Montag, 8. März 2010

SAP: Nicht jammern - aktiv werden!


"Was kann ich tun, um meinen Arbeitsplatz zu sichern?" Seit dem offiziellen Start des »FIT-Projektes« (Einführung von SAP) am 01.03. erreichen Betriebsrat und Gewerkschaft täglich Fragen, Meinungen und Stellungnahmen der betroffenen IT-KollegInnen. 

Deshalb lädt die verdi-Betriebsgruppe Weltbild alle IT-KollegInnen (ES 9000 & Adressmanagement) zu einem offenen Informations- und Meinungsaustausch ein:

»SAP – Oje, oje!?!«

Donnerstag, 18.03.2010
verdi-Haus am Katzenstadel, Sitzungszimmer
Beginn: 18:00 Uhr

Mit diesem ersten Treffen wollen die GewerkschaftsvertreterInnen die Möglichkeit bieten, uns gegenseitig (besser) kennen zu lernen, gemeinsame Standpunkte zu finden, Perspektiven zu entwickeln und die Handlungsstrategie für die kommenden (schwierigen) Monate und Jahre zu umreißen.

Die Erfahrungen in anderen Firmen haben gezeigt: Gewerkschaft und MitarbeiterInnen können gemeinsam viel erreichen. Diese Versammlung ist ein erster und wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Kommentare:

  1. Hallo Kollegen, wünsche Euch viel Erfolg im Kampf um die Arbeitsplätze!

    Hier noch ein Artikel zum argumentieren: "SAP kann nicht übernommen werden" - seit Wochen gehen Gerüchte von einer möglichen SAP-Übernahme durch die Wirtschaftsblätter. ZD-Net, http://www.zdnet.de/it_business_hintergrund_sap_kann_nicht_uebernommen_werden_story-11000006-41527808-1.htm am 22. Februar 2010.

    Der niedrige Börsenkurs macht SAP derzeit zur leichten Beute. Ist SAP das erste "systemrelevante" Unternehmen, das nicht gekauft und dichtgemacht werden darf?

    Seamos realistas y hagamos lo imposible.

    AntwortenLöschen
  2. Scheint, dass sich da zwei Unternehmen mit Schwierigkeiten gefunden haben, Weltbild und SAP. Allerdings: Welche Alternative zu SAP besteht denn realistisch? Sind nicht heute alle Firmen dieser Welt im globalen Wettbewerb? Sprich: Fast jede Firma kann schnell untergehen oder aufgekauft werden. Und dass sich Weltbild für SAP entschieden hat, kann SAP und Weltbild stärken.

    Andererseits ist klar, dass SAP Arbeitsplätze kosten wird. Aber das hat nicht mit SAP zu tun, sondern damit, dass unsere Geschäftsführung viel zu lange den Entwicklungen abwartend zugesehen hat. Kennen wir nicht alle das geheime Motto von Weltbild: "Schauen wir mal, ob es bei Amazon klappt. Wenn ja, machen wir es nach." Mit dieser Haltung ist natürlich heute kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Eigene und bessere Ideen sind gefragt.

    AntwortenLöschen
  3. Hoffentlich gehen viele aus dem Bereich IT zu der Veranstaltung am 18.3. Es wäre aber sicherlich auch für Mitarbeiter aus anderen Bereichen interressant, da sich SAP über das ganze Haus legen wird.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.