Freitag, 22. Januar 2010

Die Gewerkschaftsliste: Josef Trutt [3]


Am 26. Januar ist Betriebsratswahl:
Unterstützen Sie mit Ihrer Stimme die ver.di-Gewerkschaftsliste.
Wir machen uns stark für Ihre Rechte!


Listenplatz 3:

Josef Trutt, freigestellter Betriebsrat

55 Jahre. Verheiratet, zwei erwachsene Töchter. IT-Ausbildung. Seit 1999 bei Weltbild.

Alle Kollegen haben ein Recht auf faire Bezahlung, auf Freizeit, Erholung und Familie – und alle Jugendlichen ein Recht auf eine solide Berufsausbildung.

Kommentare:

  1. Bei der gestrigen Anti - Nazi Demo, die von der Stadt Augsburg, dem Bündnis für Menschewürde e.V., dem Stadtjugendring Augsburg, dem DGB Augsburg, GEW Augsburg, Friendensbüro Augsburg, Integrationsbeirat Augsburg, Theater Augsburg, Tür an Tür e. V. VVN - Bda Augsburg, Bayerisches Bündnis für Toleranz , Parteien im Augsburger Stadtrat, Evangelisches Jugendwerk, Deutsch - Israelische Gesellschaft, City Initiative Augsburg e. V. Fan - Projekt organisiert worden war , habe ich kein einziges Mitglied des Betriebsrates gesehen. Da du ja stellvertr. Vorsitzender des BR Weltbild bist nimmst du Wortmeldungen an den BR entgegen. Darum diese Mail. Das es bei einer derart wichtigen Veranstaltung von einem 17 Köpfigem Betriebsrat so gut wie niemand geschafft hat an dieser Demo gegen Neofaschisten teilzunehmen sagt auch etwas aus. Diese Aufmärsche der Nazis finden inzwischen alljährlich statt. Aber das scheint ja niemandem beim BR wirklich zu stören. Nicht wenige Gewerkschafter sind von den Nazi's ermordet worden. Darum ist es wichtig gegen die Neofaschisten offen zu protestieren. Eine Zahl : zwischen 1990 und 2010 wurden über 150 Menschen in Deutschland von Neonazis ermordet. Was ich immer wieder beklagen muss ist: Eine Trittbrettfahrermentalität, ein Desinteresse bei wichtigsten Themen. Wenn der BR hier nicht mit gutem Beispiel voran geht dann braucht er auch nicht erwarten das die Zahl der Organisierten nicht steigt. Für mich ist das bezeichnend für diesen Betriebsrat. Da sitzen nicht wenige nur aus persönlichen Vorteilsgründen ( Stichwort Kündigungsschutz , Befreiung von Arbeit etc. ) drin. Sorry aber einer hat das sogar selber zugegeben und viele haben es gehört. Oh sorry , Kritik ist ja auch nicht so gern gesehen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anonym,

    ich war am Samstag am Rathausplatz und zwar bei den Stand Integrationsbeirat Augsburg... also war jemand da ;-)
    Aber vielleicht haben Sie die Stände gar nicht beachtet?

    Grüße

    Dolores Sailer

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.