Freitag, 1. Januar 2010

Ergebnis der Umfrage "Worum sich der Betriebsrat kümmern soll"


Am 26. Januar ist Betriebsratswahl. Deshalb wollten wir im Dezember von Ihnen wissen, welche Themen Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, ganz besonders am Herzen liegen. 10 Themen standen zur Auswahl, Sie konnten beliebig viele davon ankreuzen, daher ergibt die Summe der Prozente mehr als 100%.

Hier das Ranking der wichtigsten Themen:

1) 62%: Gehälter / Eingruppierungen / Prämien

2) 58%: Transparenz strategischer Ziele

3) 56%: Arbeitsbedingungen / Mitspracherecht

4) 43%: Gesundheitsschutz (auch für Angestellte!)

4) 43%: Manteltarifvertrag

5) 39%: Arbeitszeiten

6) 37%: Restrukturierung / Verkauf

7) 33%: Gleichstellung / Frauen

8) 25%: LeiharbeitnehmerInnen

9) 20%: Auszubildende

Bemerkenswert finden wir, dass der Punkt "Transparenz strategischer Ziele" nach dem "klassischen" Thema Geld auf Platz 2 gelandet ist. Dicht gefolgt von Arbeitsbedingungen und Mitspracherecht. Das zeigt, dass die Arbeitsmotivation nicht allein von der Bezahlung abhängt. Sondern im gleichen Maße davon, ob sich MitarbeiterInnen ernst genommen und an Entscheidungen beteiligt fühlen.

Dass LeiharbeitnehmerInnen und Azubis ganz ans Ende der Liste gerutscht sind, führen wir im ersten Fall auf den mangelnden Internet-Zugang und im zweiten auf die geringe Anzahl zurück. Der Betriebsrat und die Jugend- und Auszubildenden-Vertretung (JAV) werden sich wie in der Vergangenheit auch für die Interessen dieser Gruppen engagiert einsetzen.

In unserer neuen Umfrage möchten wir von Ihnen wissen, wie Sie persönlich die Geschäftsentwicklung von Weltbild einschätzen: Werden Umsätze und Gewinne sinken? Stagniert das Geschäft oder kann sich Weltbild im neuen Jahr über Zuwächse freuen? Wir sind gespannt auf Ihre Einschätzung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.