Montag, 26. Oktober 2009

Interne Versetzung – es kann auch gutgehen!


Vor einigen Tagen haben wir darüber berichtet, wie KollegInnen unter Druck gesetzt werden, die im Zuge der Restrukturierung auf neue Arbeitsplätze versetzt wurden. Jetzt hat sich eine KollegIn bei uns gemeldet, der/die glücklicherweise positive Erfahrungen gemacht hat. Wir veröffentlichen diesen Beitrag hier vollständig im Original:

In diesem Jahr haben unangenehme und teils wenig einleuchtende Unternehmensentwicklungen stattgefunden. Das will ich nicht schön reden, aber dennoch sollte auch etwas Positives nicht unerwähnt bleiben.

Neben den Kündigungen gab es auch einige interne Versetzungen innerhalb des Unternehmens. Jetzt kann ich natürlich nur aus eigener Erfahrung sprechen. Andere mögen es anders empfunden haben. Aber eine solche Versetzung kann durchaus auch neue Perspektiven eröffnen. Ich war geschockt und fand es sehr schade, aus einem guten Team herausgerissen zu werden und das vertraute Kollegen- und Arbeitsumfeld verlassen zu müssen. Aber ich habe auch gemerkt, dass man in der neuen Abteilung sehr gut aufgenommen werden kann.

Insbesondere weil mittlerweile viele Weltbildler um ihre Jobs fürchten und anfangen, sich darüber, wie es weitergehen mag, Gedanken zu machen. Von daher bringen die Kollegen jemandem, der von einer Versetzung betroffen ist, erfreulich viel Zuspruch entgegen. Und natürlich auch, weil sie sich über Unterstützung freuen. Denn durch die Stellenstreichungen ist das Arbeitsaufkommen generell ja nicht weniger geworden, sondern nimmt für die verbleibenden Mitarbeiter oft noch zu.

Eine interne Versetzung ist, sofern die Arbeit vergleichbar ist und keiner üblen Degradierung gleichkommt, die bessere Alternative zu einer Kündigung. Weltbild sollte sich, meiner Ansicht nach, verstärkt bemühen, solche Alternativen zu suchen und anzubieten, bevor man gute Mitarbeiter vor die Tür setzt.

Wir freuen uns mit dem/der KollegIn, und hoffen, dass die Geschäftsführung dieses positive Feedback als Ansporn nimmt: Suchen Sie nach ernsthaften Alternativen zur Entlassung! Und gewähren Sie den KollegInnen jede Unterstützung und die nötige Zeit, sich auf ihren neuen Arbeitsplätzen zurecht zu finden! Die Kraft unseres Unternehmens liegt in seinen MitarbeiterInnen.

Und an Sie, liebe KollegInnen, hier noch einmal der Aufruf: Beteiligen Sie sich an diesem Blog! Verfassen Sie selbst Kommentare oder schreiben Sie ein Mail an den Betriebsrat: wb-betriebsrat@web.de Jeder Beitrag ist willkommen. Das Weltbild Verdi Infoblog gibt Ihnen eine Stimme!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.