Freitag, 7. Februar 2014

Beschäftigte kämpfen beherzt für ihre Arbeitsplätze


Erste Bilder von unserer Betriebsversammlung. Ein ausführlicher Bericht folgt am Montag.




Kommentare:

  1. Sehr schöne Aktion. Ich bin begeistert. Viele Mitarbeiter engagieren sich wirklich (siehe Frau Martin) enorm für den Erhalt der Firma. Schade nur, dass einige Kollegen sich schon weit vorher verabschiedet haben. Die hats wohl nicht interessiert. Eigentlich unfassbar. Ich hoffe Geiwitz schafft es, dass viele von uns bleiben können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..und hoffentlich vor allem die, die es begriffen haben, dass man Engagement (die berühmten Soft Skills!!!) zeigen muss.

      Löschen
  2. Wie schon auf der Betriebsversammlung mehrfach und deutlich gesagt: Dass viele bleiben können, schaffen nur viele gemeinsam. Das richtet kein Geiwitz für uns, das müssen wir selber tun. So wie wir auch das Geld von der Kirche erkämpft haben, wie wir die Politik hinter uns gebracht haben und die öffentliche Meinung. Macht euch nichts vor, wenn wir nicht weiter Druck machen, wählt auch der Insolvenzverwalter den einfachsten Weg und wickelt uns einfach ab. Also: Dran bleiben und weiter kämpfen. Die Schlacht ist noch lange nicht gewonnen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Bitte an Verdi bzw den BR : Bitte nutzt die Aufnahme mit dem "Herz" in den kommenden Wochen für Werbemaßnahmen.
      Vorschlag1 : das Foto ganzseitig auf das Cover des nächsten STK-Katalogs, evtl. ein Zusatz: - Lass den "Klick" bei Weltbild -. Eine Pressemeldung
      sollte die Aktion begleitend unterstützen.
      Vorschlag2 : in jedes ausgehende Paket das Foto beilegen mit dem Zusatz : "Herz"-lichen Dank für Ihre Bestellung

      Löschen
    2. Das find ich eine tolle Idee warum nicht beides

      Löschen
  3. Vor allem endlich Vier.di Mitglied werden. Die reissen sich den Allerwertesten für uns auf. Jede und jeder sollte jetzt seinen Beitrag leisten. Wem es um die Kohle geht sei gesagt.........vielleicht brauchen wir den Sozialrecht Schutz von der Gewerkschaft schneller als uns lieb ist. Jetzt kommt es bei deren Aktionen sowie Verdimitgliedern auf jeden einzelnen an. Ich hoffe jrede und jeder hat das langsam verstanden.......

    AntwortenLöschen
  4. Das war SENSATIONELL!!!!!!!!! Die, die schon vorher gegangen sind wissen gar nicht was sie verpaßt haben. Ein großes DANKE gilt unserem Betriebsrat und den Vertrauensleuten, die sich so ins Zeug legen um unsere Arbeitsplätze zu erhalten. Aber ich finde sie verdienen viel mehr Unterstützung von unserer Seite. Wir müssen alle mitmachen. Nur so können wir notwendiges Geld von Verantwortlichen rauspressen. Mann, (und Frau natürlich), das macht doch echt Spaß dabei zu sein!! Ich kann jedenfalls sagen ich war dabei. Ich habe auch selbst um meinen Arbeitsplatz gekämpft!

    AntwortenLöschen
  5. vielen scheints anscheinend immer noch scheißegal zu sein sonst wären wohl nicht so viele um viertel nach 2 schon abgehaut! Den ganzen Leuten kann man die Kündigungen verpassen, weil die mit sowas deutlich gezeigt haben dass sie an ihren Arbeitsplätzen eh kein Interesse mehr haben!

    AntwortenLöschen
  6. Ich kämpfe auch jeden Tag um meinen Arbeitsplatz - indem ich weiter mein Bestes gebe. Und auf Missstände hinweise. Das hab ich auch schon vorher gemacht - und was hats gebracht? Na ja, ist ja auch egal. Solang die gleichen Leute wie bisher in dem Laden das Sagen haben, wird sich nichts ändern. Und deswegen verstehe ich auch nicht, warum am Freitag nicht viel mehr auf die GF eingegangen wurde? So wie es aussieht, wurden ja nicht nur wir belogen und in die Scheisse geritten. Warum arbeiten diese Leute (namentlich Halff, Beer, Wellmann und wie sie alle heißen) denn immer noch operativ? Warum üben wir nicht gemeinsam Druck auf die GF aus, dass sie endlich zurücktritt? Das würde auch die angeblichen Gehaltskosten von 8 Mio/Monat gewaltig senken...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dem stimme ich zu, warum werden nicht endlich Konsequenzen gezogen bei denen, die die Bodenhaftung verloren haben und in Ihrer unendlichen Arroganz weiter machen als wäre nichts passiert. Es sieht ja so aus, als sind sie sich keiner Schuld bewusst, denn Schuld sind andere, z.B. die Kunden, hätten ja nur weiter bei uns kaufen brauchen! Warum soll man auch was ändern, lief doch immer! Und braucht man dann Geld, pumpen wir die Kirche an, die war bis jetzt immer fürs zahlen zuständig! Oh Mann, was läuft da für ein Horror-Film! Zu guter Letzt, stopfen sie sich ab dem 01. April noch schnell die Taschen voll und wir das Fußvolk, schauen sprichwörtlich mit dem Ofenrohr ins Gebirge!!!!! DAS darf nicht sein, hoffentlich gibt es Regularien, die uns schützen!!!.

      Löschen
  7. Ich fand es beschämend, daß viele Mitarbeiter(innen) während der "Rede" von Hr.Gürlebeck gegangen sind. Das ist einfach nur respektlos. Das sind dann die MA, die dann am lautesten schreien, wenn sie die Kündigung bekommen und dann zu Verdi laufen...Also: Ein ganz dickes DANKE an BR, Vertrauensleuten und VERDI, die sich so mächtig ins Zeug legen für uns und uns noch mit einem LÄCHELN begrüßen ..... Die Organisation und Ideen samt Umsetzung, also diese Betriebsversammlung hatte schon was !!!! Danke auch an die Redaktion für das Protokoll der BV !!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zunächst einmal: ich bin bis zum Schluß geblieben. Und ich bin seit Jahren Verdi-Mitglied.
      Aber ich kann die Kollegen schon verstehen, die vor dieser geballten Verdi-Rhetorik Reißaus nehmen. Das hat in meinen Augen nichts mit Respektlosigkeit zu tun und auch nichts mit Gleichgültigkeit., sondern eher mit einem natürlichen Fluchtreflex.
      Bitte versteht mich nicht falsch, ihr (und damit meine ich den BR und, ja, Verdi, vor allem aber auch alle Kollegen, die derzeit den Betrieb unter gelinde gesagt erschwerten Bedingungen am Laufen halten) macht einen tollen Job. Aber ich wäre dankbar, wenn die Redebeiträge der Gewerkschaftler beim nächsten Mal etwas kürzer ausfallen würden. Daß die Lage ernst ist, muß wirklich keiner mehr erklären.
      Übrigens meine ich mich zu erinnern, daß in diesen Redebeiträgen - und das fand ich wirklich gut - eindringlich davor gewarnt wurde, daß jetzt Kollegen übereinander herfallen.
      Das sollten wir bitte alle beherzigen.

      Löschen
  8. Die Idee mit dem Weltbild Herz auf Katalog oder als Flyer im Paket halte ich für echt Klasse !! Wir sollten mehr solche Aktionen haben um jedem der auch nur in irgendeiner Weise an weltbild denkt die momentane Situation vor Augen zu halten und an seine Solidarität zu appelieren.
    Ich glaube, das uns in nächster Zeit eh mal was einfallen müßte was unsere Werbung angeht. Die könnte deutlich(ich nenn es mal spannender) sein.
    Es gibt genügend Beispiele an Werbungen die einfach im Kopf bleiben und über die am nächsten Tag nach Ausstrahlung im TV gesprochen wird. Ohne jetzt bestimmte Unternehmen für besonders toll zu halten fällt mir da "Schrei vor Glück" oder "jippiejaja jippijippi yeah" oder kann sich noch jemand an die OBI Werbung mit den Mitarbeitern die zum Queen Song "We are the Champions" abrockten errinnern?
    Ich glaube wir müssen uns in Zukunft anders und verstärkt in der Werbung präsentieren.
    Gruß

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Sache die meine Kollegen gemacht haben. Ich darf leider nicht mehr bei Weltbild arbeiten, hab meine Kündigung schon erhalten habe aber immer gern bei Weltbild gearbeitet.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.