Donnerstag, 26. Januar 2012

Ausgangskontrollen bei Weltbild. Wird die BV gelebt?

Seit August 2011 gibt es bei Weltbild eine Betriebsvereinbarung zu den Ausgangskontrollen. Neben dem Werkschutz, dem Pfortendienst, der Besetzung von Notruf und Servicestellen gibt es auch die Taschenkontrollen der Mitarbeiter. Diese sollen das Firmeneigentum schützen, dem Diebstahl vorbeugen und somit die Kosten minimieren.

Doch wird die BV auch so gelebt, wie sie gedacht war?
Der Punkt 3 der BV sieht vor, dass die Taschenkontrollen vor dem Passieren der Stempeluhren durchgeführt werden und zählen somit zur Arbeitszeit. Dies ist jedoch in der Praxis nicht der Fall.

In den meisten Bereichen des Unternehmens werden die Zufallsgeneratoren direkt vor den Ausgängen aufgestellt. Die Mitarbeiter passieren die Kontrollen, nachdem sie ausgestempelt haben. Bis zu 5 Minuten wertvoller Zeit kann ein Mitarbeiter durch die Kontrolle verlieren. Danach packt er hastig seine Sachen zusammen und eilt zum Werksbus zu erreichen, der nie wartet. Diese Zeit wird nicht nachgetragen. Wer trägt denn 3,4,5 Minuten nach bei 30% der kontrollierten Mitarbeiter?

Punkt 4. der BV über Art und Durchführung der Kontrollen schreibt einen Sichtschutz vor. Dieser solle die betroffenen Mitarbeiter vor neugierigen Augen verbergen und deren Intimsphäre schützen. Doch noch nie wurde bei Weltbild so ein Sichtschutz aufgestellt. Die Mitarbeiter werden kontrolliert nach dem Motto: „Wir haben nichts zu verbergen!“

Kommentare:

  1. Ist so nicht richtig. Bei den sporadischen Ausgangskontrollen im Logistikzentrum Pfaffenhofenerstr. ist ein Sichtschutz regelmäßig dabei.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Verdi Blog Redaktion,

    wann erfahren wir an dieser Stelle mal etwas über den Ausgang der Tarifverhandlungen?? Wir waren aus diesem Grund auf der Straße. Haben diese Verhandlungen überhaupt stattgefunden? Seid ihr plötzlich alle krank geworden? Hat Herr Halff euch davon überzeugt das es besser ist auf der Seite der Geschäftsleitung zu stehen und gar nichts mehr zu melden?

    AntwortenLöschen
  3. ja, und was ist mit unserem Aufsichtsratssitz? ist da was weiter gegangen? wen interessieren gerade Ausgangskontrollen? Thema verfehlt nennt man das in der Schule.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe KollegInnen,
    unter www.zukunftstarifvertrag.de Reiter "aktuell", kann man den aktuellen Stand nachlesen.

    AntwortenLöschen
  5. Immer mit der Ruhe. Wir sind auch nur Menschen und arbeiten nicht 24 Stunden am Tag. Wir machen nicht nur Presse- und Blog-Arbeit, sondern verhandeln mit der Gf, führen Gespräche mit dem Bischof (in einer Stunde) und zwischendrin bereiten wir diese Termine sorgfältig strategisch vor. Die PM zur 2. Tarifrunde steht auf der bekannten Adresse www.zukunftstarifvertrag.de – und zwar seit dem Abend der Verhandlung. Aktueller geht's ja wohl nicht!

    Noch eins zu dem Vorwurf "Ausgangskontrollen interessieren nicht". Das ist so nicht richtig: Die "normale" BR-Arbeit muss auch in diesen Zeiten weitergehen. Wir können uns nicht um die Zukunft sorgen, und die KollegInnen im "Jetzt" hängen lassen. Ist zumindest meine Meinung.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.