Freitag, 25. Oktober 2013

Trauermarsch von der City-Galerie zum Dom: WELTBILD verliert sein Gesicht



"WELTBILD verliert sein Gesicht" – Unter diesem Motto demonstrieren die Beschäftigten der Verlagsgruppe WELTBILD am 

Samstag, 26.10.2013
um 14:30 Uhr
ab Willy-Brandt-Platz 
(City-Galerie)


Die Geschäftsführer Carel Halff und Dr. Martin Beer wollen den WELTBILD-Kundendienst (CCC) komplett outsourcen. Damit werden rund 140 tariflich bezahlte Arbeitsplätze in Augsburg vernichtet. Zukünftig sollen sich Dienstleister u. a. in Leipzig um die WELTBILD-KundInnen kümmern.

Betriebsrat und Belegschaft haben in den letzten Wochen mehrfach das Gespräch mit der Geschäftsführung gesucht, um alternative Konzepte zu prüfen. Die Beschäftigten wollen das CCC optimieren, um die KundInnen ideal zu bedienen und gleichzeitig Kosten zu sparen. Allein: Carel Halff und Dr. Martin Beer hören nicht zu.

Stattdessen hat die Geschäftsführung jetzt das Arbeitsgericht angerufen, um den Betriebsrat in Verhandlungen über Abfindungen zu zwingen. Aus Sicht des BR und der Gewerkschaft sind Kündigungen das allerletzte Mittel. Bevor wir nicht darüber geredet haben, wie Entlassungen vermieden werden können, wollen wir nicht über Abfindungen feilschen. Wir verkaufen unsere KollegInnen nicht!

Außerdem glauben wir, dass WELTBILD ohne einen qualifizierten Kundendienst noch tiefer in die Krise rutscht. Jetzt sind kreative und nachhaltige Maßnahmen gefragt, die eine echte Antwort auf die veränderten Marktbedingungen darstellen. Mit kurzsichtigen Kostensenkungsprogrammen gefährdet die Geschäftsführung weitere Arbeitsplätze in Augsburg.

Dagegen demonstrieren wir am morgigen Samstag mit einem Trauermarsch. Nach einer kurzen Kundgebung vor der Citygalerie am Willy-Brandt-Platz um 14:30 Uhr ziehen wir durch die Fußgängerzone zum Dom.

Um schwarze Kleidung wird gebeten.


Hier noch der Hinweis auf einen lesenswerten Artikel in der StadtZeitung Augsburg.

Kommentare:

  1. Jeder ist betroffen25. Oktober 2013 um 09:05

    Es sollte hoffentlich jedem klar sein, dass es nicht "nur" um die Arbeitsplätze im CCC geht, sondern dass wir Flagge zeigen und um unser aller Arbeitsplätze kämpfen werden.
    Jeder könnte der Nächste sein, deshalb müssen wir uns jetzt ALLE wehren und zur Demo gehen !

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja das letzte, da werden von der Kirche knapp 40 Millionen in einen Bischoffssitz verblasen, und das eigene Unternehmen darf zur Finanzierung Kollegen entlassen und sozial Fragliche Dienstleister beauftragen !!! Weltbild sollte sich hier mal seiner sozialen Verantwortung bewusst werden und Lösungen suchen die man mit stolz vorzeigen kann. Ich bin dabei am Samstag, auch wenn ich kein Mitarbeiter von Weltbild bin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. RESPEKT! Hoffentlich gibt es mehr Leute wie dich! Find ich super!

      Löschen
    2. Ja find ich auch.Super danke für Deine Solidarität.

      Löschen
    3. ECHT SUPER!!! Großen Respekt vor Leuten wie dir!

      Unternehmer ohne Herz und Verstand erkennen nicht den wahren Zusammenhang zwischen Produktion, Umsatz und qualifiziertem Kundendienst und echter Dienst-Leistung - und schon lang nicht den eigenständigen Wert eigenhändiger Arbeit. Aber schöne Worte machen wie "Customer Care Center = Kunden Dienst Zentrum"!! Hinterher sind es dann nur noch unqualifizierte Handreichungen wie Lieferanfragen, die ja nun der Kunde längst selber machen kann.

      Die verlogene und uneingeschränkt falsche, damit absolut unqualifizierte Darstellung der Geschäftsführung zur meist äußerst schwierigen und komplexen Arbeit der CCC-KollegInnen zeigt das wahre Gesicht Hr. Halffs und seines Adjutanten Hr. Beers. Inkompetentes Managergewäsch kann man erlernen… ECHTES Unternehmertum mit HERZ für den MENSCHEN allerdings auch!

      Wer solchen falschen Führern eines Unternehmens (noch) traut und glaubt und auf eine lukrative Karriere hofft, soll dies nur tun. Man erntet was man sät – und man lernt doch nie aus, oder?

      Nachsatz: nach den jahrelangen und weiterhin andauernden Recherchen des Hamburger Politologen Carsten Frerk beläuft sich das Gesamtvermögen der Kirche in Deutschland auf rd. € 400 - 450 Mrd. Die 140 Mitarbeiter des CCC und die nach den bisher nicht veröffentlichen Plänen der Weltbild-Führung noch gehen werden sind dagegen – Peanuts! Obwohl die Kirche nicht der Arbeitgeber ist, sind auch folgende Artikel doch sehr interessant, da das Unternehmen Weltbild zum Vermögen der Kirche nicht unerheblich beiträgt:

      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/katholische-kirche-bistuemer-verschweigen-millionenvermoegen-a-928838.html

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/katholische-kirche-der-geheime-milliardenschatz-des-klerus-a-686793.html

      Löschen
    4. @Anonym 25. Oktober 2013 13:53: Willst du Carel Halff, der eine kleine provinzielle Druckerei mit wenigen Mitarbeitern zu einem großen Konzern mit Tausenden Arbeitsplätzen aufgebaut hat, wirklich unternehmerische Kompetenz absprechen? Damit disqualifizierst du dich gerade selbst.

      Löschen
    5. Warum nicht? Was der eine einst gebaut, reißt der gleiche heute ein.

      Löschen
    6. An Anonym 25. Oktober 2013 23:23
      OK, jeder hat ein Recht auf die eigene Meinung. Schau hinter die Fassade.

      Halff hat diverse unternehmerische Eskapaden hinter sich, mit weniger als mehr Erfolg, so nach dem Motto: nach Eroberung des Buchmarktes in Deutschland, auch noch Polen und Russland. Tja, das war wohl nichts.
      Aufblähung des Filialnetzes bis zum Geht-nicht-mehr, und - ging ja auch nicht. Die Personalverhältnisse dort stehen denen bei Schlecker in nichts nach.
      Verkauf von Billigware aus China und PCs - beides keine Dauerbrenner.

      Halff konnte dauerhaft kein Marktsegment neben dem Buchhandel etablieren, weil kein eindeutiges Markenkonzept vorliegt. Viele aus meinem Umfeld haben sich als Kunden von Weltbild abgewandt, weil das ehemalige gute Angebot vor Jahren aufgegeben wurde.

      Meine Kritik richtet sich nicht gegen das, was Halff mal geschafft hat - z.T. auch im Aufwind eines blühenden Marktes und besserer Zeiten, sondern gegen seine derzeitige konzeptionslose und aktionistische Strategie eines Kostensenkungsprogramms um jeden Preis.

      Guter Kundenservice lässt sich durch auch kein noch so gutes Produkt ersetzen!
      Und: Produkte und Kunden sind auswechselbar, qualifizierter Service allerdings nicht!

      Löschen
  3. ja find ich auch super! Danke!

    AntwortenLöschen
  4. ich wünsche mir hohe Beteiligung, damit wir "gesehen" werden. ALLE Kolleginnen und Kollegen sind gefragt. Hier geht es nicht nur um CCC. Dass werden wir spätestens merken, wenn die Geschäftleitung erstmal mit dem Bereich fertig ist. Ich bin dabei beim Trauermarsch.

    AntwortenLöschen
  5. Was mich immer noch sehr stört ist die undurchsichtige Gesamtsituation. Der Betriebsrat sollte endlich mal die wirtschaftlichen Fakten nennen. Er hat Einblick in die Unternehmenszahlen , sollte es jedenfalls haben. Die große Gewerkschaft ver.di hat ebenfalls Spezialisten die die Verhältnisse abschätzen können. Wie schlimm ist es ? Können wir so weitermachen oder nicht ? Es wurden doch schon viele Maßnahmen durchgeführt. Befristungen wurden nicht verlängert. Studenten wurden entlassen. Leiharbeiter gibt es ebenfalls kaum noch. Es wurde seit Jahren behauptet das das online Geschäft wächst und das Filialen und Katalog nachlassen. Insgesamt aber das Volumen geblieben ist. Ist das jetzt nicht mehr so ? Und wenn ja warum nicht ? Woran liegt es das die Kunden nicht mehr bei uns kaufen. Wurde Marktforschung betrieben? All das ist absolut relevant um eine kompetente Antwort auf die Kündigungswünsche der Geschäftsleitung zu geben. Denn ein kurzfristiger Nachfragerückgang rechtfertigt keine Massenentlassungen. Wir haben das CCC schon sehr lange und es hat insgesamt immer geklappt. Warum jetzt nicht mehr ? Mit dem zusätzlichen Geld der Diözesen sollten die Investititionen eigentlich bezahlt sein. So hoch waren diese Summen doch auch nicht. Doch hier hat der Betriebsrat auch nichts gesagt oder Vorschläge unterbreitet. Rein rechtlich ist das in betriebswirtschaftlichen Belangen das Maximum das ein Betriebsrat tun kann. Das letzte Wort hat die Geschäftsleitung. Deshalb heißt sie ja so.
    Ich persönlich halte ein Outsourcing das Kundenservicecenters langfristig für keine gute Idee. Denn bei uns liegt alles nabe beeinander und Fragen können besser beantwortet werden. Das wird ein externes Callcenter so nicht können. Mir fehlt die sachliche Auseinandersetzung. Wenn ein Timm Bossmann vor kurzem behauptet hat Weltbild wäre liquide , und jetzt Herr Halff das Gegenteil gesagt hat, dann hat mindestens einer Unrecht. Ich erwarte eine sachlich qualifizierte Debatte und Diskussion. Diese ist leider seitens des Betriebsrates nicht gegeben. Es gibt dauernd widersprüchliche Informationen. Womit begründet der BR seine Hoffnung das das Beibehalten des CCC uns finanziell nicht komplett Pleite machen würde ? Offenbar ist Weltbild in der Hand der Banken. Diese haben wohl die Einsetzung der KPMG einer Unternehmsberatungsfirma und die Einhaltung derer Entscheidungen gefordert. Ansonsten würden sie den Geldhahn zudrehen. Würden wir also das CCC behalten wären wir Pleite. Welche Antwort hat der BR auf diese Frage ? Immerhin wurde vor Tage noch von einer Pleite des ganzen Unternehmen gemeldet ? Bitte um eine gute Analyse der Gesamtsituation und um eine kompetente Stellungnahme des BR gut und richtig begründet. Das wäre mir lieber als das ganze sensationelle Gezeter und Geschrei in der Öffentlichkeit. verdi und der BR können nicht den Kapitalismus in der BRD besiegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie kommst du denn darauf, dass der Betriebsrat für die Bekanntgabe von Geschäftszahlen zuständig sei? Das ist doch wohl der Arbeitgeber. Oder soll der BR demnächst auch noch die Gehälter zahlen? Spaß beiseite: Bitte immer überlegen, wenn man mit welcher Forderung adressiert.
      Noch eins: Am CCC gehen wir bestimmt nicht "Pleite". Eher an den unternehmerischen Fehlentscheidungen der letzten 5 Jahre. Das Kaputtsparen von WELTBILD bildet nur den vorläufigen Höhepunkt einer Serie von Pleiten, Pech und Pannen einer überforderten Geschäftsführung.

      Löschen
    2. So viele Fragen und kaum Antworten...

      Löschen
  6. wären wir illiquide, so wären wir insolvent. also hat Halff mindestens. nur seinen Teil der Wahrheit. gesagt....

    AntwortenLöschen
  7. zur Aufklärung: Insolvenz und finanzielle Krise sind nicht dasselbe. Wenn wir insolvent wären, dann würden wir uns hier nicht mehr um einzelen Abteilungen sorgen müssen. Es wäre nicht mal mehr sicher, dass wir unsere Gehälter bekommen. So etwas muss nicht erklärt werden, dass erklärt sich von selber.
    Bitte immer alles lesen und dann schreiben. Der Arbeitger hat die Verhandlungen abgebrochen, bevor es welche gab.

    dass wir Pleite gehen, wenn Weltbild CCC behält ist von keiner Seite so gesagt worden, dass ziehst Du dir aus den Fingern. Hier geht es rein um "Sparmaßnahmen". Dies sieht der BR wohl anderst. Zu lesen in allen Artikeln hier im Blog.

    Ich finde es durchaus legitim, dies öffentlich zu machen. Entweder machst Du mir Kollegin/Kollege (13:27 Kommentar), oder lässt es. Ständig dieses gemaule auf den BR also ob es jemand hätte besser machen können. Hast Du Vorschläge? Dann bring sie an den Richtigen Stellen an und motze hier nicht nur an allem rum.

    Demonstrationsfreiheit ist ein hohes Gut und hat durchaus ihre Berechtigung!

    AntwortenLöschen
  8. dieser Artikel ist ein Aufruf für die Demo! Macht ihr nun mit oder wollt ihr nur quatschen!

    AntwortenLöschen
  9. Ich komme und bringe 2 Personen mit. Ich arbeite nicht im CCC, aber in ein andere Abteilung. Wer weiß wem es als nächstes betrifft.

    AntwortenLöschen
  10. Also ich komme auch auf jeden Fall mit und auch meine 13 Jährige Tochter hat die Problematik um all unsere Arbeitsplätze erkannte und wird mich begleiten. Absolut klasse finde ich den Kommentar 10:20, das uns hier jemand unterstützen will der nicht mal zu Weltbild gehört. Das CCC outsorcen, ein Unding. Ich kenne die Kolleginnen und Kollegen und weis aus eigener Erfahrung das hier ein Wissen und ein Kontakt zu Extern besteht den kein Dienstleister der Welt aufweisen kann!!! Die großzügige evtl. Geldgabe, fast sieht es danach aus, beweist, das ihr sparen könnt, dann gibt es auch ein Bonbon. Wer war gestern im Neubau? Uh, die Gesellschafter gaben sich ein Stelldichein. Sicher ist es gut, wenn es Seitens dieser Geld gibt, aber haben sie denn nicht auch zu genüge in all den Jahren Geld von uns bekommen? Nicht ohne Stolz kann ich behaupten seit 22 Jahren zu Weltbild zu gehören und habe so einige Höhen und Tiefen miterlebt. Aber das was zu Zeit abgeht ist ein No Go und solches was z. Zt. abgeht habe ich noch nie erlebt. Ist es nicht so, da unser Konzept immer hinterherhinkt? Fast scheint es so, das unsere Gesellschafter, die kath. Kirche hängt ja eh um mind. 1 Jahrhunder hinter her, den Zahn der Zeit nicht erkannt hat. Wer hat Kinder und sucht als Firmentreuer die Weihnachtswünsche bei uns? Finden kann man diese nicht, sollte es sich speziell um Nintendo oder Sony Produkte handeln. Einst gab es sie und ich möchte mal behaupten, das es uns damals, vor gar nicht allzu langer Zeit, auch besser ging. Aber offenbar legt man mehr Wert auf einen "Flexischlauch" oder sonstigen Ramsch den es auch in Dauerwerbesendungen zu kaufen gibt. Pfui, statt Kollegingen und Kollegen die viel am Aufbau der Firma beigetragen haben den A... Tritt zu geben sollte man sich den viel versprochenen Worten von Herrn Halff, Gersthofen, man will auch die jungen Leute ansprechen, zuwenden. Sicher, alles eine Frage des Geldes und was der Kunde ausgeben will, aber ist es nicht ein Versuch wert, und ein Nintendospiel ist ja auch nicht grad ein teures Produkt das sich nicht jeder leisten kann.
    Also, ich rufe alle auf, kommt morgen und beweist eure Solidarität, es geht nicht nur um das CCC sonder auch um jeden anderen einzelnen Arbeitsplatz!!!

    AntwortenLöschen
  11. ich freue mich sehr das so viele Kollegen kommen werden, das wird eine tolle Demo

    AntwortenLöschen
  12. "Halff hingegen hat schon am Montag den Personalabbau mit einem veränderten Kundenverhalten erklärt: Der Internetanteil des Unternehmens ist rasant gewachsen, mit einem Anteil von 40 Prozent liegt er weit über dem Schnitt der Branche. Onlinekunden würden heute nicht nur die Bücher selbst bestellen, sondern die Lieferung verfolgen und bei Anfragen und Problemen eine schnelle Antwort via Mail und Chat erwarten – rund um die Uhr. „Der Umbau zu einem Online- und Digitalunternehmen erfordert harte und schmerzhafte Maßnahmen“, betonte Halff."

    Es könnte also nicht die letzte Maßnahme gewesen sein.

    Bah, was für ein Unsinn! Das ist zwar alles Computertechnisch zu regeln, aber wer hat sich nicht schon bei Amazon geärgert, das es keine Möglichkeit gibt, Kontakt aufzunehmen, wie bei YouTube, Tarnen und Täuschen. Der Endverbraucher will nun mal direkten qualifizierten Kundenkontakt, welchen wir bieten, solange unsere eigenen Leute dran sitzen. Seitens Dienstleister konnte man bisher nur unqulifiziete Endresultate sehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau! Es passieren bei der Bearbeitung von Bestellungen keine Fehler mehr - denn mit SAP sind wir ja bestens gerüstet - wir haben nur noch glückliche und zufriedene Kunden – und ein Kundenservice ist dann ja wohl überflüssig – für eine Sendungsverfolgung braucht man schließlich kein Personal, die macht der Kunde selber! Ha! Das ist doch alles Zukunftsmusik - wenn's denn überhaupt mal so weit kommen wird. Im Moment sind wir davon noch weit entfernt. Das neue - ach so gelobte! - SAP ist für die Arbeit im Kundenservice eine Katastrophe. Es ist umständlich, Vorgänge sind teils nur schwer nachvollziehbar und es ist vor allem eins: wahnsinnig langsam! (Das liegt zum Teil aber vermutlich auch an unseren überlasteten Servern). Die Zeit, Vorgänge unter den gegebenen Bedingungen vernünftig zu bearbeiten, hat doch der Dienstleister gar nicht - knappe Zeitvorgaben, schlechte Bezahlung, keine Identifikation mit dem Unternehmen: Warum sollte man sich da besonders reinhängen? (Und hier geht mein Vorwurf nicht an die Mitarbeiter der Dienstleister, sondern an diejenigen, die glauben, unter solchen Bedingungen wäre ein vernünftiger Kundenservice möglich). Folge ist: Vorgänge werden nur teilweise, gar nicht oder falsch bearbeitet, sobald die Anfrage ein bisschen komplexer ist. Und dann passiert in der Regel folgendes: Es erfolgt die Weiterleitung an unser CCC! Das aber oft erst, nachdem der Kunde sich bereits mehrfach an uns gewandt hat. In der Regel sind Mehrfachkontakte nötig, da der Kunde zuvor Antworten erhalten hat, die nur einen Teil seiner Frage behandeln oder das Thema völlig verfehlen. Das dem Kunden gleich nach seiner ersten Anfrage/Reklamation geholfen und der Vorgang erledigt wird, ist inzwischen die Ausnahme. Und wir im CCC können dann versuchen, den angerichteten Schaden wieder zu reparieren, den Kunden zu besänftigen und versuchen, ihn dazu zu bewegen, es vielleicht doch noch weiter mit Weltbild zu versuchen (Thema: Kundenbindung). Aber: Uns gibt's ja bald nicht mehr. Und dann? Ach ja, fast hätt’ ich’s vergessen: Zitat:“ Kunden erwarten bei Anfragen und Problemen eine schnelle Antwort per Mail und Chat“ – entgegen der Darstellung unserer Geschäftsleitung tun wir im CCC genau das – wir bearbeiten Anfragen per Mail – von wegen „Telefondienst, Lieferanfragen, Bestellannahme“ – diese Tätigkeitsbereiche wurden schon vor Jahren outgesourced! - (Chat bietet Weltbild bisher als Kontaktmöglichkeit, aber wenn es das gäbe, wären wir im CCC damit sicher nicht überfordert). Allerdings haben CCC-Mitarbeiter schon seit ca. 2 Jahren nur noch wenig Erstkontakte mit unseren Kunden. Überwiegend werden Rückleitungen von den Dienstleistern bearbeitet. Das hat zu folgendem Kunden-Tenor geführt: "Was ist bei euch los? Jahrelang war ich zufriedener Kunde, aber bei euch geht ja gar nichts mehr. Das ist doch kein Kundenservice. Ich melde mich heute schon zum fünften Mal. Kunde war ich die längste Zeit bei euch. Bitte löschen Sie meine Daten!" Fazit: Früher haben die Kunden ihr Anliegen reklamiert - heute reklamieren sie den Kundenservice!

      Löschen
    2. DEM IST NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN!!!! Einer der besten Beiträge, die ich hier gelesen habe! Danke, Du sprichst mir aus der Seele!

      Löschen
    3. Gebe Dir zu 100 % Recht!
      NUR: Warum schreibst Du das hier? Hier wird Dir jede/r Recht geben. Sag das doch den dafür Verantwortlichen!

      Löschen
    4. Keine Sorge, auch die Geschäftsführung kriegt das zu hören. Auch wenn sie sich mit Händen und Füßen gegen jegliche inhaltliche Auseinandersetzung mit uns CCClern wehrt - ganz werden auch Hr. Halff und Hr. Dr. Beer ihre Ohren nicht verschließen können.

      Löschen
  13. Bin schon einige Monate raus. Wurde inzwischen eigentlich alles auf SAP umgestellt oder läuft noch irgendwo die ES9000?

    AntwortenLöschen
  14. Die ES900 steht dem CCC nur noch zum Nachschauen zur Verfügung und ist von Ihrer Aktualität her auf dem Stand des Zeitpunkts der Umstellung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich noch im CCC war, haben gerade alle über SAP bei Kidoh gejammert :P Läuft SAP bei WB genauso scheisse? Dann mein Beileid!

      Ein Rat an alle Betroffenen: Sucht Euch einen neuen Job und werdet aktiv, bevor Halff & Co. Euch den Laufpass in die Hand drücken (das ist sowieso schon beschlossen, Demo hin oder her). Klar war die Arbeit im CCC ein lockerer Job, besonders dann, wenn man zu 99% E-Mails bearbeitet (obwohl der Vera-Client auch scheisse ist), aber wirklich befriedigend ist so etwas auf Dauer nicht. Wer also etwas ordentliches gelernt hat bzw. ein heller Kopf ist, findet einen besseren Job. Viel Glück.

      Löschen
  15. Ich glaube der Schreiber/in von 11.15 Uhr hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Nur kann man das von GF Seite nicht zugeben. SAP ist für unseren Kundenservice
    absolut ungeeignet.

    AntwortenLöschen
  16. Schade immer das die sogenanten kleinen Leute darunter leiden müssen. Die kapieren nie das wir die Leute sind die ihnen geholfen haben so groß zu werden!! Und wer hat wieder die "Arschkarte"?

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Weltbildler, ich verfolge das alles hier mit Entsetzen. Und ich frage mich, warum das Ganze Dilemma in den letzten 1-2 Jahren so massiv zugenommen hat.
    Meine Analyse: Weltbild hat sich vom Buchhändler mit Niveau zum Ramschhändler entwickelt. Wenn ich heute sehe, was die Hälfte des Kataloges ausmacht, dann ist das "die moderne Hausfrau" , nur eine Etage tiefer. Diesen Hong-Kong-Nippes-Katalog gibt's schon seit den 70ern.
    Ansonsten: Liebes- und Vampir-Romane aller Coleur, und Opa's WK-2 Schinken, frisch von der Ostfront. Es gibt auch Traum-BHs, Ohrreiniger und Schlankheitstee. Ist das die ZUKUNFT von Weltbild? Anspruchsvolleres wurde leider ausgelagert, z.B. Joker's.
    OK-jetzt setzt man aufs Online -Geschäft. Nur leider sind da schon zu viele, und in jeder Branche gibt's die Super-Schwergewichte, um mit Amazon, Otto und Zalando nur 3 zu nennen. Und jetzt kommt der Knackpunkt: die Kunden wandern dahin, weil diese Giganten Unsummen in IT und Kundenservice investieren,
    um den Kunden ein Riesensortiment und bestmöglichen Service zu bieten. Da kann Weltbild einfach nicht mithalten! Und Sie haben dafür ein Budget, von dem Weltbild nur träumen kann.
    Leider hat man bei Weltbild geglaubt, eine neue IT reiche aus, um mitspielen zu können. Und jetzt erweist sich SAP vielleicht als Sargnagel für Weltbild.
    Viel zu komplex und anpassungsbedürftig (kontraproduktiv für eine Standardsoftware!!), viel personalintensiver als geglaubt, viel teurer als geplant (was aber von der Fachbelegschaft jeder wusste, der sich jemals mit diesem Thema befasst hat), und wie man jetzt bereits hört, viel zu langsam. Und das ist erst der Anfang. Das Weihnachtsgeschäft läuft erst an, Österreich und Schweiz sind noch gar nicht dabei! Wenn man also Fachwissen (CCC) opfert, um die Banken mit Aktionismus bei der Stange zu halten, und in der IT das falsche Pferd zu falschen Zeit sattelt, dann kann man nur hoffen, dass wundersame Dinge geschehen und die Kunden trotzdem wieder in Massen bei Weltbild einkaufen. Allein mir fehlt der Glaube...
    Zurück zu Qualität und Niveau, weniger ist mehr, das wäre die Devise! Und da gehört auch ein ansprechender Katalog dazu, den die 60+ Generation wird durchs Online - Geschäft nur zu einem Bruchteil erreicht. Und, mal ehrlich, für die ganz Jungen ist Weltbild nicht "hipp" , das müßte dann schon "myworld" oder "world's best" heißen....und dann müßte auch wieder ein Nintendo und Co. rein!...



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsinn, mit dem Namen hat das überhaupt nichts zu tun. Vielmehr mit dem Sortiment und dem Preisniveau.

      Wer intelligent und gut genug informiert ist, um eine Preissuchmaschine zu bedienen, landet im Regelfall nicht bei Weltbild, sondern bei diversen anderen Online-Shops (nicht nur Amazon). Weltbild sollte sich besser gesundschrumpfen und vornehmlich die 60+ Generation bedienen bzw alle Kunden, die mit diesem "modernen Internetzeug" nichts anfangen können. Stichwort "Back to the roots", wie man neudeutsch auch sagt.

      Löschen
    2. Ich denke auch, daß es am Sortiment liegt. Auf der Weltbild-Seite gibt es nicht einmal mehr Spielkonsolen (Playstation, Nintendo DS oder Wii). Spiele dafür findet man auch nicht mehr oder kaum .... DVDs und CDs auch nicht mehr in der Auswahl wie früher. Und so etwas nennt sich Medienkonzern. Im Weihnachtsgeschäft wird sich die fehlende Artikelauswahl rächen, denke ich. Meiner Meinung nach sollte man nicht nur die 60+ Generation erreichen, sondern auch das breite Publikum. Und alles nur auf den tolino zu setzen ist sehr riskant. Seit die Unternehmensberater im Haus sind, wird nur Weniges besser und Vieles sehr viel schlechter.

      Löschen
    3. Tja, wenn man selber keine Ideen und Konzepte mehr hat, holt man sich eben Unternehmensberater ins Haus.

      Löschen
    4. und dieser berater der jetzt da ist hat alle firmen die er beraten hat in die pleite (kassiert dafür aber millionen) getrieben - das könnte weltbild auch ohne teuren berater - leider!!! das war es für weltbild!!!

      Löschen
  18. Nun, dieser Schultheis hat Alpine und Praktiker zwar nicht in die Pleite getrieben - aber retten konnte er diese Unternehmen auch nicht. Nicht gerade beste Referenzen!? Sieht eigentlich nach blindem Aktionismus aus. Aaaaber: Man ist ja schon seit 2 Jahren dabei "den Karren" Weltbild (bewusst?) an die Wand zu fahren. Hat man Schultheis etwa nur geholt um am Ende einen Sündenbock zu präsentieren, der am Ende mit Millionenabfindung wieder das Weite sucht? Dieser verlogenen Bande in der GL und den Mitra-Trägern ist alles zuzutrauen.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.