Dienstag, 10. April 2012

Begehung - Was ist das denn?

Wer von euch weiß, was eine Betriebsbegehung ist? Wer führt sie durch? Wozu dient sie? Was kann man damit erreichen? Diese Fragen habe ich mir in letzter Zeit gestellt und mich über die Gesetzeslage informiert.

ArbSchG und ArbSichG schreiben jährliche Begehungen in allen Abteilungen vor. Daran nehmen teil: Sicherheitsfachkräfte, der Betriebsarzt, Sicherheitsbeauftragte, der Betriebsrat und der Abteilungsleiter.

Vor jeder Begehung gibt es in der Regel eine gemeinsame Besprechung um Unfälle zu dokumentieren, häufige Mängel festzustellen und allgemeine Angaben festzuhalten. Nach dieser Besprechung wird die Abteilung besichtigt. Flucht- und Rettungswegepläne, Feuerlöscher, Verkehrswege, Notausgänge werden in Augenschein genommen.

Was mich schon immer amüsiert hat, war die Aufräumaktion vor der Begehung. Wir, die Mitarbeiter, mussten auf Anweisung des Vorgesetzten die Verkehrswege freiräumen, Feuerlöscher zugänglich machen und diverse Rollcontainer zur Seite schieben. Nach der Begehung ging alles wie gewohnt weiter…

Manchmal, während der Begehung, werden auch die Mitarbeiter befragt. “Ist bei Ihnen alles in Ordnung?“ “Gibt es Probleme?“, was in der Regel mit „NEIN“ beantwortet wird. Die meisten nehmen die Begehungen nicht ernst, da sie ineffizient durchgeführt werden. Wer interessiert sich schon für die schlechte Raumklima-Qualität in den Abteilungen?

Viele Mitarbeiter der kaufmännischen und kreativen Bereiche klagen über den Platzmangel und die Enge am Arbeitsplatz. Diese Zustände werden bis heute ignoriert. Aber vielleicht ist die Überbelegung der Büros auch sinnvoll, um mehr „soziale Nähe“ zueinander zu schaffen? Fragen über Fragen…

Ich kenne einen Betrieb, in dem die Begehungen anders ablaufen als bei uns. Während einer Betriebsbegehung werden die Mitarbeiter gezielt befragt. Sie werden gefragt, ob genügend Hilfsmittel und Arbeitsmaterial zur Verfügung stehen, ob das Arbeitsklima angenehm ist oder das Arbeitspensum bewältigt werden kann.

Die Fragen zu den Arbeitsbedingungen, zur Arbeitsorganisation, Arbeitsplatzgestaltung und Ergonomie werden ebenfalls gestellt. So kann man sich ein realistisches Bild über die Ist-Situation im Unternehmen verschaffen, um Mängeln entgegen zu wirken.

Solche Begehungen sind ein Traum!

Kommentare:

  1. Ich kann mich in den letzten zwei Jahren an gar keine Begehung erinnern. Wird dies wirklich jährlich durchgeführt? Na ja, vielleicht war ich auch zu dem Zeitpunkt in Urlaub

    AntwortenLöschen
  2. In manche Abteilungen wird da auch durchgerannt. Das kriegt man dann nicht mit ;-)

    AntwortenLöschen
  3. entschuldigung?! was bringen denn diese begehungen, wenn sich danach nichts ändert? im zweiten stock hocken die ITler immer noch wie die hühner auf der stange. schön, wenn der fluchtweg frei ist, aber wie soll ich denn da hin kommen, wenn es sich schon im büro noch vor der bürotüre staut, weil drei leute in einem Büro sitzen in welchem es auch nur eine türe gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbiges bei NewMedia. Und da hilft die "ach-so-tolle" Lösung kleinerer Schreibtische auch nicht weiter. Vielleicht wird's Zeit sich hier mal für eine Betriebsvereinbarung einzusetzen? Wie schaut's aus, lieber Betriebsrat???

      Löschen
  4. Ja, wie schaut der Betriebsrat bei der Geschäftsführung aus, wenn er sagt "Es gibt Probleme in verschiedenen Büros, aber alle Betroffenen haben gesagt, dass der BR ihren Namen auf gar keinen Fall nennen darf!"… Ist immer ein bisschen schwierig – aber für euch kriegen wir das trotzdem hin, dauert halt etwas länger.
    Übrigens ist das kein Thema für eine Betriebsvereinbarung. Hier geht es um die Durchsetzung gesetzlicher Bestimmungen. Im einen wie im anderen Fall muss der BR dem Arbeitgeber auch ein bisschen Zeit einräumen, um Veränderungen umzusetzen. Neue Büros fallen ja nicht vom Himmel ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Neue Büros".

      Danke - das wollten wir hier alle hören und warten gespannt, was da kommen mag!

      Löschen
  5. Mal anders gedacht. Vielleicht ist diese Massentierhaltung beabsichtigt, in der Hoffnung, dass frustrierte Mitarbeiter den Job hinschmeissen. Und die Stelle wird dann einfach nicht mehr neu besetzt. Ich glaube, in ein paar Monaten passt Weltbild wieder in den Altbau, wenn es so weitergeht.
    Ich habe eh das Gefühl, dass da was im Busch ist. Schade, dass man hier nicht offen über INternas reden darf, aber irgendwie fragt man sich in letzter Zeit öfters mit Blick nach oben: wo is´n des Hirn? Geht´s euch auch so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, das glaube ich nicht

      Löschen
    2. Es ist hier was im Busch, das Gefühl haben auch andere Kollegen. Leider sind deswegen schon einige fähige gegangen.

      Das es beim "Vorgesetzten" des öfteren an "Hirn" mangelt, dass ist schon länger bekannt. Passieren wird in der Richtung auch nichts. Oder lässt sich jemand von der GL/GF in sein "Handwerk" auch was von einem Angestellten/Mitarbeitern erzählen?!

      Entweder damit leben oder woanders sein Glück versuchen. Jammern bringt nix!

      Habe über ein Jahrzehnt versucht, hier Verbesserungen, Tips und Ratschläge einzubringen. Mir wurden leider zu spät die Augen geöffnet und bin ehrlich gesagt froh darüber, mein Glück bald außerhalb von Weltbild zu versuchen.

      Zum Thema Begehung
      - wann werden die Teppiche "chemisch" gereinigt? Staubsaugen allein bringt hier nichts!
      - wann wird endlich für ein besseres Raumklima im Sommer und im Winter gesorgt?
      Themen die schon seit mindestens sieben Jahre bei jeder Begehung genannt werden, unternommen wurde bisher nichts.

      Liebe Kollegen, ich wünsche Euch bei so einem "sturr und dickköpfigen" Unternehmen wie Weltbild viel Glück für die Zukunft.

      Löschen
  6. Sagt ihr dazu bitte auch was auf der Betriebsversammlung?

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.