Mittwoch, 29. September 2010

Neue Umfrage: Wie zufrieden sind Sie mit dem Tarifabschluss?


Während der Tarifverhandlungen wollten wir an dieser Stelle von Ihnen wissen, ob Sie bereit wären, für eine gerechte Bezahlung zu streiken. Das Ergebnis:
77% der TeilnehmerInnen waren streikbereit
4% hatten Angst, in den Ausstand zu treten
17% war ein gerechter Abschluss überraschender Weise nicht wichtig
Jetzt fragen wir Sie: Wie zufrieden sind Sie mit dem Ergebnis – inklusive Mantelabschluss –, das die verdi-Tarifkommission mit Unterstützung der Belegschaft erzielt hat? (Zum Vergrößern der Tabelle einfach draufklicken.)

Nutzen Sie bitte auch die Kommentar-Funktion unter diesem Beitrag, wenn Sie gern eine ausführlichere Stellungnahme abgeben möchten!

Kommentare:

  1. Habt ihr heute nichts Besseres zu fragen? Heute liegt den Gehaltsbriefen von Weltbild ein Briefchen bei: "5000 Euro brutto" für die Empfehlung eines Projektleiters, Beraters, IT-Spezialisten, Online-Mitarbeiter und anderer, wie es so schön heißt. Da werfen ein Beer, Halff, Driever und Seher die Leute mit kirchlichem Segen erst raus und dann sollen Mitarbeiter von Weltbild Werbung machen, neue Mitarbeiter zu gewinnen: Ja wie krank müssen "die da oben" denn sein, dass Sie nicht merken, wie sie damit jeden hier im Laden vergrätzen?

    5.000 Euro brutto, das wären 100 x 50 Euro zusätzlich auf das Gehalt. Bei 10 solchen Stellen wären das 1000 x 50 Euro zusätzlich. Mit anderen Worten: Allein mit diesen Prämien für WB-Mitarbeiter hätte man bei gutem Willen ein paar Kommastellen bei der Lohnerhöhung drauflegen können. Das hätte die Zufriedenheit der Mitarbeiter gesteigert und die hätten vielleicht für Weltbild auch ohne die Prämie geworben. Aber so ...

    Mein Gott, scheiß Hirn auf das weiße runde Irrenhaus in der Steinernen Furt!

    AntwortenLöschen
  2. Das fand ich allerdings auch mehr als krass, als ich heute den Wisch zur Kopfgeldprämie las!!!

    Da schmeißt man Leute raus, sobald sie zur SAP-Einführung unbrauchbar werden und sucht gleichzeitig händeringend neue Mitarbeiter. Geht´s noch??? Das Geld für die Prämie hätte man locker auch in die Fortbildung der vorhandenen Mitarbeiter stecken können.

    Achtung, Ironie: Unsre IT scheint ein großer Haufen Loser zu sein, weil Weltbild sie unbedingt loswerden will.

    Liebe ITler: Für euch gibt es nur eins: geht zu Stern TV, macht den Skandal publik!

    AntwortenLöschen
  3. Mit der Prämienausschreibung hat sich WB selbst ein Ei gelegt. Wenn man bei Google die Suchworte "Weltbild IT Mitarbeiter" eingibt, landet man auf diesem öffentlichen Blog.
    Welche IT-SAP-Fachkraft will in einer Firma arbeiten, die mit Ihren Bald-Ex-Mitarbeitern so umspringt?

    AntwortenLöschen
  4. Das Kopfgeld hat noch ein ganz anderes "Geschmäckle". Personaldienstleister – auch Headhunter genannt – kassieren abhängig von der Position zwischen 20 und 40% des Jahresgehalts für eine erfolgreiche Vermittlung.
    Da es sich bei den angekündigten Ausschreibungen um Jahresgehälter im Bereich 50.000 plus X handeln dürfte, kann sich ja jeder selbst ausrechnen, wieviel Weltbild spart, wenn die Belegschaft neue Mitarbeiter wirbt. So passt auch diese Aktion wieder voll ins Bild. Danke, Weltbild, für dieses großherzige Angebot!

    AntwortenLöschen
  5. Wie heißt es in dem Schreiben: "Wir honorieren lieber Sie als einen externen Personalberater." Ja klar, weil's billiger ist!

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke gerade vor dem Hintergrund, dass der Manteltarifvertrag wieder unter Dach und Fach ist, und daher auch für neu eingetretene Gewerkschaftsmitglieder wieder volle Rechtssicherheit gewährleistet, ist der Entgeltabschluss akzeptabel. Im Manteltarifvertrag sind elementare und wertvolle Sachverhalte geregelt.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.