Dienstag, 27. März 2012

Vorschlagswesen bei Weltbild – aber bitte für alle!

Der Betriebsrat war von Anfang an in das Projekt "OSLO" eingebunden, mit dem Verbesserungen in der Logistik erreicht werden sollen. Eine der zentralen Forderungen des BR war dabei die Einführung eines Vorschlagswesens bei WELTBILD. Denn der Betriebsrat ist überzeugt, dass die KollegInnen vor Ort am allerbesten wissen, wie unsere Abläufe schneller, besser und billiger werden. Solche Ideen nutzen dem Unternehmen und müssen auch entsprechend honoriert werden.

Seither ist viel Wasser den Lech heruntergeflossen. In der Logistik wurden erste Veränderungen begonnen. Einige Verbesserungen wurden bereits erreicht, andere – wie ein neues Arbeitszeitmodell – werden derzeit umgesetzt. Nur das Projekt "Vorschlagswesen" dümpelte lange Zeit vor sich hin.

Jetzt geht es aber auch hier voran. In der vergangenen Woche wurde eine Arbeitsgruppe beauftragt, die das Konzept umsetzen soll, welches Betriebsrat und Personalentwicklung gemeinsam erarbeitet hatten.

Leider ist beim Betriebsrat der Eindruck entstanden, dass die Geschäftsführung das Vorschlagswesen nur im Bereich Lager/Versand einführen will. Die Angestellten im kaufmännischen Bereich sollen außen vor bleiben. Das geht so natürlich nicht. Wir sind sicher, dass es auch in der Verwaltung zahlreiche Ansätze zur Verbesserung von Arbeitsprozessen gibt. Es ist ungerecht, wenn Verbesserungsvorschläge in einem Bereich honoriert und in einem anderen "einfach so" eingebracht werden sollen.

Im übrigen ist die "Mitarbeiterbeteiligung" eine wichtige Aufgabenstellung im Rahmen des Betrieblichen Gesundheits-Managements (BGM). Bei allen BGM-Maßnahmen muss gelten: Einführung im gesamten Betrieb, nicht nur in Teilbereichen. Darauf hat im übrigen auch Herr Dr. Satzger hingewiesen, der vom Staatssekretariat als Prüfer für den TOP-Gesundheitsmanagement-Award 2011 eigesetzt war.

Was meinen Sie zu diesem Thema? Nutzen Sie die Kommentarfunktion unten.

Kommentare:

  1. Da muss ich euch Recht geben.
    Ich finde, was für einen gilt muss für alle gelten! Auch im kaufmännischen Bereich müsste einiges verbessert werden, es läuft bei weitem nicht alles rund, deshalb fände ich es gut wenn es auch hier das Projekt eingeführt wird!
    Danke auch für die Info das es soetwas in der Logistik gibt, war mir bislang überhaupt nicht bekannt.

    AntwortenLöschen
  2. Diesen Vorschlag haben auch wir aus dem Angestelltenbereich schon lange immer wieder diskutiert. Ärgerlich ist es, wenn Vorgesetzte die Ideen des Teams als ihre eigenen ausgeben und sich damit profilieren. Funktionieren kann dies aber nur, wenn es klare Strukturen für das Vorschlagswesen gibt und die Vorschläge so nicht einfach vom jew. GL/GF abgetan werden können. Es sollte hierfür kein alleiniges Entscheidungsrecht bei nur einer Person geben.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.