Mittwoch, 5. Februar 2014

Horst Seehofer hält Weltbild für "zukunftsfähig"


Ein interessanter Nachrichten-Beitrag


Vergangenen Samstag in der Augsburger Kongresshalle:
Auf dem Kongress des bayerischen DGB haben Betriebsräte und Vertrauensleute von Weltbild das Gespräch mit Ministerpräsident Horst Seehofer gesucht.

Der Ministerpräsident bekräftigte, dass Weltbild in seinen Augen zukunftsfähig sei und sicherte dem Unternehmen Unterstützung auf politischer Ebene zu.

Wir haben im Blog bereits darüber berichtet und ein paar Bilder aus der Kongresshalle gezeigt.

Auch der Sender Sat1 war vor Ort und hat die Begegnung in einem Filmbeitrag festgehalten.

Der 9-minütige Beitrag über die Wiederwahl des bayerischen DGB-Vorsitzenden Matthias Jena widmet sich etwa von Minute 3:50 bis 5:30 dem Thema Weltbild.




Zum Anschauen des Films einfach auf den folgenden Link klicken:  





Kommentare:

  1. ja, und auch die Diözese Würzburg steht hinter uns und gibt abschließend noch 3,2 Millionen - statt zugesagten 1,5 Mio. Insider aus dem Würzburger Ordinariat wissen zu berichten, dass der Würzburger Bischof so viel für den Verkauf seines Bischofsrings bekommen hat und er sich nicht kleinlich zeigen wollte. "Wo Not am Mann ist, will ich nicht abseits stehen", zitieren ihn Vertraute. Weltbild-MitarbeiterInnen haben schon Dankesunterschriften gesammelt, die zusammen mit dem Goldenen HarzIV-Preis der Gewerkschaft der Kirchenangestellten bei der nächsten Bischofskonferenz in Höllenpforten zwischen Bamberg und Würzburg dem Würzburger Bischof übergeben werden soll. Die Gewerkschaftsvertreter hoffen im Gegenzug, dass sie anschließend in den bischöflichen Heuchelberg zu einer Verkostung des "Sonnigen Knabentröpfleins" eingeladen werden.

    AntwortenLöschen
  2. @6.Februar 2014 10:32
    Unsachlicher Mist in Form zynischer Postings sollte imo gelöscht (bzw. erst gar nicht freigeschaltet) werden.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.