Montag, 17. August 2015

Der Mann fürs Grobe oder warum Zahlungsunfähigkeit in Augsburg InsolWenz heißt


Wie viele Bösewichte, die man aus Kino, Fernsehen und Literatur kennt, hält sich auch Walter Droege eine Schar von Schergen, die für ihn die schmutzige Arbeit erledigen, damit er sich weiterhin als Kunstmäzen und Feingeist geben, aber zu allen relevanten Themen schweigen kann.
Im Falle der vorsätzlich betriebenen Abwicklung der Weltbild Logistik heißt der Mann seiner Wahl Reiner Wenz, nach eigenem Profil bei linkedin "Interims- und Projektmanager", also niemand der engagiert wird, um lange auf einem Posten zu bleiben. Erfahrungen im Bereich Logistik hat er keine vorzuweisen. Seine Kernkompetenz liegt wohl eher in einer arbeitnehmerfernen Priorisierung der Sympathien und der wenig von moralischen Skrupeln eingeschränkten Arbeitseinstellung. Der Diplom-Kaufmann war in letzter Zeit im Nahrungmittelsektor tätig und "begleitete" zwei Unternehmen während der Insolvenz.

1. "Höll Fleisch- und Wurstwaren" aus Saarbrücken:
  • Nach einer ersten Insolvenz wird Wenz Ende 2012 Geschäftsführer
  • Im September 2013 meldet er dann die 2. Insolvenz für das Unternehmen an
  • Im Zuge des Verfahrens wird er vom Insolvenzverwalter entlassen
  • Die Staatsanwaltschaft prüft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung 
2. Suppenhersteller "Zamek" aus Düsseldorf
  • Nach Anmeldung der Insolvenz wird Wenz im Februar 2014 Geschäftsführer
  • Er kündigt an, dass Entlassungen nicht nötig seien
  • Im Mai erhalten mehr als 1/3 der Belegschaft ihre Kündigungen
  • Reiner Wenz "verlässt" das Unternehmen
  • Der Insolvenzverwalter kommentiert dies nicht näher; es heißt lediglich lapidar. "Das Unternehmen musste verschlankt werden." (ein Schelm, wer böses dabei denkt)

Im April 2015 übernimmt Wenz dann die Leitung  von Also Logistik-Services und ist in nur sieben Monaten der dritte Geschäftsführer der Ex-Weltbild Logistik. Dass er eine persönliche Vorstellung bei der Belegschaft für überflüssig hält, ist nachträglich gut zu verstehen: Wozu seine Zeit mit Menschen verschwenden, die man ohnehin bald feuern wird?!
Während seiner Amtszeit fällt er weniger durch konstruktive Bemühungen zur Sanierung des Standorts auf, als vielmehr durch eigenmächtige Aktionen, deren Sinnhaftigkeit oft verborgen bleibt. So wird z.B. die Schließung eines Zugangs zum Versandbereich am Betriebsrat vorbei vorgenommen und kurz darauf über eine einstweilige Verfügung vom Arbeitsgericht wieder kassiert.

Ende Juli ersetzt Wenz seinen ohnehin wenig filigranen Führungsstil, wohl auf Anweisung aus Düsseldorf, komplett durch die Kettensäge.
Im ersten Schritt stellt er einen offensichtlich fadenscheinigen und überflüssigen Antrag auf Planinsolvenz und legt kurz darauf mit einem Katalog nicht realistischer, unannehmbarer Forderungen nach (Details dazu siehe Blogbeitrag vom 12. August 2015).
Das Ziel dieser Aktion ist die totale Eskalation des Konflikts mit dem Betriebsrat.
Da Droege das, was er haben will, zu seinem Preis nicht bekommt, schlägt er, wie ein beleidigtes Kind, lieber alles kaputt, als eine Kompromisslösung im Zuge der Einigungsstelle zu akzeptieren. Was sind für ihn die 4 Millionen, die Augsburg Verlust gemacht hat? Nicht mehr als ein billiges Alibi für dieses Schmierentheater!

Wo sich die Arroganz der Macht mit Amoral und Habgier trifft, treibt die "unternehmerische Freiheit" oft bizarre Blüten.  Und leider gibt es keine rechtlichen Möglichkeiten ein solches Treiben zu unterbinden.

Reiner Wenz lässt sich die Rolle des gedungenen Abwicklers vermutlich fürstlich entlohnen, bevor er weiterzieht, um der nächsten Firma als Interimsmanager "beizustehen". Die Belegschaft sollte dann in jedem Fall schon mal auf das Schlimmste gefasst sein.




Kommentare:

  1. So und wenn das noch an die Öffentlicnkeit kommt zieh ich menen immaginären Hut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. You say Wenz, and I say Tomatoe
      I say Wenk, and you say Potatoe
      Tomatoe, Potatoe, Wenk and Wenz Tomatoe...
      ...Let´s Call The Hole Thing Off...

      Löschen
  2. da sieht man die wahren fiesen Machenschaften:
    zu Dröge : Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern
    zu Wenz : Ich habe schon zwei Firmen bewusst (kaputt) saniert, dann klappt es bestimmt auch bei der dritten.
    zu Geiwitz und Wenz : Wir freuen uns schon auf den Profit den wir davon haben.
    zu Also Logistik : Sie ist auch an anderen Standorten also gibt es vielleicht eine Logistik für Weltbild retail.
    Zusätzliche Anmerkung : Der Faktor Mensch ist in unserer Wirtschaft nicht wegzudenken, aber wird wann immer es geht reduziert.
    Wie weit sind wir nun schon gekommen und wie weit soll das noch gehen ?
    Ich weiß es nicht

    AntwortenLöschen
  3. Es wäre sehr wünschenswert, wenn hier nicht so polemisch berichtet würde, führt zu absolut keinem Ergebnis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur noch mal zur Erinnerung: Erst hat Droege den BR per Gerichtsbeschluss in die Einigungsstelle gezwungen. Als der Einigungsstellen-Vorsitzende Droege selbst dazu geladen hat, hat er die Logistik in die Pleite geschickt. Danach wurde trotzdem eine Einigung zumindest in Sachen Weltbild Retail erzielt, die Droege dann aber wieder kassiert hat. Sind das die Verhandlungsergebnisse, die dir vorschweben? Meine Meinung: Mit dem kann man nicht verhandeln, denn er will sich gar nicht einigen. Die Erfahrung beweist es.

      Löschen
    2. Warum stehen eigentlich die Weltbild-Retail-"Restrepublik" und die neufirmierte Filialvertriebs-GmbH in diesem TSUNAMI so gänzlich unzerzaust da? Wie Windmühlen, denen noch nicht mal ein einziges Ärmchen auch nur angeknickt wird? Weil (so vermute ich) man (?) mit denen doch noch ein einziges Saisongeschäft, und das wird dann wohl auch das letzte gewesen sein (lies: Weihnachten 2015), unbehelligt über die Bretter bringen möchte - kann das sein?! Mit Ware aus einer Logistik, die dann aussehen wird wie Japan im August 1945; wie soll das gehen?!

      Löschen
    3. Genau so sieht es aus,in einem halben Jahr sind die Filialen platt,weil das Weihnachtsgeschäft zu allen vorhergehenden diesmal das absolute NONPLUSULTRA wird.Und die Begeisterung für den "Retter" Wenk ist schon längst verblasst.An der Geschichte war ja wohl das einzig Positive,daß die hirnlosen Umräumaktionen durch ständig neue Ladenpläne ein paar Monate vorher gestoppt wurden.Die waren das absolute Highlight über die letzten Jahre hinweg!Wie bekannt hat Droege auch das gesamte Filialnetz von Beginn an dem Untergang entgegengeführt...

      Löschen
    4. Der "Retter"...? Der Ritter...? Aber jedenfalls, der "von der Traurigen Gestalt"...HA -HA -HA! Nicht der MIT DEN GRÜNEN HOSEN...sondern der, mit dem grünen Schälchen------------Heinz Rüdiger, Du erkältst Disch, gezz wo de Unternehmer biss!!!
      Und Rosinante, der Arme, so wie wir, eingedöst oder, noch schlimmer, eingedost...
      Sancho Panso? Der ist lange schon quereingestiegen...nur wohin?!
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------
      P.S.: Bitte dieses Zitat verdoppeln:
      "D i e h i r n l o s e n U m r ä u m a k t i o n e n";
      dass ich DAS nochmal lesen darf!! Aber so war das früher immer!
      Bevor man es wagte, ein Buch in die Hand zu nehmen, war vorher immer erst abzuwarten, ob der Herr LOLEK und anschließend der Herr BOLEK ihr gottgleiches Urteil drüber haben gesprochen werden...........O Mann, Wie GEIL, dass DAS!!!! VORBEI IST!!!!!!!!!!!

      Löschen
    5. lässt sich nicht vertreiben...19. August 2015 um 10:54

      Sei dir mal nicht so sicher, dass die hirnlosen Umräumaktionen der Vergangenheit angehören, der von Droege gesandte Jünger träumt bereits wieder von einer nach seinem Geschmäckle ausgerichteten Warenpräsentation, Non-Book-Schrott euphemistisch als "Modul" getarnt...
      Der Widerstand in den Filialen ist aber so groß, dass die GF/GL schon lange keinen Fuß mehr in die selbigen gesetzt hat und sich lieber aus Angst vor den eigenen Angestellten als Schreibtischtäter hervor tut...

      Und da wundert man sich, dass alle von Droege gesteuerten Geschäftsfelder in die Insolvenz gehen, bereits abgewickelt werden oder so pleite sind, dass man sich fragt, wovon die Mieten der nächsten Monate gezahlt werden??
      Liebe Leute in der Retail, in der Also, in den Filialen, wir werden den Wahn zwar nicht stoppen, aber lasst uns hier bis zum Schluss erbitterten Widerstand gegen diejenigen leisten, die wahrscheinlich das letzte Mal im Alter von drei Jahren ein Pixi-Buch in der Hand hatten und seitdem Bücher nur aus den sparsam verteilten Weltbild-Katalogen kennen (aber auch nur die Eigenauflagen bis 5,99 - alles andere wäre zu hochgeistig).

      Löschen
    6. Wie heißt denn dieser Droege-Jünger? Und vor allem: Wie heißt sein Messias? Sind Eure Vorgesetzten inzwischen schon wieder genauso verstrahlt wie im Jahre des Unheils 2005?! Gibt´s ja nicht! Euer neuer Jünger/Messias kann aber sicher auch auf dem Wasser wandeln, wie einstmals die WB-BLs-RLs und sonstige selbsternannte Koryphäen, also da hat sich nichts geändert? Na, wie schön für Euch, Ihr müsstet ja sonst auch äußerlich vertrocknen (innerlich seid Ihr´s ja längst).

      Löschen
  4. http://www.b4bschwaben.de/nachrichten/augsburg_artikel,-ALSO-AG-Betriebsrat-hat-kein-Verstaendnis-fuer-die-drastische-Notlage-der-Ex-Weltbild-Logistik-_arid,148755.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht gerade ein Paradebeispiel investigativen Journalisms. Aber die B4B Schwaben lebt von Anzeigenkunden und wird den Teufel tun, als kritisches Blatt bei seinen Kunden unangenehm aufzufallen... Da verlasse ich mich lieber auf die SZ und Betriebsversammlungen vor Ort.

      Löschen
    2. Da is halt a mal wieder nur der Propagandatext Wenz abgeschrieben worden.
      Wer zahlt schaft an gell b4bschwaben.

      Löschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.