Freitag, 31. Januar 2014

Die Woche der Solidarität: Mitmachen und "Wir sind WELTBILD" auf Facebook liken

Unsere "Woche der Solidarität" läuft super. 


Am vergangenen Wochenende ist unsere Facebook-Soli-Seite "Wir sind Weltbild" online gegangen. Bis jetzt haben wir fast 1.500 Likes bekommen. Besucht die Seite, drückt "Gefällt mir" und ladet alle eure Freunde ein, dasselbe zu tun. Im Februar soll die 10.000-Likes-Grenze gebrochen werden!

Auf der "Wir-sind-WELTBILD"-Seite ist auch der erste unserer neuen TV-Spots zu sehen. Auch hier gilt: 1. liken 2. teilen, teilen, teilen… Ganz Deutschland muss wissen, dass wir weitermachen. Denn wir wissen: ohne unsere KundInnen haben wir keine Chance. Macht also bitte kräftig Werbung für den Erhalt eurer Arbeitsplätze.

Am Montag haben uns die Bischöfe ihrer Solidarität versichert und erste Sanierungsgelder freigegeben. Dafür war ein kleines bisschen Druck nötig ;-) Danke nochmals an all die Frühaufsteherinnen und Frühaufsteher, die mit uns nach Würzburg gefahren sind und den Bischöfen an diesem kalten Wintermorgen eingeheizt haben. Es hat sich gelohnt!

Am Mittwoch trat wieder der Runde Tisch im Rathaus zusammen. Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl hat uns versprochen, einen Aufruf quer durch alle Stadtrats-Fraktionen zu organisieren. Die Politiker sollen sich dafür stark machen, dass ganz Augsburg uns in dieser schweren Zeit durch Einkäufe bei WELTBILD unterstützt.

Am Donnerstag waren die stellvertretende Konzernbetriebsratsvorsitzende Dolores Sailer, Betriebsratsvorsitzender Peter Fitz und ver.di-Betriebsgruppensprecher Timm Boßmann zu Gast bei der Hugendubel-Betriebsversammlung in München. Klare Ansage der Belegschaften von Hugendubel und WELTBILD: Wir lassen uns in der Krise nicht auseinander dividieren. Eine Erfolg versprechende Zukunft gibt es nur im engen Verbund der Augsburger Verlagsgruppe mit der DBH. Dafür werden wir gemeinsam kämpfen.

Am Samstag sind Betriebsrat und Vertrauensleute zur DGB Bezirkskonferenz in der Kongresshalle eingeladen. Wir erhalten hier die Solidaritätsadressen von hunderten Betriebsratsgremien aus ganz Bayern. Ebenfalls zu Gast beim DGB: Ministerpräsident Horst Seehofer. Auch vom Landesvater erwarten wir ein klares Bekenntnis zur Zukunft von WELTBILD.

Am Samstag Nachmittag schließlich sind 2.000 WELTBILD-MitarbeiterInnen beim FCA-Spiel gegen Werder Bremen zu Gast. Wir haben uns darauf vorbereitet, unser "Wir sind alle WELTBILD"-Herz bundesweit in der Sportschau sichtbar zu machen. Vergesst eure Herzen nicht!

Nicht vergessen: Jetzt "Wir sind WELTBILD" liken und mit allen Freundinnen und Freunden teilen. Los geht's!

Kommentare:

  1. Bischof MEINEID
    Protz Bischof, Bischof, Limburg, Tebartz van Elst

    Der Skandalbischof Tebartz-van Elst ist zurück in Limburg

    Der suspendierte Skandalbischof Tebartz-van Elst ist offenbar zurück an alter Wirkungsstätte. Der Geistliche hält sich wieder vermehrt in seinem Amtssitz in Limburg auf und hat dort schnell zu alter Form gefunden: Er feiert Messen, erteilt Weisungen und lässt sich bekochen.

    AntwortenLöschen
  2. der FCA hat am Samstag seine Solidarität mit Weltbild gezeigt, auch die Diözese Augsburg mit ihren 15 Mio. und München mit den 10 Mio. an Hugendubel. Jetzt braucht Weltbild angeblich noch 24 Mio., um Zeit zu gewinnen, dass sich zwei international tätige Konzerne die Bücher genau anschauen, um Weltbild eventuell zu kaufen. Der richtige Moment, dass jetzt auch die anderen Eigentümer-Bistümer ihre Solidarität zeigen. Von den versprochenen 65 Mio. Euro für Weltbild fehlen ja noch 40 Mio. zugesagte Euro. Da dürften 24 Mio. für Herrn Seehofer, der Weltbild erhalten will, nicht das Problem darstellen. Ich bin mal gespannt, wie solidarisch die Bischöfe mit uns sind.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.