Freitag, 30. November 2012

STREIK BEI WELTBILD


Kommentare:

  1. Endlich Streik !Angebot Arbeitgeber ist eine Beleidigung der Kolleginnen und Kollegen . Wir trafen uns beim Arbeitskampf , streikt alle mit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Worauf du dich verlassen kannst!!! Mit mir sind es noch 7 Leute!!!

      Löschen
  2. Solidarität aus den Weltbild-Filialen!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Das Feuer des Widerstands lodert DBH-weit, auch bei Hugendubel. Später mehr!!!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kolleginnen und Kollegen, unser Kampf ist richtig und gerecht. Die Arbeitgeber lügen uns was vor. Das Angebot der Arbeitgeber ist eine Frechheit und Beleidigung für alle Kolleginnen und Kollegen die sich Tag für Tag für das Unternehmens in Zeug gelegt haben. Weltbild und die anderen Unternehmen sind durchaus in der Lage diese Forderungen zu bezahlen. Das Konsumklima in den letzten Jahren war positiv und der Umsatz war ebenfalls gut bis sehr gut. Mit übertriebener Ängstlichkeit kann man nicht verhandeln. Es dürfte klar sein das wir uns sinkende Löhne nicht bieten lassen können. So nicht. Doch weil sie geldgierig und Profitorientiert sind wollen sie bei uns sparen. Das dürfen wir uns nicht gefallen lassen. Darum streike ich heute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Angebot ist unter der Gürtellinie

      Löschen
  5. Auch bei Hugendubel in München wird heute Nachmittag gestreikt:
    Versammlung und Kundgebung am Stachus von 13 bis 15 Uhr.

    AntwortenLöschen
  6. Gut wäre es, den Streik bei Hugendubel auch noch auf den Samstag auszuweiten, damit T. Nitz und die anderen Arbeitgeber merken, dass es so wirklich nicht weitergeht.

    AntwortenLöschen
  7. Solange streiken bis ein Vertrag abgeschlossen ist!

    AntwortenLöschen
  8. Ja, empfinde ich auch so, das Angebot ist ein Schlag ins Gesicht für motivierte Arbeiter,
    und die Drohung mit der Kündigung des Manteltarifvertrages sehe ich schon wie eine Erpressung und Angstmache an...

    Ein Kompliment an alle, die heute den Mut hatten mitzustreiken !!
    Nur gemeinsam sind wir stark !!

    AntwortenLöschen
  9. Ganz ehrlich?! Alle Kolleginnen und Kollegen die heute nicht getreikt haben sollten sich schämen!!!Habt ihr immer noch nicht kapiert worum es geht??? Und das wir dafür was tun - aktiv was tun müssen???? Hauptsache die Hand aufhalten und sich freuen wenn ein guter Abschluss erreicht wurde!! Aber sich soliarisch zeigen ung Geschlossenheit präsentieren ist wohl zuviel verlangt.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dafür gbit´s nur eine Lösung! AUSNAHMSLOSE AUSSPERRUNG!!!! Alle die nämlich nicht streiken sollte dann auch kein Tarifvertrag zustehen ebenso wenig Weihnachts- und Urlaubsgeld denn sie erklären sich damit dass sie wie die Deppen in die Arbeit rennen ausdrücklich damit einverstanden dass wir in Zukunft ne 45 Std.-Woche haben, dafür aber dann 200 Euro weniger bekommen, und anstatt 30 Tage nur noch 20 Tage Urlaub haben!!!! Danke an alle die heute mitgestreikt haben und die beste Nachricht war heut wohl eh dass das VTA-Band still steht daher großes Danke an die VTA-Kollegen!!!!

      Löschen
  10. vollkommen richtig!!!!! und an alle kollegen der VTA: ihr seid`s spitze!!!! weiter so

    AntwortenLöschen
  11. Ja und dann auch von mir... grosses Danke ! an die VTA Kollegen und Kolleginnen !

    AntwortenLöschen
  12. wenn dich jemand fragen würde, ob du mehr geld möchtest, und du dich dann nicht zwischen JA und NEIN entscheiden kannst, DANN VERGISS ES. Wer etwas möchte, sollte sich auch dafür einsetzen. Deshalb habe ich heute gestreikt. UND WERDE ES AUCH WEITERHIN TUN !!!!!

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe mich heute echt fremdgeschämt für die vielen Kollegen die an uns Streikenden VORBEIGESCHLICHEN sind!!! Was für egoistische unsolidarische feige kleine Schäfchen!!! :-P

    Sorry, aber da geht mir echt die Hutschnur hoch!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Leute sollten bei einer Tariferhöhung leer ausgehen. Dies wird jedoch ein Wunschtraum bleiben.
      Wie lange noch??? Diese Frage geht an den DGB!!!

      Löschen
  14. Zur Geschichte der Gewerkschaften und Arbeitskämpfe:
    Das heutige Lohnniveau in allen tarifgebundenen Betrieben in Deutschland ( Tarifgebunden ist regelmäßíg höher als nicht tarifgebunden ) ist ein Ergebnis regelmäßiger Arbeitskämpfe. In den Anfangszeiten der Industrialisierung lebten die Arbeiter in Erdlöchern, es gab keine Renten, es gab keine gesetzlich geregelten Arbeitszeiten, es gab Hungerlöhne und Kinderarbeit und es gab dicke Fabrikanten und Kapitalisten die in Villen lebten und rauschende Feste feierten während die Masse hungerte. Sozialdemokratie , Kommunisten und Gewerkschafter aber auch katholische Arbeitnehmervertretungen kämpften für eine besser Welt die wir teilweise heute sehen. Schon aus Dank und Respekt ist eine Gewerkschaftsmitgliedschaft eigentlich verpflichtend für jeden. Ohne Gewerkschaften wären wir ganz arme Schweine und hätten nichts zu lachen. Es gilt das weiterzuführen und zu unterstützen. Wer meint sich raushalten zu können sitzt auf dem falschen Dampfer.

    AntwortenLöschen
  15. bin ganz deiner meinung. das was andere vor uns und für uns "erkämpft" und "erstreikt" haben sollten wir wertschätzen in dem wir heute und wann immer nötig weiter streiken, dafür das es uns und denen die nach uns kommen gut auch weiterhin gut geht.

    AntwortenLöschen
  16. ich bin der meinung, das geld welches hier erwirtschaftet wir auch hier in der region bleiben sollte. das könnte man dadurch erreichen, das man Gewinne an seine belegschaft weiter gibt, die wiederum ihren Lohn schließlich auch in die Geschäfte der region für den täglichen bedarf tragen. nutzt den kleinen Bäckereien, Lebensmittelläden usw. relativ wenig, wenn a paar großkopfede des geld anhäufen und dann noch erzählen : mir ham nix. das geht gar nicht!!!!

    AntwortenLöschen
  17. Betrachtet mal eure Leistung die ihr bringt! Warum bekommt ihr denn nicht genug? Soll euch euer Arbeitgeber das Geld hinten rein schieben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist herzlich eingeladen deine Bedenken im Streiklokal oder bei der Betriebsversammlung kundzutun. Aber dazu hat es wohl mit deiner Leistung nicht gestimmt!!!!

      Löschen
    2. keine sorge, auch ein blindes huhn findet mal ein korn.

      Löschen
    3. Wenn es die Geschäftsführer genauso machen, warum dann nicht auch wir???

      Löschen
    4. Sie sind einer dieser Mitarbeiter/in, die nur dann das Maul aufreißen, wenn es keiner braucht! Machen sie es doch bitte bei einer Versammlung die vom Betriebsrat oder von der Geschäftsleitung einberufen wird. Dazu haben sie keinen ARSCH in der Hose, nur das große Maul...!!!

      Löschen
  18. nein. er soll´s reinschaufeln, und nur die großen Scheine. bin aber mit meiner leistung sehr zufrieden.

    AntwortenLöschen
  19. VTA läuft doch ganz gut!? Schon merkwürdig, dass 450 fehlende Mitarbeiter nur wenig Auswirkungen auf unseren Betrieb haben. Auf euch Streikende können wir verzichten!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar,weil jetzt die arbeiten müssen , die sonst des ganze jahr nichts tun.

      Löschen
    2. du bist echt ein A-Loch!! Sorry aber ein andere Wort find ich nicht! Dir isses also Zukünftig egal, ob du dann 10 Tage weniger Urlaub hast, die Arbeitszeit auf 45 Std. in der Woche steigt, und wir dann ab sofort 200 Euro weniger bekommen??? Ganz ehrlich wenn der Manteltarifvertrag bestehen bleibt, dann geh bitte zu den Geschäftsführern und sag nein Danke, ich mag keine 30 Tage Urlaub mehr, und bitte jeden Samstag in die Arbeit gehen!!!! Sowas wie du braucht sich dann echt nicht an das wofür andere auf die Straße gehen, beteiligen!!!

      Löschen
    3. Ups die Antwort sollt eigentlich etwas weiter oben stehen!

      Löschen
  20. Auf euch elenden Streikbrecher können wir verzichten!!! Charakterloses Pack!!

    AntwortenLöschen
  21. Jetzt sinkt das Niveau, was ich sehr traurig finde.

    Klar, dass plötzlich dann allen die Arbeit Spass macht,
    bekommen doch dann plötzlich signalisiert, wie wichtig sie sind und wie froh man ist, dass sie da sind.

    Die Herren von oben freuen sich doch, dass Menschen sowenig nachdenken und Selbstverantwortung übernehmen.

    Egal wo man ist, wird gejammert...
    ist ja auch leichter hinter vorgehaltener Hand...

    Zu seiner wirklichen Meinung zu stehen, erfordert heutzutage Mut und Rückgrat...

    Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

    Abraham Lincoln

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Sprichst mir aus dem Herzen.
      Alle Streikbrecher (Festangestellte) haben keine Eier in der Hose!!!
      Sie sind auch im privaten Leben nur Arschlöcher.

      Löschen
  22. Solidarität impliziert ein Prinzip der Mitmenschlichkeit; sie konstituiert sich „aus freien Stücken“
    Somit sollten alle die Meinungen und das Verhalten der anderen beim Streik tolerieren und respektieren.
    Ich habe die Gewerkschaft, respektive den Betriebsrat noch nie gebraucht und konnte meine Forderungen noch jedesmal durchsetzen.
    Was für ein armseeliger Haufen hier doch unqualifizierte Beiträge bringt.

    AntwortenLöschen
  23. Und wenn der Streik vorbei ist, lächeln wir uns alle gegenseitig wieder ins Gesicht und sind die besten Freunde. Wir sind schon ein toller "Haufen"!

    AntwortenLöschen
  24. Und selbst wenn alle Mitarbeiter gestreikt hätten oder noch werden, sind da immer noch Leiharbeiter und Werkstudenten vorhanden die die heutige arbeit erledigt haben.
    Da muss man leider sagen ist der Streiktermin etwas falsch gewählt worden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Leiharbeiter müssen auch erst mal eingelernt und routiniert werden!!!

      Löschen
    2. was seit anfang november der fall ist

      Löschen
  25. Naja, streiken im Mai, wenn wenig Arbeit da ist, ist wohl auch eher sinnfrei...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Denoch kommt zu dem Zeitpunkt die Arbeit eher komplett zum erliegen als im Wintergeschäft wo mehr Aushilfen eingestellt werden.

      Löschen
  26. Wieso wurde eigentlich der "Grüne Kranz" als Streiklokal gewählt??? Hier sind zu wenig Parkplätze für unsere fetten Autos!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wärste mal zu Fuß oder mit der Straßenbahn gekommen hättest das Problem nicht gehabt!

      Löschen
  27. ich glaube die fetten autos wären nicht das problem. eher die f..... fahrer.

    AntwortenLöschen
  28. Ich sehe hier hausgemachte Probleme:
    - Der Betriebsrat und Verdi schlagen sehr häufig in Versammlungen und Mitteilungen auf "wirtshausartige" Parolen zurück (z.B. Herr Gürlebeck). Diese Parolen ziehen vielleicht im Lager, aber eher weniger bei den kaufmännischen Angestellten. Hat man auch bei der BV am Montag gesehen, an der mehrheitlich die kaufmännischen Angestellten weggeblieben sind.
    - Die kaufmännischen Angestellten können relativ einfach an AT-Verträge kommen und sich so alle "Leckereien" aus dem Manteltarifvertrag inkl. jährlicher Gehaltserhöhung einfordern bzw. selbst aushandeln. Ganz ohne Beitragszahlung an Verdi.
    - Der BR hat der massenhaften Einstellung von Werkstudenten zugestimmt, sonst hätte man das Ziel die Leiharbeitnehmerzahl zu verringern nicht erreicht (was der BR ja wollte). Die Werkstudenten profitieren aber erstmal nicht von der Tariferhöhung, sofern es eine gibt, und haben auch keine 30 Tage bezahlten Urlaub. Also gehen sie ganz normal arbeiten und freuen sich über zusätzliche Stunden und Euros, wenn die Streikenden nicht da sind.

    Ich bin gespannt, was dabei rauskommt. Momentan denke ich, dass die Arbeitgeber dank Werkstudenten usw. am längeren Hebel sitzen. Da müsste dann schon mehr als zwei Tage am Stück gestreikt werden. Im übrigen ist der 19.12. als nächster Termin geschickt gewählt, denn da ist das Weihnachtsgeschäft dann durch. Am 20. und 21.12. kommen nur noch die "Last-Minute-Bestellungen" zum letzten Versand - das schafft WB auch mit Werkstudenten. Gut gemacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 2x die Woche kommen nennst du normal arbeiten???

      Löschen
    2. Klar. Wie bei jedem anderen Teilzeitbeschäftigten auch. 2-3 Werkstudenten zusammen ergeben eine Vollzeitstelle. Sind ja genügend eingestellt worden.

      Löschen
    3. Liebe Kollegin, lieber Kollege!
      Bei Weltbild werden Werkstudenten, nach Tarif bezahlt. Soviel zu die haben nix vom Tarif. Der ist ja nicht vom Himmel gefallen, sondern wurde von den Kolleginnen und Kollegen aus dem gewerblichen Bereich erstreikt. Werkstudenten sind fest angestellte Mitarbeiter von Weltbild. Ist allemal besser, als Leiharbeitnehmer mit schlechter Bezahlung.

      Löschen
  29. Für mich war das auch eine langfrstige geplante Sache,
    auf Streik vorbereitet, hat man im Vorfeld genug Vorbereitungen getroffen,
    so wenig wie möglich Kompromisse schließen zu müssen
    und um uns " klein" zu halten und
    zu beweisen, wie wenig doch eigentlich der einzelne Arbeiter in einer Firma noch wirklich von Bedeutung ist.

    Und desweiteren... wenn schon " unten " nicht zusammengehalten wird,
    mag ich gar nicht erst wissen, wie es " oben" abläuft.

    Und hinter die Kulissen möchte ich auch nicht schauen können,
    denke da würde uns allen Angst und Bange werden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zitat
      "Für mich war das auch eine langfrstige geplante Sache,
      auf Streik vorbereitet, hat man im Vorfeld genug Vorbereitungen getroffen,
      so wenig wie möglich Kompromisse schließen zu müssen
      und um uns " klein" zu halten und
      zu beweisen, wie wenig doch eigentlich der einzelne Arbeiter in einer Firma noch wirklich von Bedeutung ist.[...]"

      und so Beginnt die Hexenjagd

      Löschen
  30. Unsinn... wer will denn hier jagen..???
    wir wollen doch einfach nur ernst genommen und in unserer Leistung gewürdigt werden, Freunde...

    AntwortenLöschen
  31. Und das hätte man erreichen können,
    indem man Angebote macht,
    anstatt uns eine Manteltarifkündigung anzudrohen !!!

    AntwortenLöschen
  32. Und hat der streik heut was gebracht?so wird eh gearbeitet.genau wie heut nacht.sind ja genügend leiharbeiter eingestellt.und auserdem immer schön streiken wenn wenig arbeit ist.wie sinnlos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja mal immer schön locker bleiben. hast du heute nicht mit uns gestreikt? sollten wir unseren Leiharbeitern nicht mit gutem beispiel vorangehen, und ihnen unsere stärke und entschlossenheit zum Steiken demonstrieren? ich warte nicht bis es bei weltbild "wieder ein höheres arbeitsvolumen gibt". es gibt genug zu tun. deshalb streike und fordere ich jetzt mehr lohn um die kommenden preissteigerungen bezahlen zu können.

      Löschen
    2. Und außerdem geht´s nicht darum wie viel grad los ist, sondern darum dass wir seit 7 Monaten ohne Tarifvertrag da stehen, zu den ersten Tarifverhandlung es anscheinend nicht nötig gefunden wird zu erscheinen, und jetzt auch noch gedroht wird den Manteltarifvertrag zu kündigen! Und das betrifft uns alle!!!! Wann schnallt ihr das endlich mal???

      Löschen
    3. Achja und außerdem: Mir geht´s jetzt jetzt fast nicht mehr darum die 6% Lohnerhöhung zu erreichen sondern den Bestand des MTV, ich hab keinen Bock 45 Std. und jeden Samstag in die Arbeit zu kommen!!!

      Löschen
    4. wenn`s erst soweit kommen muß ist`s traurig. aber vielleicht machen dann wenigstens alle mit

      Löschen
    5. ich glaub dann gibt´s immer noch deppen die das ganze jahr über jammern aber dann trotzdem in die arbeit gehen weil se streiken ja so sinnlos ist! Da fehlen mir echt die worte...

      Löschen
    6. Also ich kann mir streiken nicht leisten. 2 tage gestreikt. und mir fehlten 200 euro

      Löschen
    7. Dazu gibt es ja das Streikgeld. Dazu solltest du aber in der Gewerkschaft sein. Ausserdem kann ich mir auf Dauer sinkende Löhne nicht leisten. Was wir zur Zeit erleben sind sinkende Löhne. Die Inflation beträgt 2 % pro Jahr. Wenn wir hierzu keinen Ausgleich erhalten dann werden wir in zehn Jahren 20 % weniger Kaufkraft haben und dann sind wir die Working Poor. Die die arbeiten und trotzdem arm sind. Die Situation ist sehr ernst. Denn die wollen ja 18 Monate lang gar nicht´s und dann nur 1,3 % mehr bezahlen. Das ist katastrophal schlecht. Du kannst jetzt tatenlos dastehen und langsam verarmen oder du kannst dich anstrengen und mitkämpfen. Wer kämpft kann verlieren wer nicht kämpft hat schon verloren. Und vergiss nicht, die oberen Führungsriegen erhalten trotzdm ihr 1-2 % mehr obwohl sie eh schon viele verdienen.
      Da läuft etwas verkehrt.

      Löschen
  33. Ach ja.und wenn die ig metall streikt kriegt das ganz deutschland mit.das sah bei uns wohl ganz anders aus:-)

    AntwortenLöschen
  34. Nicht diskutieren .. handeln !.. wir müssen alle Chancen nutzen, die wir haben,
    Signale setzen !...

    und wenn mal wirklich alle mitmachen würden... dann wäre nichts mehr sinnlos !

    Wie schon geschrieben... hintenrum sich aufregen und unzufrieden sein,
    aber vornerum kuschen... wird auf Dauer auch nicht gut gehen...

    in welchen Bereichen des Lebens auch immer !

    AntwortenLöschen
  35. Tarifliche Leistungen , von verdi und den Mitgliedern erkämpft:
    150 % Sonderleistungen ( Weihnachtsgeld + Urlaubegeld ) Bestandteil des Manteltarifvertrages.
    Eine Steigerung der Löhne und Gehälter in den letzen Jahren zwar nicht massiv aber immerhin.
    Rechtsschutz. Bestandteil des Lohntarifvertrages. Von verdi und den Mitglieder erkämpft. 37,5 h Woche.
    30 Tage bezahlten Urlaub. Von verdi und den Mitgliedern erkämpft. Freiwillig wäre so etwas nie von den Arbeitgebern gekommen.
    Und da wird hier gefragt ob das was gebracht habt. Das grenzt an Schwachsinnigkeit.
    Manche können ebend nur jammern und haben aber auch keine anderen Lösungen parat.
    Der Streik war super, weiter so. Die Forderungen sind gerechtfertigt. Auch verdi hat Experten.
    Das Ziel lautet weiterhin 6% mehr! Wir wollen ein anständiges Angebot haben!

    AntwortenLöschen
  36. Mal lieber schauen wieviele leute 2014 ihren arbeitsplatz noch haben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann nicht gekündigt werden nur weil man streikt nur so nebenbei

      Löschen
    2. was willst du bis 2014 machen ?

      Löschen
    3. Ich versteh deine Frage nicht?

      Löschen
    4. einen arbeitsplatz, aber unter welchen bedingungen?

      Löschen
    5. verstehst du die frage jetzt

      Löschen
  37. Ich beneide euch Weltbildkollegen für eure tatkräftigen Kollegen. Ihr müsst nicht über Grundsätzliches diskutieren. Hier wird angepackt u gestreikt!
    Wär schön, wenn meine Kollegen auch so wären.
    Mit euerm Streik ist unser Warnstreik leider nicht zu vergleichen.

    Toi, toi, toi!

    AntwortenLöschen
  38. Und die befristetn angestellten?die wo lieber vollzeit arbeiten würden?aber keine bekommen?

    AntwortenLöschen
  39. komm halt mit uns mit und streike. zeig das du eine meinung hast und dazu stehst. dann respektiert man dich

    AntwortenLöschen
  40. Immerhin haben einige Hugendubel-Kollegen in München gestreikt, das ist auch toll, aber leider sind die meisten Buchhändler ziemlich unsolidarische Feiglinge und kassieren dann gern das von anderen erstrittene.

    AntwortenLöschen
  41. super! wir haben noch mehr unterstützung bekommen. weiter so

    AntwortenLöschen
  42. Also doch mal will uns Leiharbeiter los werden!
    Dann beweißt doch ihr Festangestellten erstmal das ihr Arbeiten könnt,macht doch das Weihnachtsgeschäft alleine und beweißt ihr erst mal das ihr ohne Zeitfirma klar kommt.Gut gemacht die Kunden werden euch davonlaufen die haben auch kein verständis mehr dafür!
    Ihr macht eure Arbeitsplätze selber kaputt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leiharbeiter, wir beweisen seit Jahrzehnten das wir gute arbeiten können. Daher hat man uns ja fest eingestellt. Ihr müsst das erst noch beweisen. Vielleicht stellt man euch ja dann ein. Bitte hier nicht so ein unqualifiziertes Zeug schreiben. Dir fehlts derart grob an Allgemeinbildung . Das Streikrecht ist ein Grundrecht welches in der Verfassung verankert ist. Seit bestehen der Bundesrepublik werden die Löhne und Gehälte auf auf diese Art über Verhandlungen und Streik festgelegt. Hast wohl im Sozialkundeunterricht nicht aufgepasst. Wenn dann Leiharbeiter mit den Argumenten von Geschäftsführeren und Eingentümern daher kommen dann ist das nur noch lächerlich. Wir haben schon viele Weihnachtsgeschäfte durchgearbeitet. No problem damit. Der Erfolg war da und ist auch wieder da. Es muss aber auch hin und wieder darüber nachgedacht werden ob die Rahmenbedinungen noch stimmen. Und das tun sie seit April 2012 eben nicht mehr. Gerade für Leiharbeiter haben verdi und Betriebsrat herausragendes geleistet. Aber davon hast du wohl auch noch nichts gehört. Die Löhne der LEiharbeiter wurden auf Druck von verdi und des Betriebsrates gesteigert. Viele LEiharbeiter wurden fest eingestellt. Das du hier als Leiharbeiter eine gut funktionierende Firma vorfindest das ist auch unser Verdienst. Also denk erst mal nach bevor du so einen bullshit schreibst.

      Löschen
  43. Ich bin ja ehet der meinung das bei weltbild andere sachen geklärt werden müssten.als darauf zu hoffen das wir wenigstens 1.2% zugesprochen bekommen;-)ich mein die leiharbeiter erledigen jetz halt nachts die arbeit.die teilzeit leute arbeiten wie vollzeit beschäftige für weniger geld.naja und dann wären jetz noch die vielen werkstudenten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Teilzeitarbeiter haben den gleichen Stundenlohn wie Vollzeit, nur eben haben Teilzeitler viel mehr Freizeit. Weniger Stunden = weniger Geld - ist doch klar! Aber das ist wieder ein anderes Thema. Nun müssen wir gemeinsam für unsere gemeinsame Zukunft kämpfen (Manteltarifvertrag). Es geht nicht nur um mehr Geld, sondern auch um Urlaub, Wochenarbeitszeit, usw.

      Löschen
  44. Wir werden immer älter auch zum Teil,
    haben ein Leben lang durchgeschuftet,
    um dann im Alter immer weniger zu haben... weniger Geld, weniger Urlaub..
    arbeiten zum Teil unter Schmerzen mit körperlichen Handikaps..

    Schweres Heben beim Picken und Putten... an der Fehlerstelle.. und vielen, vielen anderen Bereichen..
    keiner wird uns danken, wenn unsere Körper kaputt sind.

    Uns bleibt nur für unsere Rechte, die wir im Moment noch in einer Demokratie haben
    zu kämpfen.

    Wir können nichts dafür, wenn eine Firma das dann mit Leiharbeitern deckt.

    Ich persönlich habe die Arbeit unserer Leiharbeiter schon immer sehr gewürdigt,
    das sollten auch die Leihfirmen mal tun.
    Ihr habt auch Rechte.. ihr könnt die auch in einer Gewerkschaft stärken..

    Auch hier heisst es : Nicht Jammern, sondern aktiv werden.

    Und allerdings bin ich auch der Meinung,
    dass einige Dinge mehr geklärt werden sollten.


    AntwortenLöschen
  45. Heute STREIK RICHTIG WIE SONST SOLL es weitergehen DIE OBEREN MACHEN SICH die Taschen voll und wo bleiben wir? Wir sind die Menschen die den Betrieb am laufen halten.Ohne uns gebe es Euch garnicht.Wir möchten auch ein kleines Stück von dem großem Kuchen abhaben.Die Geschäftsführung sollte einlenken,sonst gibt es viel,viel weniger Geld für Euch da oben,doch Ihr habt ja schon genug.An die Mitarbeiter denkt Ihr nicht.Schämt Euch in Grund und Boden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zu "Wir sind die Menschen die den Betrieb am laufen halten"
      ja, das sieht man ja jetzt. Wir haben geschafft, Euren produzierten Rückstand innerhalb Eures ertsen Warnstreiks komplett abzuarbeiten.
      Ich denke, die Geschäftsleitung sieht das genauso. Streikt Ihr nur weiter, am besten bis Weihnachten, Vermissen tut Euch keiner

      Löschen
    2. erkennst Du nun die endlos Schleife deiner Uneinsichtigkeit?

      Wenn wir jetzt streiken und etwas voran bringen, wirst Du in einigen Jahren an dem gleichen Punkt stehen und Dich evtl. fragen "war damals doch falsch, nicht mit zu streiken" oder bist Du mit dem Zufrieden was Du jetzt hast? Ja?! kannst Du dann in Zukunft bis zur unsicheren Rente, mit noch weniger und mehr Arbeit leben?

      Löschen
    3. Hallo Anonym 13:37:
      Ich wage zu bezweifeln das du auch nur im geringsten einschätzen kann wie stark der Streik sich unternehmensweit ausgewirkt hat. Wenn du in deiner lächerlichen kleinen Abteilung zusammen mit den anderen Streikbrechern uns in den Rücken gefallen bist dann ist das wirklich kein Grund auf irgend etwa stolz zu sein. Du lebst wohl hinterm Mond ? Liest du auch mal Zeitung ? Du bist eine verschwindend geringe Minderheit von Leuten die so eine Meinung vertreten. In allen wesentlichen Branchen wird gestreikt und das mit großem Erfolg. Und da liegt die Beteiligung bei 90 %. Es gibt über 2 Millionen Mitglieder der IG Metall. Und etwas weniger bei verdi. Dein dummes Geschreibsel langweilt uns. Chemie, Öffentlicher Dienst, Automobilbranche etc. etc. Das ist ein normaler korrekter und legaler Vorgang. Also verschandele nicht unsere Gewerkschaftsseite mit so einem geistigen Dünnschiss. Ihr alle steckt metertief im Arsch eures Chefs und ihr werdet die ersten sein die gefeuert werden. Siehe dazu die entsprechenden Statistiken. Und tu mir einen Gefallen. Zahle die ganzen Gelder die von der Gewerkschaft erstreikt worden sind zurück. Denn so unwürdige Vögel wie du einer bist sollten nicht mal den gesetzlichen Mindestlohn bekommen den es leider immer noch nicht gibt.

      Löschen
    4. servus 16:53
      ja, ich glaube dir, dass dir das weh tut: das ganze jahr bist du stinkfaul, und jetzt versteckst du dich hinter deinen 450 kollegen, ich vermute mal, du bist vtaler. ausserdem würde ich gerne wissen, wo du rechnen gelernt hast; wenn vonn 6500 mitarbeitern 450 streiken, wer ist dann in der minderheit? am besten gehst du jetzt gleich zum kiosk, holst dir ein paar bier und geniesst noch deine lieblingslektüre - die bildzeitung; lass dir noch einen tipp geben: in der bildzeitung gibt es nicht nur bilder, ich wünsche dir morgen einen schönen kater

      Löschen
    5. Da sieht man mal wie stinkenfaul Ihr manche Streikbrecher das ganze Jahr über seid,um den Rückstand in einem Tag aufzuholen"OHNE UNS"Du bist der letzte der dazu etwas beigetragen hat.
      Denken "null","rechnen null" und arbeiten"10-null"!!Die Baumschule wo Du was gelernt haben willst,möchte ich gerne einmal kennen lernen.Immer schön fleißig weiter Deinem Chef in den Allerwertesten kriechen.Er wird es Dir eines Tages schon danken und zwar mit Rausschmiß.Aber das verstehst Du ja eh nicht,weil Dein Verstand nicht so weit reicht.Also Gas geben und flink sein wie ein Wiesel,dann hast Du vielleicht eine Chance und kannst Dich beim nächsten Streik wieder als tollen fleißigen Nichtstuer hinstellen.Meinen Segen hast DU!!!!!!

      Löschen
    6. Leider alles total verkehrt anonym 18:20. Die Leistungen der Gewerkschaften werden durchgehend durch fast alle im Bundestag vertretenen Parteien gewürdigt. Ist das nicht die Mehrheit ?? Selbst die Kanzlerin fordert höhere Löhne. Das hat auch was mit dem Kampf gegen Altersarmut zu tun. Wenn so eine Gewerkschaft zu einem Streik für höhere Löhne aufruft dann ist das absolut in Ordnung. Diejenigen die da nicht mitmachen sind die typischen Trittbrettfahrer die sich überall immer breiter machen. Ihr seid Totalverweigerer. Ihr geht nicht wählen, ihr arbeitet weder im Betriebsrat noch in der Gewerkschaft mit. Ihr zahlt keine Gewerkschaftsbeiträge. Ihr lasst andere für euch arbeiten. Vor Ort in Augsburg haben wir 2000 Mitarbeiter und nicht 6500. Und was hast du anzubieten mit deiner "Mehrheit" um höhere Löhne auszuhandeln???? Willst du das für uns aushandeln???? Eine Interessenvertretung wie die Gewerkschaft ver.di mit 2,1 Millionen Mitglieder kann verhandeln , hat Kompetenzen , hat Erfahrung. Wo ist also deine Mehrheit. Stinkfaul bin ich auch nicht und ich arbeite nicht in der VTA.

      Löschen
  46. Die geschäfte laufen eh immer schlechter.wenn wir eine lohnerhöhung bekommen sollten.schmeisen sie halt die befristeten arbeitskräfte raus.und dann sind halt mal wieder paar arbeitslos

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe noch nie gehört, dass wegen Lohnerhöhungen Menschen entlassen wurden. Es waren immer Misswirtschaft oder Fehlplanungen der Grund. Spekulationen und Zockerei der Reichen hat uns die Wirtschaftskrise beschert. Das Geld dazu hatten sie nur, weil wir zuwenig Lohnerhöhungen gefordert haben und uns auseinanderdividieren lassen. So ist es leichter den einzelnen klein zu kriegen. Ehrlich gesagt finde ich auch Arbeitsplätze unmoralisch, wenn das Gehalt nicht zum Leben reicht und man sich trotz Vollzeitbeschäftigung auch noch einen Nebenjob suchen muss. Dies sind die Ungerechtigkeitein die angeprangert werden sollten! Nicht Kolleginnen und Kollegen die sich auf die Staße stellen und für die, die es nicht tun, die heißen Kartoffeln auf dem Feuer holen.

      Den Arbeitgebern behaupten immer dass es ihnen schlecht geht. Vornehmlich zur Zeit der Tarifverhandlungen.

      Wenn ich 20 % Umsaatzsteigerung einplane und es kommen nur 10 % raus, bedeutet dies nicht, dass ich am Hungertuch nage.

      Löschen
  47. Bin STOLZ aud die Kolleginnen und Kollegen die sich am Streik beteiligt haben und es noch tun.
    Gemeinsam sind wir STARK!
    Liebe Grüße von nem VTA'ler

    AntwortenLöschen
  48. wenn wir sowieso durch leiharbeiter ersetzt werden sollen, werdet ihr, die nicht mit am streik teilgenommen habt, eben die nächsten sein die dann ersetzt werden. auch wenn`s euch nicht passt. dann findet ihr euch da wieder wo wir jetzt sind. wie wäre es denn wenn wir gleich alle gemeinsam streiken? und wenn wir dann alle nicht mehr wären und der ausstieg aus dem manteltarifvertrag beschlossene sache wäre würden sich auch die leiharbeiter vor die türen stellen und streiken, weil die dann nämlich auch keine lust mehr hätten für den zu erwartenden hungerlohn in die arbeit zu gehen. also kommt am besten alle und lasst uns den streik gemeinsam weiterführen.

    AntwortenLöschen
  49. Ich möchte mich bei allen Kolleginnen und Kollegen bedanken die seit Freitag mit uns streiken. Die die nicht mit streiken kann ich nur sagen, Ihr habt eure Gründe, bei machen ist es weil sie Leiharbeiter sind.
    Bei anderen weil sie Befristet eingestellt sind, ich verurteile euch nicht aber tut mir ein gefallen Arbeitet bitte Langsamer, besucht öfter Mol das WC dann habt ihr uns auch unterstützt.
    Danke an alle die das tun

    AntwortenLöschen
  50. Ich.bin alleinerziehene mutter und kann euch leider bei dem streik nicht unterstützen.da mir sonst viel geld fehlt.aber ich bin der meinung sie sollten lieber das urlaubsgeld und weihnachtsgeld lassen.und eine arbeitszeit vin 7 bis 15.15.uhr. lassen.und die befristeten arbeitsverträge in unbefristete umwandeln.seit mal ehrlich.die 6% kommen nie durch.auch wenn 1.6% durchkommen.reicht das geld nicht.aber so gut wie bei weltbild haben wir es nirgends mehr.

    AntwortenLöschen
  51. Gerade wenn man eine alleinerziehende Mutter ist, hat man Verantwotung
    für die Zukunft nicht nur für sich selber, sondern auch für seine Kinder.
    Ich kann die Gründe des Nichtmitstreikens verstehen,
    wenn es gerade bei befristeten Mitarbeitern um ihren Arbeitsplatz geht !

    Bei Weltbild geht es uns noch " relativ gut " ( das ist allerdings auch recht individuell )
    aber im Prinzip richtig.

    Aber warum ist das so?
    Weil wir für unsere Zukunft und für alle die, die nach uns kommen kämpfen!
    Wie es Menschen vor uns auch schon für UNS getan haben..

    Es geht auch nicht mehr nur um die Gehaltserhöhungen..

    Man will vom Manteltarif weg.
    Das heisst dann für uns: Gerade Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Prämien, Urlaubstage etc etc
    wären nicht mehr abgedeckt und sicher:

    Wir würden eine massive Rückentwicklung durchmachen.

    Aber auch die 1,3 Prozent zum Oktober 2013 kann uns nur den Kopf schütteln lassen.

    Wie wollen wir denn das später unseren Nachkommen erklären,
    dass wir nicht für sie auch schon Mitgekämpft haben?

    Verdi verdient an uns nicht wirklich viel,
    rechnet mal die minimalen Beiträge aus ( und wer weniger verdient, muss ja auch weniger einzahlen ),
    Wenn wir länger streiken..

    und ich sage an dieser Stelle einmal Danke für die Unterstützung,
    auch an alle im Betriebsrat, die für uns lange vor Arbeitsbeginn schon an den Strassen stehen !

    AntwortenLöschen
  52. Was regt Ihr Euch auf? Solange bei Halff & Co. zu Weihnachten noch ein neuer Porsche drin ist, ist doch alles in Butter ;-)

    Leute, 2 Tage Streik ist zu wenig. Es müsste EINE GANZE WOCHE gestreikt werden und zwar müssten mind. 80% der Belegschaft mitmachen! Der Laden müsste im Weihnachtsgeschäft tagelang nahezu still stehen, nur das würde genügend Druck erzeugen. Auch das Callcenter im Retourenlager müsste mitmachen! Kunden würden reihenweise abspringen, der Umsatz spürbar einbrechen. Dann wären plötzlich der neue Porsche oder die neue 200 qm2 Villa gefährdet und dann - und nur dann - würde sich auch wirklich etwas bewegen.

    AntwortenLöschen
  53. Klar, viel mehr von uns sollten sich beteiligen. Aber ich finds schon toll, dass tatsächlich der ein oder andere wo mans vorher gar nicht erwartet hat, spontan gesagt hat: o.k, ist ne gute Sache, ich streike mit! Klasse!! An jeden einzelnen von euch ein Dankeschön, dass ihr da gerade ein bisschen über den eigenen Schatten springt. Weiter so!!

    AntwortenLöschen
  54. In der Aindlingerstraße standen am Freitag vielleicht 8-10 Leute vor der Tür, ziemlich mau. Durch die vielen Leiharbeiter und Studenten ist zumindest im Kontaktcenter auch nicht viel vom Streik spürbar gewesen.

    AntwortenLöschen
  55. Liebe Leute, jeder der nach Tarif bezahlt wird und am Freitag nicht gestreikt hat, tut mir wirklich herzlich leid.

    Bei einem Angebot von 0 Prozent für 18 Monate bei jährlicher Inflation von 2 Prozent mit gebeugtem Haupt und eingezogenem Schweif in die Arbeit gehen und einen Reallohnverlust von 3 Prozent (!!!!) in diesen 18 Monaten hinnehmen, ohne etwas dagegen zu tun, ja, teilweise sogar davon überzeugt zu sein, das richtige (nämlich nichts) zu tun, das läßt um die Zukunft bangen.

    Zum Glück gibt es auch viele aufrechte KollegInnen, die für Ihre Rechte kämpfen !
    Und wir freuen uns über jeden Mitstreiter, man kann in den Streik jederzeit noch mit einsteigen, nähere Auskünfte bei jedem Gewerkschafter !

    AntwortenLöschen
  56. Es sollte nicht unerwähnt bleiben das kein Leiharbeiter dazu gezwungen werden kann als Streikbrecher tätig zu werden. Die Leiharbeiter haben das Recht zu ihrer Leihfirma zu gehen und für die Dauer des Arbeitskampfes einen anderen Arbeitsplatz zu bekommen. Rein theoretisch jedenfalls .

    AntwortenLöschen
  57. Theoretisch schon. In der Praxis bedeutet sowas Unmut bei den Vorgesetzten und somit schlechtere Chancen auf Weiterbeschäftigung. Man sitzt als Leihsklave leider grundsätzlich am kürzeren Hebel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm. Streiken sollten in erster Linie schon die Festangestellten. Aber auch "Leihsklaven" provitieren INDIREKT davon, wenn andere STREIKEN und erfolgreich waren.

      Löschen
    2. Wie das? Zahlt die Zeitarbeitsfirma dann mehr? ;-)

      Löschen
  58. geht der Streik bei Weltbild am Montag weiter?

    AntwortenLöschen
  59. Ja siehe neuste Blogthemen... und ich bin dabei !

    AntwortenLöschen
  60. Endlich passiert mal was!

    AntwortenLöschen
  61. Ja der Streik geht weiter, es Mus dem Arbeitgeber mal gezeigt werden das er nich mit uns machen kann was er will.
    Der Ton zwischen Stellvertretender Gruppenleiter aus dem TEL wird schärfer sie drohen jetzt schon Teilzeit Mitarbeitern mit Befristung das Ihr vertag. Nicht verlängert werden wir, wenn sie streiken. Das geht nicht sie können das garnicht, eine Verlängerung richtet sich nach wirtschaftlichen Aussichten , Also Kolleginnen und Kollegen wenn ein Herr Belli aus dem TEL so was zu euch sagt ,dann ist es Verzweiflung denn sie können nichts tun
    STREIK Weiter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der nette Herr aus dem TEL ,der so etwas sagt,weiß garnicht von was er redet.So eine Drohung ist
      Erpressung und nichts anderes.Ihr Stuhl im Büro steht wohl auch auf wackeligen Beinen!!!!!!!
      Vorsicht! Nicht umfallen!!!!!!!!!!!!

      Löschen
    2. Liebe Kolleginnen und Kollegen! Wenn ein Herr “…“ aus dem TEL so was zu euch sagt, dann ist es wirklich einfach nur Verzweiflung oder Dummheit.
      Dieser Mann hat keine Ahnung.
      Durch diese Äußerung ist vieleicht sein AP in Gefahr.
      Wer sich im Arbeitsrecht auskennt, weiß wovon ich rede!
      Seit Stark und kämpft weiter für eure Zukunft und nicht für die Zukunft eurer Vorgesetzten.

      STREIKT WEITER!!!

      Löschen
    3. Der Herr Belly aus dem Tel sollte sich öffentlich bei diesen Leuten entschuldigen zu denen Er soetwas gesagthat.Da sieht man mal wie Hirnlos und dumm und das aus dem Munde eines Vorgesetzten.Einfach zum ablachen!!!!!

      Löschen
  62. Ich bin einfach nur noch erschüttert darüber, wie man mit Menschen umgeht,
    die einfach nur um ihre Existenz kämpfen...
    Angstmache ist eine grosse Macht...
    wer sie benutzt als Mittel zum Zweck..
    kann wirklich noch abends in den Spiegel schauen..?

    Ich nöchte so sehr gerne in Gehirnen lesen und in Herzen sehen können...

    Wie wäre es mal mit Beruhigung?
    Dem Arbeitsnehmer vermitteln, dass er ein Zuhause hat,
    in dem er Freude am Arbeiten haben darf ?
    Und in dem er ernst genommen wird mit seinen Sorgen und Fragen ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei dem Gedanken wird mir gaaaanz warm ums Herz

      das schreib ich auf meinen Wunschzettel fürs Christkind

      Löschen
  63. siehe da....ein sogenannter Shitstorm....

    AntwortenLöschen
  64. Na Ihr Streikbrecher, oder sollte ich vielleicht "Saubermänner",oder doch Schmarotzer sagen.Wie war es denn so auf der letzten Betriebsversammlung.Ihr seid ja zahlreich erschienen nur um Eure wirkliche Arbeitszeit ,mit Bezahlung zu erschleichen!!(Spätschicht)Ihr habt doch alle bei der Versammlung nur Eure Zeit abgesessen, um nicht arbeiten zu müssen.Ich bin stolz auf Euch,wie Ihr den Betrieb bescheißt und Euch anschließend als fleißig arbeitende Mitarbeiter darstellt,denn Ihr habt ja nicht mitgestreikt.
    Auf solche Leute können wir bei der nächsten Betriebsversammlung voll verzichten,denn Ihr nehmt nur die wirklich interessierten Mitarbeitern die Sitzplätze weg.Also schleicht Euch.Ihr habt dort nichts zu suchen, Ihr Schmarotzer!

    AntwortenLöschen
  65. Vollkommen richtig so!Schmarotzer

    AntwortenLöschen
  66. unfassbar, was hier für unqualifizierte, beleidigende Kommentare abgegeben werden. Niveaulos! Jeder der will, darf und soll kämpfen. Jeder der das nicht will, aus welchen Gründen auch immer, hat ebenso ein Recht dazu.
    Wir sind alle Kollegen die zusammen arbeiten...und diese Menschen schreiben hier Kommentare wie "Arschloch" etc.
    Mich schockt das Ganze!
    Und schade, dass es Verdi zulässt und solche Kommentare unmoderiert lässt. Kritik ist ja okay, aber Beleidigungen sind ein NoGo...

    AntwortenLöschen
  67. Und streikt ihr auch heute?
    Und am 18.12.12 wird auch gestreikt?

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.