen dass sie Arsch in der Hose haben. Wacht doch endlich auf Leute, wir werden verarscht, werdet endlich aktiv und setzt euch für EUER Recht ein und macht mit!!!!! Wir sind eine Firma, wir sollten zusammen halten!!
    Wir zählen auf euch morgen früh!!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke viele unserer Kolleginen und Kollegen sind verunsichert oder sogar verängstigt. Würden sich gerne am Streik beteiligen aber können sich noch nicht überwinden. Daher sollte es unsere Aufgabe sein, für unsere Kolleginen und Kollegen vor Ort zu sein. Und zwar ALLE!!! Um Ihnen zu Zeigen : Wir sind hier und ihr nicht mit euren Überwindungsängsten allein. Laßt uns miteinander kommunizieren und dann gemeinsam ins Streiklokal fahren.

    AntwortenLöschen
  7. Im Call-Center haben auch viele die Hosen voll, vielleicht sollte man dort mal rein und die Leute direkt ansprechen.

    AntwortenLöschen
  8. wieso wird bei dem "Aufruf zum Warnstreick"-Flyer nur von der Nacht- und Frühschicht gesprochen? Arbeitnehmer, die von 9 bis 5 arbeiten, werden nicht direkt angeschrieben. vlt. liegts daran, dass die Streikbegeisterung dort nicht so hoch ist? Oder am informationsfluß? Den weltbild-verdi-infoblog kennen nämlich hauptsächlich leute, die eh engagiert sind! Was ist mit Rundmails an die Büroarbeiter oder einem "Aufklärungsrundgang" von verdi-Mitarbeitern durch die Büros?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Genossinnen und Genossen von verdi, Flyer verteilen mit "Kommt und wenn Ihr heute beitritt, könnt Ihr Euer Streikgeld gleich mitnehmen", ist aus meiner Sicht zu wenig, um neue Mitglieder zu werben. Ich hätte mir gewünscht, dass Ihr die Kollegen, die am Streikposten vorbei gehen, bzw. nur blöd schauen, aktiv anspricht. So hätten wir bestimmt mehr erreicht, und Ihr hättet ein paar Mitglieder mehr. Schade, dass Ihr hier zu wenig Initiative ergriffen habt und einfach nur Hass zwischen Streikenden und "Streikbrechern" geschürt habt. Hier hättet Ihr mehr machen müssen. Ich weiß nicht, aber irgendwie erinnert mich das mit dem Flyer ein bisschen an die Leute mit dem Wachturm- und Erwachet Heftchen

      Löschen
  9. Das kommt wohl auf den Eingang an.
    Am Freitag ist jeder Angestellte, der durch "meinen" Eingang in den Neubau wollte, angesprochen worden.
    Und: jeder, der nach Tarif bezahlt wird und keine 18-Monate-Nullrunde und einen Angriff auf Urlaubstage/Urlaubs/Weihnachtsgeld/Wochenarbeitszeit möchte, ist aufgerufen, im eigenen Interesse mitzumachen.
    Die Streikposten freuen sich über jeden, der sich für seine Freizeit und seinen Geldbeutel aktiv einsetzen möchte !

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.