Freitag, 20. Juni 2014

Verhandlungen laufen – aber noch ist nichts spruchreif


Die Augsburger Allgemeine beschränkt ihre Berichterstattung derzeit auf die Kolportage von Gerüchten und interessensgeleiteter Panikmache. Indessen hat Stefan Mayr in der Süddeutschen Zeitung einen sehr kenntnisreichen Artikel geschrieben. Diesen ausführlichen Bericht empfehlen wir hier gerne zur Lektüre: Weltbild – Das große Warten

Am Dienstag hat auch der Betriebsrat der Verlagsgruppe Weltbild gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter eine Information an die MitarbeiterInnen herausgegeben. Darin heißt es:


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gestern hat die Insolvenzverwaltung gegenüber dem Betriebsrat dargestellt, dass Paragon derzeit als Investor alternativlos ist. Andere Interessenten haben entweder kein Konzept für das Unternehmen als Ganzes oder können keine gesicherte Finanzierung vorlegen. Ein Finanzierungskonzept kann noch nachgereicht werden, allerdings warten wir seit Monaten vergeblich auf schriftliche Zusagen.

Das ist das Ergebnis hochsensibler Verhandlungen zwischen Insolvenzverwaltung und potentiellen Erwerbern in den letzten Wochen. Arndt Geiwitz bedauerte, dass es im Zuge des schwierigen Prozesses unmöglich war, Zwischenstände an den Betriebsrat, die Belegschaft oder die Öffentlichkeit zu geben. Presseartikel wie jener schlecht recherchierte Bericht in der AZ vom vergangenen Samstag gefährden aus Sicht der Insolvenzverwaltung den Verkaufsprozess und die Fortführung des Unternehmens erheblich.

Der Betriebsrat hat daraufhin beschlossen, ab heute Verhandlungen um einen Interessenausgleich aufzunehmen, um den Weg für den Einstieg von Paragon freizumachen. Dabei stehen diese Ziele im Vordergrund:

1. Nachhaltige Sicherung der vorhandenen Arbeitsplätze entlang dem gemeinsam erarbeiteten Konzept WELTBILD 2.0.

2. Das Unternehmen bleibt auch gesellschaftsrechtlich als Ganzes erhalten, eine Herauslösung der Logistik lehnen wir strikt ab.

3. Existenzsichernde Arbeitsbedingungen werden auch in der neuen Gesellschaft über einen Tarifvertrag abgesichert.

4. Für alle derzeitig Beschäftigten wird eine Besitzstandssicherung vereinbart.

Soweit der Stand bis heute, die nächste Woche ist für weitere Verhandlungen reserviert. Wir berichten, wenn es einen Abschluss oder belastbare Aussagen zu Teilergebnissen gibt. Details aus dem Verhandlungsverlauf oder unverbindliche Zwischenstände werden wir weiterhin nicht veröffentlichen, um den Erfolg der Gespräche nicht zu gefährden.

Kommentare:

  1. IHR VERDAMMTEN HEUCHLER WISST SCHON SEIT 3 WOCHEN WER GEHEN MUSS UND WER NICHT!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du mehr weißt als wir, dann bring' uns doch bitte auf den neuesten Stand. Danke!

      Löschen
    2. Tut doch nicht so scheinheilig! Es ist wohl klar dass mit dem Umzug der Zentrale in das Gebäude der Deutsche Papier nochmal Arbeitsplätze wegfallen. Und die Retourenabteilung wird auch in eine kleinere Halle verlegt! Es ist einfach so offensichtlich dass da nochmal ausgedünnt wird, und ihr wollt von alledem nichts wissen? Das sind so offensichtliche Dinge und wenn ihr die nicht seht seit ihr für mich nichts anderes als Schnarchzapfen! Und ihr wollt jetzt wirklich innerhalb einer Woche noch die ganzen Forderungen durchbringen??? Da lachen ja die Hühner!!! Aber schön dass man jetzt mit der Süddeutschen einen neuen Sündenbock gefunden hat, und ihr weiterhin schön alles abstreitet! Bitte!

      Löschen
    3. Wir streiten nichts ab, sondern kämpfen für den Erhalt der Arbeitsplätze. Das ist ein großer Unterschied. Wir setzen uns für die MitarbeiterInnen von WELTBILD ein – auch für dich. Schade, dass du das lächerlich findest und uns hier im Blog in den Rücken fällst.

      Löschen
    4. Und wenn ihr euch wirklich so für uns einsetzen würdet wie ihr immer behauptet, dann würden doch mal irgendwelche Infos kommen, aber wahrscheinlich wir die große Bombe erst wieder auf den allerletzten Drücker platzen so wie´s beim ersten mal auch schon war, dass man nen Tag vorher erfährt dass 650 Arbeitsplätze gestrichen werden, wen´s aber trifft erfährt man erst am Tag drauf um 8.30 Uhr!

      Löschen
    5. So, das schreibst du ausgerechnet unter einen Artikel, in dem die neuesten Infos stehen? Sollen wir uns für dich irgendwelche Geschichten ausdenken, oder was erwartest du? Allmählich wird's echt richtig albern…

      Löschen
    6. Die neusten Infos? Alles was in diesem "Wisch" steht hat man schon aus der Zeitung oder anderweitig erfahren. Dieser Zettel ging bereits schon am Mittwoch im Betrieb rum. Und ihr redet von albern...

      Löschen
    7. Noch mal zum Mitschreiben: Es gibt Stand heute keine aktuelleren Informationen! Außerdem hab' ich jetzt die Schnauze voll von deinen Unterstellungen. Ich klinke mich hier aus.

      Löschen
  2. Tut mir leid, dass ich das sagen muss, aber glaubwürdig ist der BR schon lange nicht mehr. Die angekündigten Schreiben sind bis heute noch nicht angekommen und die Presse wird den Teufel tun und Unwahrheiten und Spekulationen veröffentlichen. Wenn ihr die Übernahme blockiert habt, dann heißt das im Klartext doch nur, dass doch sehr viele Mitarbeiter entlassen werden sollen. Aber doch lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Ich bewundere alle, die unter diesen Umständen noch bleiben. Das wird zwar wieder nicht veröffentlicht, aber lesen werdet ihr das schon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Presse standen in den letzten Monaten ziemlich viele Spekulationen, von denen sich etliche auch NICHT bewahrheitet haben. Man vergisst leicht, was falsch war, und merkt sich nur das, was später wiederholt wird, wenn es sich als richtig erwiesen hat. Davon sollte man sich nicht ins Bockshorn jagen lassen.
      Im Gegensatz zu dir steckt der BR den Kopf nicht in den Sand, sondern versucht in dieser schwierigen Situation das Bestmögliche für uns zu erreichen. Danke, dass ihr so tapfer weitermacht, auch wenn viele so undankbar sind (siehe oben).

      Löschen
    2. die wesentlichen Dinge haben sich sehr wohl bewahrheitet ... und zur aktuellen Situation, inzwischen wird von keinem mehr abgestritten, dass es es noch einen weiteren Personalabbau geben wird bevor Paragon den Vertrag endgültig unterzeichnet, also waren auch diese Berichte nicht falsch.
      Es geht hier nicht um Details oder ein Ausspielen von Weltbild GL und BR zum einen und Presse auf der anderen Seite, aber Tatsache ist dass eine Informationspolitik der GL, sprich Insolvenzverwaltung gegenüber der Belegschaft nicht vorhanden ist und es auch vom BR entweder Schweigen im Walde oder die immer gleichen Phrasen gibt.

      Löschen
    3. BR und ver.di geben das, was sie verbindlich wissen, an die Belegschaft weiter. Sie verbreiten aber keine Gerüchte oder irgendwelche "Es-könnte-eventuell-sein"-Zwischenstände – die nutzen nämlich niemandem was. Die Presse dagegen hat einfach wild spekuliert: Zwischen 100 und 250 Kündigungen wurde alles mögliche genannt (bzw. geraten). Wir setzen uns dafür ein, dass diese Schreckens-Szenarien nicht Wirklichkeit werden.
      Dabei wiederholen wir in der Tat immer wieder unsere Forderungen für die MitarbeiterInnen: möglichst viele Arbeitsplätze erhalten, existenzsichernde Arbeitsbedingungen schützen etc.. Was ist falsch an diesen Forderungen? Wenn wir nicht von Anfang an klare Forderungen gehabt hätten und diese so beharrlich vertreten hätten, wäre Weltbild schon seit Wochen im Abwicklungs- bzw. Filetierungsprozess. Wäre dir das lieber? Oder kannst du einfach die Unsicherheit nicht mehr ertragen und willst deshalb eine schnelle, wenn auch schlechte Lösung?

      Löschen
    4. Das soll jetzt kein Angriff sein aber wenn Paragon den Laden übernimmt, wie viel Handlungsspielraum habt ihr denn dann noch?

      Löschen
    5. Die Ungewissheit ist seit langer Zeit unertragbar. Und wenn ihr uns schon den Rücken stärken wollt und hinter uns steht so wie ihr´s immer publiziert wäre es deswegen halt schon mal ein Anfang wenn jemand vom BR oder auch von Verdi von Zeit zu Zeit mal wieder durch die Abteilungen gehen würde und die Flyer die per Mail rumkommen vielleicht doch persönlich ausgehändigt werden, und der BR mal bisschen mit den Leuten redet. Das wäre sehr viel vertrauenserweckender als immer nur diese kurzen Schnellinfos.

      Löschen
    6. @5:08: Genauso viel oder wenig Spielraum wie bei jedem anderen denkbaren Investor. Aber unsere Verhandlungstaktik legen wir nicht im Internet offen, das verstehst du sicher.

      @5:32: Danke für den konstruktiven Hinweis, da hast du recht. Das Verhandlungsteam ist diese Woche zeitlich sehr gebunden, aber wir versuchen das mit den KollegInnen zu organisieren.

      Löschen
  3. Überraschend, wie Arbeitern ihre Arbeiter-Interessenvertretung so wurscht sein kann, daß sie diese hier öffentlich vorzuführen versuchen. Die Investoren von Paragon und auch Geiwiz haben im Gegensatz zum BR nicht die Arbeitnehmerinteressen im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit.

    Überraschend auch, daß von den Arbeitnehmern hier kaum einer den Raum zu Kritik am GF, Geiwiz und Paragon nützt..? Oder auch jene Chefs, die gern mal der Presse was zustecken? Wir lesen die heissen Infos auch lieber zuerst hier als im buchreport, der SZ, dem ManagerMagazin, etc.

    Unser BR leistet sich hier für uns eine Offenheit, die auch gegen ihn benutzt wird, sh. Kommentare. Wer von den Kritikern des BR hat denn schon eine solch gallige Meldung wie in den Kommentaren hier an Herrn Geiwiz persönlich per E-Mail gesandt...? DIE Mail würde ich hier gern mal sehen...und die Abmahnung dafür ebenso..?! - Der BR steht hier in den Kommentaren mit seinem Namen gerade für seine Arbeit. DAS wäre doch mal ne Idee für Dich, Kollege "Anonym21. Juni 2014 12:08"? Kritik gern, aber persönliche Schmähung, nein danke.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin ebenfalls sauer über die Feiglinge, die hier gegenüber dem Betriebsrat den Frust auslassen. Die eigentlich Schuldigen, dass nichts intern kommuniziert wird, sind Geiwitz und The Paragon Fund I. Sie hätten schon längst sagen können, wir wollen das oder wir wollen jenes. Wir stellen uns das so vor. Stattdessen lassen sie durch ihre Untätigkeit zu, dass sich der Zorn der Entlassenen und der KollegInnen, die noch da sind, gegen den Betriebsrat richtet. Mag sein, dass der Betriebsrat das ein oder andere mehr weiß als die anderen. Aber er hat Recht nicht alles herauszuposaunen, weil es eventuell die Strategie andeutet, weil gegen die Geiwitz / The Paragon Fund I Vorstellungen noch gekämpft werden soll und so weiter. Und auch die Kolleginnen, die ständig in irgendwelchen Meetings mit The Paragon Fund I - Leuten sitzen, glaubt ihr nicht, dass die schon mehr wissen? Die arbeiten schön still und in eurem Rücken mit The Paragon Fund I-Leuten an eurer Entlassung und der "Gesundschrumpfung" von Weltbild. Warum greift ihr die nicht an oder teert und federt sie, wenn sie mit ihren oberwichtigen Mienen von ihren Versammlungen mit dem Kapitalgeber zurückkommen.

    Liebe Gewerkschafter: Macht so weiter wie bisher. Schöpft alle Möglichkeiten aus, den Kollegenfressern und den Geldleuten ihr Handwerk so schwer wie möglich zu machen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht´s noch? "Hinter eurem Rücken an eurer Entlassung.....teert und federt sie....oberwichtige Miene???"
      Sagen Sie mal, wollen Sie einen Investor oder nicht? Ich bin mir nicht sicher, ob Sie verstanden haben, was Insolvenz bedeutet, aber bei diesem Tenor würde ich mir ernsthaft überlegen, ob Sie hier noch richtig aufgehoben sind oder sich evt nicht neuen Zielen bei einem anderen Arbeitgeber eher widmen sollten?!?

      Löschen
  5. Keine Antwort bekommt ihr auch von der Task Force! Und die wollten alle 2 Wochen im Kuppelsaal informieren. Wenn ihr euren Unmut loswerden wollt, dann vielleicht auch mal dort!

    AntwortenLöschen
  6. Ich dennke mal die, die hier BR so in Schutz nehmen sind Leute von BR. 80/90% der Belegschafft ist unzufrieden, das kann man hier in den Komentaren nachvollziehen.
    Das Kündigungen kommen braucht niemand abstreiten und über die Anzahl kann man nur spekulieren.
    Die Leute sind entäuscht das BR als Emotionalle Stärkung nicht vor Ort mit der Belegschafft ist, Info kriegt man über Handzettel und das ist schwach.
    Wie wollt ihr in allen belangen und vetretten wenn ihr nicht im direkten Dialog mit uns steht? sollen wir euch Hohen Herren ins Büro hinterher rennen w jetzt mit wenig belegschafft die gleiche arbeit gemacht wird?

    Ihr müsst vor Ort sein mit der Belegschafft Seite an Seite und nicht so.
    Mag sein das ihr, das ihr euer bestes gibt im Verhandlungen, doch bitte versucht nicht uns für dumm zu verkaufen.
    Warum kein Kritikk an GL und Co?:

    Wir wissen doch das sie nit unsere interessen im vordergrund haben,
    das ist doch von anfang an klar
    wir sehen doch das alles todgeschwiegen wird. Genau da gegen sollt ihr doch was unternehemen. Für mich ist das von beiden Seiten ne hinhalte Taktik damit die Leute noch fleissig ackkern bis sie ihre Kundigungen erhalten und das ist das aller Letzte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Filialmitarbeiter23. Juni 2014 um 17:26

      Liebe Leutchen in Augsburg,
      ich weiß eigentlich gar nicht, was ihr habt. Verglichen mit unserem BR für Weltbildplus macht euer BR doch einen grandiosen Job. Auch die Informationen kommen für euch, spät vielleicht, aber es kommen zumindest welche.
      Bei uns in den Filialen ist nur großes Schweigen im Walde angesagt. Es kommt null Information. Verdächtig auch, dass fast alle Filialen die schließen sollen, keinen BR haben. Von wegen der BR vertritt die Interessen aller Arbeitznehmer.
      Wir in den Filialen machen uns halt so unsere eigenen Gedanken. Es geht ans Geschäftsjahresende u nd da gab es in der Vergangenheit nie gute Entwicklungen. Im Gegenteil, der Rausschmiß der vielen Mitarbeiter in den Filialen 2009 kam auch genau zum GJ Ende.
      Wahrscheinlich sollen alsi jetzt noch mehr Filialen als die 53 schließen? Warum sagt uns keiner was.

      Löschen
    2. Du bist leider falsch informiert (worden). In der letzten Welle haben doch zahlreiche BR-Filialen ihre Schließung mitgeteilt bekommen. Und dass so viele Filialen keinen BR haben, liegt ja wohl daran, dass dort niemand gewählt hat! Das kann man doch jetzt nicht den Leuten anlasten, die sich engagieren. Zudem entschließt sich doch der Arbeitgber dazu, dass Filialen geschlossen werden sollen - nicht Gewerkschaft oder Betriebsräte. Ruf doch einfach mal an und beschwer dich bei der GF. Deine Kritik trifft die falschen.
      Aber es stimmt, die Kommunikation ist ausbaufähig!!!

      Löschen
  7. einfacher Mitarbeiter23. Juni 2014 um 22:31

    @Anonym23. Juni 2014 09:30: Wenn hier 80 bis 90 Prozent der Belegschaft Kommentare schreiben würden, würde ich Dir natürlich glauben. - Andererseits: Wer sagt denn, dass nicht die Kritiker hier im Forum vor Allem Leute sind, die in de Chefetage sitzen und den BR gerne schwächen wollten? - Aber wem nützen solche Verdächtigungen und ein Bild der Uneinigkeit zwischen Abeitern und BR? Doch nur den Verkehrten. Eben. Also bitte zurück zu Sachlichkeit. Unser aller Nerven liegen blank. Deshalb sind wir alle gut beraten, einen Gang herunter zu schalten. Auch die Moderatoren der Page im Einzelfall.

    Wenn Hinhaltetaktik genutzt wid, dann doch vor Allem von der Abeitgeberseite. Die härtesten Mitteilungen kommen immer Freitags nach 17:30 Uhr per Mail, wenn keiner mehr da ist...die Nachricht zum Outsourcing des CCC kam sogar am Freitag, dem 13.!! Geschmacklos. Und sicher nicht dem BR geschuldet. Es gibt doch jetzt diese tollen Frühstückstermine...bringt Eure Kritik auch dort vor und berichtet hier von den Antworten. Sicher aufschlusseich, wer hier wen hinhält...?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ist da doch Hinhaltetaktik!!

      GL ezählt ja nichts, da erfähr man kein funken. Ergo, das einzige was die Leut noch haben wo sie sich wenden könen ist BR und wenn die auch obwohl sie wissen was auf die Belegschafft zu kommt dennoch nichts sagen verstehe ich die Frust was hier herrscht.
      Direkten-Dialog heisst für mich vor Ort sein, wenigstens die Leut das Gefühl geben sie sind nicht alleine. Das Alles ist fehlt hier.
      Frühstückstermine??? soll der Laden laufen oder soll in irgend ein Frühstückstermin teilnehmen wo ich sowieso hinters Licht geführ werde??
      Lieber ein ende mit schrecken als schrecken ohne ende.
      Das wird hier nie aufhören.
      Und mit dem Transatlantischen Handels Abkommen werden wir so wieso die Sklaven für die Amis.
      Und in drei Jahren fängt das ganze Theater wieder von vorne an, das ist doch auch klar. Ich bedanke mich auch an den ehemaligen GL das sie uns das ganze hier eingebrockt haben, anscheinend haben die nie im Leben gelernt das man nur so viel ind den Mund steckt das man runter schlucken kann.
      Da hat Kirche gar kein Schuld, die haben wenigstens Seelsorger direkt an die Arbeitsplätze geschickt. Auch wenn es Show war kam es ehrlich rüber.
      Könntet ein bisschen als Vorbild nehmen und es gleich tun, anstatt euch rar zu machen.



      Löschen
  8. Vielen Dank Betriebsrat,Gewerkschaft,Insolvenzverwalter für meine Kündigung zum 31.03.2014 beim Weltbild Verlag
    Transfergesellschaft schön und gut,aber durch dass Transferkurzarbeitergeld(Arbeitslosengeld 1)fehlen mir jetzt nicht nur 200 € mehr in der Tasche,durch meine Unterhaltsverpflichtung meinen beiden Kindern gegenüber in Höhe von 606€ im Monat,bleiben mir jetzt noch 244€ im Monat zum Leben übrig,wenn ich meine Kinder wo bei Ihrer Mutter leben(160KM entfernt von mir),2xim Monat zu mir übers Wochenende holen will hab ich schon Fahrtkosten in Höhe von 23€ fürs Bayernticket dass mal 4=92€,bleiben von den 244€ im Monat zum leben noch 152€ übrig.Ihr habt mich an die Armutsgrenze gebracht vielen DANK dafür.Auch ein Dankeschön von meinen Kindern an Euch weil Papa Sie jetzt nur noch 1* im Monat sehen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Denkfehler! Betriebsrat und Gewerkschaft sind nicht für die Kündigungen verantwortlich. Schuld ist unsere ehemalige Geschäftsführung, die WELTBILD in die Pleite geführt hat. Bereits im September letzten Jahres hat der BR auf der Betriebsversammlung in Gersthofen auf die schwierige Situation hingewiesen, während Halff alles nur abgestritten hat. Da hätte man vielleicht noch was machen können… Bei allem Verständnis für deine schlimme persönliche Situation: Bitte überlegen und nicht auf denen rumhacken, die mit ihrem Einsatz dafür gesorgt haben, dass du wenigstens eine Transfergesellschaft hast und eine Abfindung bekommst. Ohne BR und ver.di wäre alles noch viel schlimmer.

      Löschen
    2. genau hast recht Denkfehler und Anonym 26.juni 2014 12:14 kann ja beantragen den Unterhalt zu kürzen.

      Löschen
    3. kann man nicht,weil Transferkurzarbeitergeld dem Arbeitslosengeld 1 gleich zusetzen ist.Selbstbehalt erwerbstätige 1000€,nicht erwerbstätige 800€
      dass die alte GF und der Aufsichtsrat Bockmist gebaut hat ist jedem von uns klar.zumal der Aufsichtsrat die GF besser hätte im Auge behalten sollen.
      Ich darf den vollen Unterhalt in Höhe von 606€ weiter bezahlen obwohl mir 200€ Netto im Monat fehlen.
      Ich als langjähriges verdi Mitglied habe auch dazu beigetragen durch die Teilnahme an den Aktionen dass die Kirche überhaupt Geld rausgerückt hat für die wo gehen mußten.Ist nicht allein der Verdienst des Betriebsrates und der Gewerkschaft sondern auch ein Mitverdienst derer wo sich an den Aktionen beteiligt hat.

      Löschen
  9. Also den Informationsbrief des Hernn Geiwiz, hätte man sich doch sparen können. keine neuen Infos, nur das was wir schon wissen. Richtig und mit damit weniger Unmut verbunden, wäre eine frühzeitige Stellungsnahme auf dieser Seite gewesen. Alle wüssten Bescheid, keiner regt sich vorschnell auf und die wilden Spakulationen wären vorbei. Aber es ist doch schon immer so gewesen, die Mitarbeiter ( jetzt Ehemaliger ) bekommen alles immer erst zum Schluß serviert. Es hat sich wriklich nichts bei Weltbild geändert :-(( selbst in so einer Situation nicht ! Man könnte fast froh sein, nicht mehr dort angestellt zu sein. Aber die Transfergesellschaft ist nicht das gelbe vom Ei. Kurse sollen jetzt erst anlaufen !!! Mir sagte man....Sie haben soch Zeit, Zeit für was? um das volle Jahr Transfergeld auszuschöpfen, oder einen neuen Arbeitsplatz zu finden? Die haben schon eine ganz seltsame Einstellung. ZEIT... hat hier eigentlich keiner mehr....und es wird nicht besser. Weder für uns ehemaligen, noch für die übrig gebliebenen. Ich wünsche ALLEN viel Kraft für die Zukunft und das endlich bald mal was konkretes bekannt gegeben wird, ohne schwammige Aussagen. Ich dachte es soll sich alles ändern, zum bessern ! Bis jetzt ist alles beim alten geblieben :-((

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.