Mittwoch, 7. November 2012

Edeka/Netto: Lohndumping und Gewerkschaftsbashing


Viele Beschäftigte der EDEKA-Tochter Netto Markendiscount berichten von ständigem Arbeitsdruck, der viele KollegInnen krank macht, Leistungskontrolle, unbezahlten Überstunden und Ausbeutung von Auszubildenden. Auch bei Edeka selbst werden die Arbeitsbedingungen immer schlechter.

Darüber berichtete jetzt auch das ZDF: Bericht von Frontal21 ansehen.

Dagegen setzen sich immer mehr KollegInnen bundesweit zur Wehr. Am Freitag, den 28.09. sind die ver.di-Aktiven aus Essen an die Öffentlichkeit gegangen, um die Arbeitsbedingungen anzuprangern und Forderungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu stellen.

Die Forderungen der Gewerkschaft sind: 
  1. Einhaltung der Netto-eigenen Stundenvorgaben. Netto hat eine Vorgabe, in der geregelt wird, wie viel Zeit eine Filiale bei einem bestimmten Umsatz pro Woche bekommt. Diese Liste wird beständig unterlaufen. Wir fordern ihre Einhaltung
  2. Als zweiten Schritt: Überprüfung, ob diese Vorgaben für die Arbeit in den Filialen ausreichen.
Wir fordern damit nur, dass Netto sich an seine eigenen Standards hält. Dass die Geschäftsleitung dazu bisher jede Diskussion verweigert ist ein Skandal.

Wie können Sie die KollegInnen bei Netto unterstützen?

1. E-Mail-Aktion: Über das ver.di-Blog www.neulich-bei-netto.de können Sie die KollegInnen bei Netto direkt unterstützen. Schreiben Sie eine E-Mail an die Netto-Geschäftsleitung, um sich hinter die Forderung der KollegInnen zu stellen.

2. Machen Sie die KollegInnen im Netto-Markt um die Ecke auf die Homepage aufmerksam, damit immer mehr KollegInnen Interesse bekommen aktiv zu werden.

Kommentare:

  1. Bei EDEKA ist es auch nicht besser. Mietverträge mit "Pseudo" Selbstständigen werden nicht verlängert, siehe Pforzheim aktiv markt Strate und Althengstett aktiv markt Steinbeck. Übernommen werden die Märkte von anderen "Genossen" und schon gibt es neue Arbeitsverträge. Statt einer 5 Tage Woche nun eine 6 Tage Woche ohne freien Tag, mehr Arbeitstunden in der Woche für das gleiche Geld wie vorher, usw.
    Das Ganze scheint Methode zu haben.

    AntwortenLöschen
  2. Wieder einer der keine Ahnung hat. Im Gegensatz zur Firma Steinbeck haben wir nach 5 Monaten das bekommen was es dort in den 8 Jahren nicht gegeben hat: Eine dicke Lohnerhöhung. Dazu Urlaubsgeld,einheitliches Weihnachtsgeld,pünktliche Lohnzahlung vor dem 1. des Monats.....usw

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.