Dienstag, 17. Januar 2012

Bischof soll endlich Farbe bekennen – Protestmarsch zum Dom am Samstag

Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet eben zum Berg gehen. Den MitarbeiterInnen von WELTBILD reicht es jetzt. Sie wollen das Schweigen des Augsburger Bischofs Konrad Zdarsa nicht länger hinnehmen und haben für Samstag eine Demonstration zum Augsburger Dom organisiert.

Am Samstag, 21. Januar 2012, um 17:00 treffen sich WELTBILD-MitarbeiterInnen mit ihren Familien am Rathausplatz und ziehen von dort zum Dom am Hohen Weg. Im Gepäck: mehrere tausend unterschriebene Postkarten, auf denen ein klares Bekenntnis der Bischöfe zum Zukunftstarifvertrag gefordert wird. Die Veranstaltung endet spätestens um 18:30.

Das will die Belegschaft erreichen:
• Keine betriebsbedingten Entlassungen innerhalb von 4 Jahren nach dem Verkauf
• Tarifbindung. Der Tarif regelt unter anderem Einkommen, 37,5 Stundenwoche, 30 Tage Urlaub, Weihnachts- und Urlaubsgeld…
• Keine Zerschlagung der Unternehmensgruppe
• Fortbestand aller gültigen Betriebsvereinbarungen, z. B. zur Arbeitszeit, Pausenregelungen, Prämien usw.
• DBH-Beteiligungen (Weltbildplus, Hugendubel etc.) bleiben im Konzern
• Erhalt des Standorts Augsburg

In den letzten Wochen kamen bereits viele KollegInnen zum Betriebsrat oder zu den Gewerkschaftsvertretern und wollten konkret etwas tun, berichtet ver.di-Geschwerkschaftssekretär Thomas Gürlebeck:"Am Samstag können jeder und jede zeigen, dass sie bereit sind, sich für eine sichere Zukunft einzusetzen!"

"Mit unserer Demonstration werden wir ein klares Zeichen setzen", erklärt ver.di-Betriebsgruppensprecher Timm Boßmann. "Wir lassen nicht zu, dass sich die Bischöfe aus der Verantwortung stehlen." Der Augsburger Bischof wurde schriftlich informiert und aufgefordert, sich dem Dialog mit den betroffenen MitarbeiterInnen zu stellen.

Die Tarifkommission erhofft sich von der Demonstration starken Rückenwind für die zweite Runde der Tarifverhandlungen, die am kommenden Dienstag (24. Januar) stattfindet.

Kommentare:

  1. Gott, wie peinlich wollt ihr noch werden? Man schämt sich ja mittlerweile für euch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Könntest du/Sie hier vielleicht mal erklären, was du/Sie so peinlich daran findest, wenn sich Menschen für Ihre Arbeitsplätze und -bedingungen einsetzen? Ich finde das nicht peinlich, sondern selbstverständlich. Ich möchte z.B. nicht in einem oder zwei Jahren mit meiner Familie umziehen müssen, weil ich in Augsburg keinen neuen Job in einem Verlag gefunden habe. Und ich will auch nicht solche Fragen meiner Kinder beantworten: "Papa, warum müssen wir von Augsburg weg? Ich verliere alle meine Freunde."

      Löschen
  2. Hans Vorabendmesse17. Januar 2012 um 15:48

    Gerne wäre ich zur Demo gekommen. Aber Samstag um 17 Uhr passt mir überhaupt nicht. Ich gehe immer in die Vorabendmesse um 18 Uhr und da wird mir das alles zu knapp. Bitte achtet bei der nächsten Demo auf einen besseren Terminvorschlag, etwa Heiligabend um 22 Uhr oder Silvester um 0.00 Uhr. Da hätte ich besser Zeit. Bitte entschuldigt mich beim Bischof Z. und sagt ihm einen lieben Gruß vom Vorabendmessen-Besucher - er soll euch fünf Samstagshansel nicht zu sehr erschrecken, wenn er eure Postkärtchen annimmt.

    PS: Vielleicht überlegt ihr euch, ob nicht eine Postzustellung mit einer Vatikanbriefmarke der einfachere Weg wäre.

    AntwortenLöschen
  3. @Vorabendhansel:

    Ja am besten frägt man jeden vorher ob er auch Zeit hat...vielleicht klappts dann im Jahr 2037.

    AntwortenLöschen
  4. Wer das Demonstrationsrecht peinlich findet der hat ein abnormales Verhältnis zur Demokratie. Wer demonstrieren will darf demonstieren. Daran gibt es nichts peinliches . Die Demo ist angemeldet und erlaubt. Ich werde auf jeden Fall teilnehmen und finde es super das ver.di und Betriebsrat das organisiert haben. Der Untertanengeist bei Weltbild ist sowieso unerträglich. Da kommen dann am Ende so verkorkste und verklemmte Kommentare heraus wie der erste hier. Her mit dem Zukunftstarifvertrag !

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Aktion! Super; endlich tut sich was! Klasse.
    Es werden bestimmt viele kommen! Bin dabei!

    AntwortenLöschen
  6. War ja klar, dass der Erbeerschorsch den Schwanz einzieht, weil er angeblich eine lange geplanten Termin an dem Tag wahrnehmen muss. Ist der wichtiger als die Weltbild-Mitarbeiter zu empfangen, deren Schicksal ihm ja sooo am Herzen liegt? Feige *****!!!

    AntwortenLöschen
  7. Demo? Find ich klasse.
    Ich bin dabei!

    AntwortenLöschen
  8. Weltbild muss erhalten bleiben! Am besten alles beim alten lassen, alternativ den Zukunftstarifvertrag durchsetzen.

    Meiner Meinung nach, wäre es sogar das beste, wenn die Kirche den Konzern überhaupt nicht verkauft, da ein wirklich gutes Konzept dahinter steckt, welches mit einem neuen Besitzer ziemlich sicher verloren geht. Ob man die Kirche nun mag oder nicht, ist dabei völlig nebensächlich, da die gute Sache zählt und das sind nun mal tausende von Arbeitsplätzen zu fairen Bedingungen.

    Bin dabei.

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Sie unter einem Pseudonym schreiben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir lassen Sie nicht allein! Klicken Sie auf das Logo.