Montag, 21. Juli 2014

Stimmungsbild aus den Abteilungen: Marketing Services


In loser Folge werfen wir in den kommenden Wochen einen Blick auf die Situation in den verschiedenen Abteilungen. Wie ist die Lage dort? Was beschäftigt die Kollegen und Kolleginnen?

In der ehemaligen Werbung, jetzt Marketing Services, ist die Verunsicherung in den letzten Monaten groß gewesen. Wie überall im Unternehmen sind auch hier zahlreiche Stellen weggefallen. Lange stand die Befürchtung im Raum, der Bereich werde womöglich komplett ausgelagert. Ähnlich wie die Logistik soll auch die Werbung einer der heiklen Verhandlungspunkte mit Paragon gewesen sein.

Bessere Koordination der Abteilungen


Nun also neu aufgestellt als Marketing Services, gab es in den letzten Wochen ein zentrales Thema:
eine kundenfreundlichere Neuausrichtung des Kataloges und des Online-Shops. Ein engagiertes Team von Mitarbeitern aus dem Katalog-Bereich und dem Online-Marketing hat hierzu neue Konzepte erarbeitet, auch in enger Zusammenarbeit mit der IT. Insbesondere soll das moderne Erscheinungsbild des Online-Shops dabei für kleine Bildschirmformate wie Tablets und Smartphones optimiert werden. Sehr erfreulich, dass die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Abteilungen deutlich intensiviert wird. Die Abstimmung erscheint enger und koordinierter als es früher jemals der Fall gewesen ist.

Allerdings wurde der anvisierte neue Online- und Katalog-Auftritt konzeptuell bislang auf den vermeintlichen Investor Paragon zugeschnitten. Strebt die Droege Gruppe ein ähnliches Markenprofil an? Oder hat sie mit Weltbild andere Pläne? Seit letzter Woche sind die Karten wieder neu gemischt.

Jedenfalls hat sich gezeigt, dass die Weltbild-Beschäftigten über ein starkes Know-how verfügen, um dem Unternehmen frische Impulse zu geben. Eines ist deutlich geworden: Wie wichtig es ist, gebündelte Werbe- und IT-Kompetenz im eigenen Haus zu haben!

Viele Fragen sind noch offen 


Welche Werbemittel werden künftig produziert? Welche Sortimente und Produkte stehen im Focus? Wie wird Weltbild 2.0 sich auf dem Markt positionieren? Die Antwort auf diese Fragen hängt natürlich vom Investor und den neuen Managern ab.




Kommentare:

  1. Anmerkung des Verfassers: Zu dem ursprünglich letzten Abschnitt dieses Beitrages über den Online-Shop gibt es von verschiedenen Seiten widersprüchliche Aussagen. Deshalb erschien es sinnvoll, ihn entfallen zu lassen und den Beitrag zu kürzen. Danke für die hilfreichen Kommentare.

    AntwortenLöschen
  2. Eine Frage bitte: Wann unterschreibt Droege ? Letzte Woche hieß es dass diese woche unterschrieben wird. Ist dies schon geschehen?

    Vielen Dank

    AntwortenLöschen
  3. Teil 1:
    Ich bin zwar nicht im Marketing Service aber mein Stimmungsbild ist auch schon lange den Bach runter. Das Ganze begann vor ungefähr 2 Jahren als man mit aller Gealt die Entscheidung übers Knie brechen musste SAP einzuführen. Dieses be… scheidene Programm funktioniert – ich wiederhole mich - NACH 2 JAHREN - immer noch nicht richtig!!! Gut man hat sich daran angepasst denn was anderes blieb einem ja eh nicht übrig… Dann kamen die ersten Gespräche/Meldungen dass Weltbild in eine Stiftung umgewandelt werden soll. Nähere Infos gab´s hierzu von Seiten Halff nicht. Auf einmal hieß es dass die Geschäfte nicht mehr ganz so laufen, aber trotzdem es noch keinen Grund zur Sorge gäbe. Immer wieder wurde uns gesagt es ist alles in Ordnung und bräuchte sich keine Sorgen zu machen denn Weltbild ginge es gut. Und siehe da!!! Plötzlich wurde der Kundendienst „aussortiert“ weil der zu viel Geld koste, da das ja alles nur Kaffetrinkende Telefonkräfte waren…(nicht meine Meinung sondern irgendeine aussage von irgend so einem reinstudierten Anzugträger) Zuerst kam noch ein gewisser Herr Schultheis in´s Spiel weil er der große Retter hätte werden sollen. Doch auf einmal wurde nach dem Weihnachtsgeschäft (wo die Leute noch schön schuften durften) wurde dann die Insolvenz angemeldet weil man sich davon wohl noch den großen Wurf erwartet hatte. War wohl nichts! Aber wie auch wenn man seit 15 Jahren nur den gleichen „Müll“ im Sortiment hat anstatt mal sich mit der modernen Zeit zu befassen. Nein statt dessen werden Konsolen und die dazugehörigen Spiele komplett aus dem Sortiment genommen, stattdessen verkauft man lieber Schlankmacherleggins oder Traum-BH´s. Oder alte Senioren-Handys aus China die sowieso keinen Interessieren, weil heute doch jeder nur noch Smartphones will… Aber es ist ja nicht nur das… Meines Erachtens lässt der BR weniger verlauten als er weiß. Das gleiche gilt auch für Geiwitz. Stattdessen muss man sich auf den Betriebsversammlungen in´s Gesicht lügen lassen dass Paragon angeblich einen Vovertrag unterschrieben hätte und sich als alternativlos darstellt. Doch plötzlich wird Paragon abserviert und man rennt sofort mit Droege zum Notar. Aber vielleicht stimmt das auch wieder gar nicht und Droege hat auch nur eine kleine „unverbindliche Erklärung“ abgeben. Stattdessen kann man jetzt aber schön alles auf den Notar schieben dass er seiner Arbeit nicht nachkommt. Hurra!! Neuer Sündenbock gefunden!!! Sind wir mal gespannt wie lange der noch brauchen wird…

    AntwortenLöschen
  4. Teil 2:
    Aber es sind nicht nur die Dinge die einen so auf den Geist gehen. Seit der Insolvenz sind die Vorgesetzen unfreundlicher als je zuvor!!! Da will man seine überstunden nehmen weil man ja die zeit auch länger gearbeitet hat, bevor sie verfallen. Doch da fragt man den Vorgesetzten wie es aussieht und man wird nur noch blöd angeschnautzt! Aber Hauptsache er geht dann jeden Tag in der Mittagspause!!!! Zudem ist die Arbeitseinteilung und die Arbeitszeitplanung völlig für die Katz! Alle müssen nur noch da hinspringen wo man gebraucht weil nach der großen Kündigungswelle, - bei der mich so ganz nebenbei immer noch interessieren würde nach welchen Kreterien die Leute gekündigt wurden - jetzt natürlich hinten und vorne fehlen! Jeder ist nur noch fertig und demotiviert, aber die Vorgesetzte rennt den ganzen Tag wie eine Irre durch die Halle und schaut dass die Leute auch ja was tun!!!

    Und der nächste Schock ist wirklich dass jetzt rauskommt dass Weltibld eigentlich fast so gut wie gar keinen Besitz hat. Wenn man jetzt hört dass der – ich nenne ihn mal „Glaspalast“ auch nur angemietet wurde drängt sich mir echt die Frage auf was Weltbild denn eigentlich überhaupt gehört???

    Und weiterhin herrscht Ungewissheit! Bin ich bei den 50 Leuten jetzt dabei? Was hat Droege jetzt mit Weltbild vor? Ich hoffe dass Droege mal an den richtigen Stellen aussortieren wird und zwar die Leute die´s komplett verbockt haben, und nicht die kleinen Arbeiter die immer auch jetzt in einer so schwierigen Zeit ihre Arbeit weiterhin gut erledigen!

    Bis zur Insolvenz war ich gerne hier aber in Anbetracht dessen was passiert ist und was auch noch alles passieren wird gibt´s für mich eigentlich nur noch eine Entscheidung: Nicht mehr länger als nötig hier zu bleiben.

    Wahrscheinlich hab ich mir die Mühe wieder umsonst gemacht diesen Beitrag zu schreiben, aber ich hoffe trotzdem dass es die richtigen Leute lesen werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann aber bitte asap gehen und einem Kollegen, der bleiben möchte / muss den Platz bei den "50" ersparen. Das wäre die richtige Tat auf so "große Worte"
      Ich denke, es gibt hier trotz vieler Gründe für Unzufriedenheit noch viele, für die Weltbild mehr ist, als ein austauschbarer Arbeitgeber, denen es neben aller wirtschaftlichen Zwänge und Interessen am Herzen liegt, dass es hier weitergeht. Beim Anblick des sich leerenden Neubaus, der nicht ausgelasteten Logistik etc. blutet mir das Herz. Weltbild hatte viele gute Jahre und es war toll, hier beschäftigt zu sein und mal objektiv betrachtet (auch und gerade im Vgl. mit Wettbewerbern) war Weltbild auch immer ein guter Arbeitgeber. Nobody is perfect und momentan ist hier vieles wirklich sch..., aber Weltbild darf nicht vollends vor die Hunde gehen und dafür sollten sich alle, die noch hier sind (ist ja freiwillig) auch einsetzen. Daher auch mein Appell an alle die so denken wie der/die Kollege/in oben ("... nicht mehr länger als nötig her bleiben") : erspart uns und Weltbild Euch und sucht Euch Euren perfekten Arbeitgeber, das erspart falsche Entlassungen und fördert den Erneuerungsprozess. Danke

      Löschen
    2. Tschuldigung dem Beitrag habe ich länger nicht mehr gefolgt, aber ich möchte dir sagen dass ich in 1,5 Wochen weg bin. Wer weiterhin hier den Lügen von Geiwitz und Co. glauben will soll das gerne tun! Ich bin froh dass ich endlich weg bin!

      Löschen
  5. Ich denke die ganze Investorsuche ist für die Katz. Auch der neue wird abspringen oder unhaltbare Forderungen stellen, bis der Geiwitz einen neuen Hasen oder die Liquidierung aus dem Hut zaubert.
    Mal ehrlich, worin unterscheidet sich Weltbild von bücher.de ? Ich sehe keinen Mehrwert, dort wird mit einer kleinen Truppe und SAP ein umsatzstarker Internetshop betrieben. Früher wurde unter bücher.de und booxtra.de auch der gleiche Shop betrieben, jetzt könnte man einfach den Shop auch mit etwas geändertem Design als weltbild.de betreiben. Wesentlich mehr Leute bräuchte man bücher.de nicht und man könnte sicher eine gute Umsatzsteigerung erreichen.
    Das Geschäftsmodell Weltbild, so es denn überhaupt noch existiert, hat sich überholt. Das Buchhandelsgeschäft ist die eine Sache, mit den zahlreichen Artikeln aus dem Ramschbereich gewinnt bzw. hält man keine Kunden.
    Nachdem es der BR bei der ersten Welle nicht geschafft hat, die guten Köpfe zu erhalten, sondern stattdessen versucht hat egoistisch seine Machtstellung durch Schonung von Gewerkschaftsmitgliedern zu stärken, sehe ich keine Zukunftsperspektive.
    Alles sieht für mich nach kopflosem agieren und nicht nach Handeln mit Konzept aus. Der BR ist hoffnungslos überfordert und an schon lange an seine Grenzen gestossen.
    Beweise gibt es hier im Blog genug, wie z.B. die häufige Dünnhäutigkeit, die Nichtveröffentlichung von Kommentaren oder gar die Diffamierung von Betriebsratsmitgliedern, die nicht in der Gewerkschaft sind.
    Wenn sich der gewerkschaftliche Teil des Betriebsrats in einem öffentlichen Raum trifft, dann hat jeder dort Zutritt. Für irgendwelche Geheimberatungen können sie doch das Verdi-Haus verwenden.
    Ich finde es erbärmlich, wie hier der politische Mitstreiter behandelt wird. Gilt das Betriebsverfassungsgesetz nur für Gewerkschaftsmitglieder?
    Das hier an den Tag gelegte Verhalten ist typisch Gewerkschaft, bei anderen kritisieren und selber nicht besser machen. Gab es nicht mal gewerkschaftseigene Firmen, die durch arbeitnehmerfeindliche Tätigkeit aufgefallen sind? Gute Ratschläge sind einfach zu geben und ich spare sie mir.

    Auch für mich sind die Kündigungskriterien bis heute nicht nachvollziehbar. Klar vor allem in den gut bezahlten Bereichen hat man erst mal einen guten Kahlschlag gemacht. Verständlich dort gibt es wenig Gewerkschaftsmitglieder, man kann viel Geld sparen und kann für die anstehende BR-Wahl Punkte sammeln. Blöd nur, dass bei den gut Bezahlten auch viele Köpfe dabei waren, die das Unternehmen mit Ideen und nötigen Spezialwissen wettbewerbsfähig machten. Sozialneid ist ein gern genutztes Thema der Gewerkschaften, führte bzw. führt hier aber letztendlich zum Ausbluten von Weltbild.
    Mittlerweile dürften nur noch die trägen und bequemen Leute bzw. die ohne Perspektive am Arbeitsmarkt in der Firma verblieben sein, damit lässt sich aber kein neues tragfähiges Geschäftsmodell aufbauen. Dem BR ist das Recht, die sind für die nächsten fünf Jahre unkündbar, sie müssen nur dafür sorgen, dass der Insolvenzverwalter nicht vorher das Handtuch wirft und die Liquidierung einleitet.
    Aber auch an dann dürften sie sicher geschickt ein grosses Stück vom Abfindungskuchen gesichert haben. Meines Wissens hat noch keiner aus der ersten Kündigungswelle eine Abfindung bekommen.

    Interessant wäre, ob die Expressprämie für die Wiederbeschäftigten aus der Transfergesellschaft gezahlt wurden. Hier hört man seltsamerweise nichts über ausbleibende Zahlungen.
    Viele SAPler, die ungekündigt das TG-Angebot nachgeschmissen bekamen, haben mittlerweile eine neue Stelle. Wahrscheinlich zu ähnlichen Konditionen, wie bei Weltbild und dann als Zuckerl noch die Expressprämie. Von den Anderen hört man nicht solche guten Ergebnisse. Hier wird meistens von grösserer Wochenstundenzahl bei geringerem Monatslohn gesprochen.




    AntwortenLöschen
  6. Tja, vor über 3 Wochen einen Beitrag geschrieben, keine bösen Wörter, keine Beleidigungen, keine Polemik, aber vielleicht aus Sicht der Moderatoren hier zu PRO-Weltbild ? Für mich klar Zensur und damit für mich persönlich das Ende meiner Besuche auf dieser Seite.

    AntwortenLöschen
  7. Ja, dem kann ich nur beipflichten. Doch was Du hier erzählst, ist noch sehr, sehr human. Persönlich habe ich noch vielmehr mit bekommen. Bin nicht umsonst in der GeDis gelandet;)!

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.