Donnerstag, 10. Mai 2012

Betriebsversammlung: viele Erfolge und ehrgeizige Pläne

Das muss es auch mal geben! Nachdem der Zukunftstarifvertrag unterschrieben und von den Bischöfen gesiegelt worden ist, traf sich die WELTBILD-Belegschaft zu einer sehr harmonischen und gut gelaunten Betriebsversammlung. 


Betriebsratsvorsitzender Peter Fitz berichtete von Erfolgen der täglichen BR-Arbeit, die in den letzten Monaten im Schatten des Themas »Zukunftstarifvertrag« kaum wahrgenommen wurden.

Erfolgsmeldungen des Betriebsrats 
BR-Vorsitzender Peter Fitz berichtete von den anderen Projekten, die der Betriebsrat in jüngster Zeit zufriedenstellend abgeschlossen hat:

  • Die Betriebsvereinbarung zur Reduzierung von Leiharbeit bei WELTBILD wurde konsequent umgesetzt. Damit sind über 450 neue, feste Arbeitsplätze geschaffen worden. In einigen Wochen im Jahr sind überhaupt keine LeiharbeiterInnen im Versand beschäftigt. Ein beispielloser Erfolg, den es in keinem anderen Versandhandelsunternehmen gibt. 

  • Ebenfalls positiv: Die Umstellung auf SAP kostet keine Arbeitsplätze in der IT. Ursprünglich wollte die Geschäftsführung rund 80 ES-9000-ProgrammiererInnen nach Einführung von SAP "dabei helfen, neue Jobs außerhalb des Unternehmens zu finden". Mit einer Betriebsvereinbarung und viel Kleinarbeit in der täglichen Mitbestimmung ist jetzt für alle KollegInnen aus dem Bereich gesorgt. 

  • Last but not least: seit die Kantine von WELTBILD direkt betrieben wird, schmeckt das Essen und wird von den meisten MitarbeiterInnen ausdrücklich gelobt. Kompliment an den neuen Koch! 

Angestellte in Verwaltung und Kreation werden mit Arbeitsaufträgen überhäuft. Statt Dank kriegen die KollegInnen am Ende des Geschäftsjahres auch noch Druck von ihren Vorgesetzten. In einem sehr gelungenen Sketch stellten die Kollegen Peter Hellriegel und Peter Reichert-Meissl die Situation treffend dar.

Neue Arbeitszeitregelung für die Verwaltung 
Eine neue Baustelle für den Betriebsrat ist die Arbeitszeitregelung im Verwaltungsbereich. Diese muss dringend überarbeitet werden. Peter Hellriegel und Peter Reichert-Meissl machten die täglichen Probleme der aktuellen Regelung mit einem gelungenen und äußerst amüsanten Sketch deutlich. Danach stellten sie das "Ampelmodell" des Betriebsrats vor: klar, praktisch und eigenverantwortlich – as sind einige Schlagworte zu diesem Thema. In Kürze werden wir hier ausführlicher berichten.


Wie immer sehr gut besucht: Am Montag kamen rund 1.000 KollegInnen zu den beiden Betriebsversannlungen.

Betriebliches Eingliederungs-Management 
Die Mitglieder des Gesundheits-Ausschusses Johannes Ihmenkamp und Tanja Sedlmeier sowie die Schwerbehinderten-Vertreterin Gaby Schäfer berichteten von Fortschritten beim betrieblichen Gesundheitsmanagement. Schwerpunkt ihrer vielstimmig vorgetragenen Präsentation war das sogenannte BEM (= Betriebliches Eingliederungs-Mangement). Das ist eine gesetzliche Regelung, die greift, wenn einE MitarbeiterIn länger als sechs Wochen innerhalb der letzten zwölf Monate krankgeschrieben war. Hier sorgt der BR dafür, dass diese neue gesetzliche Regelung bei WELTBILD im Sinne der Belegschaft ausgelegt wird und nicht etwas zum Druckmittel der Chefs verfremdet wird.

Neue Jugend- und Auszubildenden-Vertretung gewählt 
Auf der Betriebsversammlung stellten sich Jessica Uhl, Ramona Ratschker und Lisa Wiedenmann als frisch gewählte JAV vor. Dazu gibt es hier in Kürze einen eigenen Bericht mit Foto. Wir wünschen den mutigen jungen Kolleginnen viel Erfolg bei ihrer wichtigen Arbeit!


Nach den harten Auseinandersetzungen der letzten Monate fühlte sich diesmal auch Carel Halff sichtlich wohl im Kreise seiner MitarbeiterInnen. Der Vorsitzende der Geschäftsführung stellte viele neue Projekte vor, die WELTBILD an der Spitze des deutschen Buchandels halten sollen.

Bericht der Geschäftsführung 
Carel Half berichtete der Belegschaft von einem betriebswirtschaftlich abwechslungsreichen Geschäftsjahr. Den Schwerpunkt legte er auf die vielen Investitionen, mit denen WELTBILD seine Marktposition im (Versand-)Buchhandel ausbaut. Insbesondere im Bereich eBooks ist die Verlagsgruppe Spitze: Über eine Viertelmillion verkaufte Geräte und ein Angebot von mehr als 180.000 elektronischen Büchern sichern WELTBILD eine prominente Stellung im Buchmarkt der Zukunft. Direkten Konkurrenten wie THALIA (200.000 Euro Verlust im letzten Geschäftsjahr) haben große Schwierigkeiten, entlassen bereits Leute (NECKERMANN will 50% der Belegschaft kündigen) oder planen grundlegenden Veränderungen (OTTO-Gruppe). Carel Halff ist sich sicher, dass WELTBILD die Weichen bereits heute richtig gestellt hat: "Ich sehe sehr zuversichtlich in die Zukunft, wir haben ein großes Potential!"

Tarifrunde 2012: ver.di fordert 6 Prozent mehr Lohn 
Die Stichworte "Investitionen" und "Potential" kamen der Betriebsrätin Dolores Sailer gerade recht. Als Mitglied der ver.di-Tarif-Kommission forderte sie in einer sehr pointierten Rede: "Investieren Sie in die MitarbeiterInnen von WELTBILD: Wir haben dieses Unternehmen aufgebaut und wir sind das Potential für eine erfolgreiche Zukunft!" Die Gewerkschaft fordert 6% mehr Lohn (mindestens 110 Euro in den unteren Gehaltsgruppen) und 55 Euro mehr für die Auszubildenden bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Das entsprechende ver.di-Flugblatt wird in den nächsten Tagen im Betrieb verteilt.

Kommentare:

  1. Wenn Herr Halff (ob nun mit einem oder zwei f - Nomen est omen -, wem half er denn?) sich so sicher ist, so bedeutet das doch nur: der Kelch ist vielleicht vorüber, aber wann kommt er zurück? Da müßte den Kolleginnen und Kollegen ein kalter Schauer angesichts der Nachrichten von Verlusten und Kündigungen bei den von der Konkurrenz betroffenen Mitarbeitern den Rücken herunter gelaufen sein. Und was heißt hier E-Bücher? Wie viele aus der herkömmlich-klassischen Versandbranche - von der Verpackung bis zum kleinen Buchhändler - werden dran glauben müssen? Auch hier ist doch wieder monopolistisch bedingte Spaltung, statt Solidarität - gemixt mit etwas Schadenfreude im Unterbewußtsein? - gewollt erzeugt. Der Zweck der Übung besteht ja wohl in der Verordnung von Beruhigungspillen durch die Geschäftsführung nach dem Motto: "Ihr seid wer, aber die anderen sind Trottel." Doch Imperialismus ist überall und nicht berechenbar. In Wahrheit hat der Zufall beim Flaschenspiel der Monopolisten auf Kosten der da unten sich den Flaschenhals gegenüber Weltbild für die nächste Runde aufbewahrt.
    Laßt Euch nicht gegeneinander ausspielen durch den engen Horizont des Betriebsegoismus, den der Konkurrenzkampf Euch immer wieder versucht einzubleuen.
    In diesem Sinne mit solidarischen Grüßen aus Berlin

    E.Rasmus
    ein Von Hartz IV und EU-Rentenalmosen Betroffener

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pardon! Den Glückwunsch zum Zukunftstarifvertrag hatte ich vergessen. Gewerkschaft ist wichtig und ohne sie gäbe es diesen Vertrag mit Sicherheit nicht. Doch aus dem Reagieren muß noch vielmehr ein Agieren werden!

      Löschen
  2. Erklärt ihr bitte etwas ausführlicher das Ampelmodell.
    Mir fehlen Informationen dazu.

    Und was steht es um den Verkauf? Gibt es Neuigkeiten? Warum hört man nichts mehr?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wurde unter dem anderen Artikel auch schon mehrfach gefragt. Aber da kommt anscheinend nix mehr.

      Löschen
    2. ...also bzgl. Ampelmodell.

      Löschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.