Freitag, 11. Juli 2014

Insolvenzverwalter stellt Falschmeldungen in der Presse richtig



Heute am frühen Nachmittag ging folgende Information des Insolvenzverwalters an die Belegschaft:

Liebe Weltbild Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

wir bedauern sehr, dass falsche Darstellungen und teils reißerische Artikel in der lokalen Presse bei Ihnen Sorgen und Ängste verursacht haben.

Dazu nehme ich Stellung:

Falsch ist: „Paragon streitet mit dem Betriebsrat über die Streichung von zusätzlichen Stellen.“
Richtig ist: Das Arbeitsrecht ist nur einer der offenen Punkte. Die Konkretisierung eines gemeinsamen, tragfähigen Zukunftskonzepts für Weltbild steht im Zentrum der Gespräche.
Richtig ist zudem: Ich führe als Insolvenzverwalter Verhandlungen mit Paragon, nicht der Betriebsrat oder ver.di.

Falsch ist: „In München fand ein Krisengespräch zwischen Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz und Paragon statt.“
Richtig ist: Es fanden übliche Verhandlungen statt.

Falsch ist: „Das Sanierungskonzept steht vor dem Scheitern. Weltbild droht nun die Zerschlagung.“
Richtig ist: Ich halte an dem Konzept Weltbild 2.0 fest, weil es betriebswirtschaftlich sinnvoll ist. Das bedeutet, dass selbst in dem Fall, dass es keinen Vertragsabschluss mit Paragon geben sollte, immer noch alternative Vorgehensweisen möglich sind.

Falsch sind zahlreiche Darstellungen der Weltbild Mitarbeiter-Zahlen.
Richtig ist: Weltbild plus: 1.150 Arbeitnehmer, Verlagsgruppe: 945 Arbeitnehmer + 24 Auszubildende. Diese Mitarbeiterzahlen stellen aktuell alle derzeit unbefristeten und ungekündigten Arbeitsverhältnisse dar.

Abschließend möchte ich Ihnen mit diesem Schreiben erneut meinen Dank aussprechen. Sie haben trotz der schwierigen Zeit hervorragende Arbeit geleistet, was sich auch in den Geschäftszahlen klar wiederspiegelt. Dieser Dank galt immer und gilt auch jetzt jeder Abteilung und allen von Ihnen.

Herzliche Grüße
Ihr
Arndt Geiwitz

Kommentare:

  1. Gerade höre ich im Regional Radio:Weitere Stellenstreichungen im Filialgeschäft!PRIMA!Wir werden verarscht!Keiner gibt einen Kommentar ab,das allein ist Aussage genug!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Was sagt uns das hier ?
    http://www.unternehmen24.info/Firmeninformationen/DE/3999046

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine von mehreren "leeren" GmbHs, die derzeit gegründet werden, um die werthaltigen Teile der insolventen Verlagsgruppe da hinein zu überführen. Damit wird die Gründung der neuen Firma – oft auch NewCo genannt – vorbereitet, die dann von Paragon mehrheitlich übernommen werden soll. Also alles im Plan, kein Grund zur Beunruhigung.

      Löschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.